Donnerstag, 3. Oktober 2013

Japanischer Algensalat Se(e)sam(t)

Ohhhhhhhhhhhh, wie liebe ich diesen Salat. Wenn wir Sushi essen gehen oder bestellen, ist das mein MUSS. Nicht jedem schmeckt dieses labberige Dingens, aber ICH LIEBE IHN! In Frankfurt durfte ich auch die rote Variante dazu kennen erlernen. Sehr interessant. Aber klassisch kennt man in mit grünen Algen.

Wichtig ist bei der Besorgung der getrockneten Algen im Asialaden, dass es sich um Wakame-Algen handelt. Man sollte nicht zuviel über einen zulange Zeitraum davon essen(wegen hohem Jodgehalt), aber wer vernichtet schon täglich eine Schüssel Algensalat??? YUUUUUMMMMIIIIEEEEEEEEEEE!
Algensalat mit geräuchertem, angebratenem Tofu


Die getrockneten Algen nach Packungsanleitung zubereiten.
In meiner Packung waren ca. 56 g... und ich sollte sie so zubereiten:
1. die benötigte Menge Algen mit Wasser bedecken
2. vier bis sechs Minuten bzw. bis es rehydriert ist/die gewünschte Konsistenz erreicht ist, ziehen lassen
3. gut abtropfen lassen


Zutaten zum Salat:

- 1 Packung Wakame-Algen (ca. 56 g)

- 3 EL Sushi- oder Reisessig
- 3 EL Sesam- oder Erdnussöl

- 1 EL Limetten/Zitronensaft
- 1 EL frisch geriebener Ingwer

- 1 TL brauner Zucker
- 1 TL frisch geriebener (oder klein geschnittener) Knoblauch
- 10 Blätter Koriander (wer keinen Koriander mag Schnittlauch)
- 1 milde Chilischote

(- Sonja Version: 1 EL sweet Chilli-Soße)

- zum Garnieren am Ende etwa 1 EL Sesam (ich hatte schwarzen Sesam bei der Hand)

4. Währenddessen die Soße herstellen: Zutaten klein reiben/klein schneiden/ verrühren



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hey! Schön, dass du bei uns gelandet bist. Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar, dein Lächeln und dein Wiederkommen! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...