Montag, 13. Januar 2014

Madeleines - der erste Versuch

Kennt Ihr das? Ab in den ausländischen Supermarkt und schwups ist ein ganzer Einkaufswagen voller leckerer Dinge, die es im heimischen Deutschland so gar nicht oder sehr viel teurer oder in schlechterer Qualität gibt?
Im französischen Supermarkt habe ich diesmal Backformen mir auserkoren: Brioche-Formen, Mini-Tarte-Formen und eben Madeleines-Förmchen. Hübsch, stabil, aus Alu und recht günstig...muss ich dringend sofort ausprobieren.Und das Ergebnis seht Ihr jetzt:  :). Yummie!
Madeleines
Mein allererster Madeleines-Versuch.... ausgesucht hab ich  mir ein Rezept von lisbeths.de... Sie schmecken köstlich!

Gemacht hab ich die doppelte Menge und DAS sofort auch wieder bereut.

Mit nur 12 Madeleines-Mulden hat es eeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeewig gedauert. Hmpf. Aber ich sehe, diese 12 Mulden müssen beim nächsten Einkauf auf 24 erhöht werden.

Deshalb empfehle ich wirklich diese unten angebene Menge zu machen. Wer kein Madeleine-Blech hat, kann auch andere Förmchen nehmen, das müsste auch klappen. Muffin- oder kleine Blumen-Silikon-Formen usw.

Mit Lisbeths Temperatur- und Zeitangaben bin ich nicht hingekommen. Aber wir wissen ja schon, dass jeder Backofen anders bäckt.

Rezept

  • 190 g Zucker
  • 3 Eier
  • 75 ml Milch
  • 240 g Mehl
  • 6g Backpulver
  • 90 g weiche Butter
  • 1 Päckchen Orangenzesten (ich habe einen halben TL Orangenpulver genommen - das kennt Ihr ja schon von mir ;-) )
  • Puderzucker
  • zusätzliche Butter zum Einfetten
  • evtl. Kuvertüre



1. Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen
2. Butter und Zucker schaumig rühren
3. Eier hinzufügen und weiter schaumig rühren
4. Milch und Backpulver und Mehl und Orangengschmäckle hinzugeben
5. Teig etwa 15 min stehen lassen (hat bei mir lästige Luftbläschen verhindert
6. Formen mit Butter einfetten und in jede Mulde zu drei Vierteln Teig geben (ich empfehle hier den Gebrauch einer Spritztülle zum Befüllen - ist ne große Arbeitserleichterung)


 7. Madeleines im Ofen 14 min etwa backen - fertig sind sie, wenn sich der Rand leicht bräunt


8. Madeleines gleich auf einen Rost (z.B. vom Backofen) zum Auskühlen kippen

9. nach Belieben entweder mit Puderzucker bestreuen oder einfach so lassen oder Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und die ungemusterte Rückseite mit Schokolade einstreichen. Am einfachsten geht das, wenn man die Madeleines zurück in die Form steckt, so muss man seine Finger nicht verschokoladen


Der Nachmittagtee oder -kaffee ist vorbereitet. Bon appetit! 





Fazit: Geschmeckt haben sie sowohl meinem Mann als auch mir, aber...
- mein Mann fand sie direkt am Backtag am besten - wenn die Haut außenrum noch schön "knusprig" ist
- ich fand sie am nächsten Tag schön durchge"weich"t am besten... vor allem die mit Schokolade

Da merkt man mal wieder: Geschmäcker sind verschieden ;-)




1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für die süße Überraschung. Die kleinen Köstlichkeiten waren vorzüglich. Werde ich sicher nachbacken!

    AntwortenLöschen

Hey! Schön, dass du bei uns gelandet bist. Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar, dein Lächeln und dein Wiederkommen! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...