Montag, 24. März 2014

Barbara kocht - 100 Rezepte aus meinem Garten






5 von 5 Pfeilen
Ein Kochbuch für alle, die ästhetische Kochfotos sowie persönliche Kochbücher lieben und gerne einen Blick in fremde Gärten werfen.













Wer ist Barbara? Kennt man die? Eine berühmte Barbara aus der Medienlandschaft? ... das waren alles Fragen eines Bekannten als er das Kochbuch in einem 10 Kochbücher umfassenden Stapel entdeckt hat. Alle anderen fanden keine Erwähnung!

Nein, Barbara kennt man so nicht. Aber wer dieses sehr persönliche Koch-/Gartenbuch in die Hand nimmt, wird von Barbara liebevoll - gleich im Vorwort - an die Hand genommen und darf mit ihr eine große, gemütliche Runde durch ihren geliebten Garten drehen - in Begleitung ihrer Hühner, Laufenten und Bienen - und heimelig in der Küche zur Nachbetrachtung einkehren. Am Ende fühlt man sich wie eine gute Freundin von Barbara, die schon lange das neue Domizil ihrer Familie besuchen wollte, es lange nicht geschafft hat und nun beeindruckt nach Hause fährt mit dem Wunsch ganz bald wieder dorthin zu Besuch zu kommen.

Barbara ist in ihrem eigentlichen Leben Foodfotografin und das merkt man. Das Buch lebt von vielen stilvollen, nicht hindressierten Natur-/Essensfotos. Und das Buch lebt von Barbara. Ich bin wirklich froh, dass ich dieses Buch kennen lernen durfte. Es entspricht genau unserer Art von "Essen, Genuss, Leben mit den Jahreszeiten und der Natur...". Und.... die Rezepte haben - auf Grund von Barbaras Vater - einen leichten italienischen Einschlag - was ja hervorragend zu Amor&Kartoffelsack passt. 

So, genug persönliche Eindrücke. Jetzt mal der Reihe nach...

"Barbara kocht" ist im Februar 2014 im Callwey-Verlag erschienen.


Gestaltung:
Erster Eindruck: Das Buch wirkt sehr hochwertig und hat ein ordentliches Gewicht. Der Buchdeckel ist recht grau und depressiv gestaltet. Der verrät noch gar nicht welch fröhliches Gartenpracht sich im Inneren versteckt. Dreht man das Buch um, so ist man auf Grund der zahlreichen Rezeptfotos mehr oder weniger genötigt, das Kochbuch endlich aufzuschlagen.
Es findet sich auch ein Einmerkbändchen. Danke dafür!

Bei ersten schnellen Durchblätten fallen zunächst diejenigen Seiten sofort auf, die kürzer sind als die meisten normalen anderen. Eine wirklich schöne Idee! Zu jeder Jahreszeit gibt es nochmals besondere Gartentipps als Einschub.

Wie schon angedeutet, lebt dieses Buch von den wunderbaren Fotos von Barbara. Alleine schon das bloße schnelle Durchblättern macht glücklich. Ein Erlebnis! Es gibt eine ganz besondere Farbstimmung!



Aufbau:

Bereits der Titel verrät es: 100 Rezepte. Diese verteilen sich auf knapp 319 Seiten.
Am Anfang gibt es ein Inhaltsverzeichnis, dass uns Leser aufklärt über die vier Jahreszeitenkapitel. In jedem dieser vier Bereiche findet man zunächst Hinweise und Erklärungen zu den jeweils verarbeitbaren Gemüse- und Obstsorten. Danach folgt ein großer Rezeptteil, gefolgt von einem Special und Sonderthemen zum Garten.Im Folgenden:

Frühjahr:
Special: Bienen
Sonderthemen: das Saatgut, die Ernte, die Mischung

Sommer:
Special: Pasta
Sonderthemen: das Wasser, der Nachschub, die Kräuter

Herbst:
Special: Hühner
Sonderthemen: die Ernte, der Vorrat, der Schutz

Winter:
Special: Brot
Sonderthemen: die Ordnung, der Schlaf, der Anfang


Blättert man nur ein paar Seiten weiter, erhält man Empfehlungen zu diesen Bereichen. Hier werden zahlreiche Rezepte inhaltlich kategorisiert:

- Wenn es mal besonders einfach und schnell gehen muss
- Wenn man mit vielen Freunden eine schöne Zeit haben will
- Wenn Kinder mitkochen wollen und es ihnen auch schmecken soll
- Wenn es mit noch mehr Liebe als sonst gemacht sein soll
- Wenn man seine Vorräte auch mal selbst herstellen will

--> Ich finde, an der Formulierung dieser Kapitel merkt man schon die hintergründige Leidenschaft von Barbara. 


Rezepte:
Von Fleisch-, Fisch-, Einmach- und Gemüserezepten findet man alles. Je nachdem, was man eben mit dem Erntegut anfangen kann, bereitet Barbara ein köstliches Gericht nach dem anderen zu. Es ist auch verständlich, dass das Erntegut aus dem Garten die Hauptrolle bei den Rezepten spielt. Die Rezepte passen hervorragend zu der jeweiligen Jahreszeit.


Fazit:
Wenn ich dieses Buch noch nicht hätte, müsste ich es mir anschaffen. Es passt von vorne bis hinten zu mir. Ich kann es nur empfehlen.
Einzig schlimm finde ich meine aufkeimende Sehnsucht nach einem eigenen Garten, da ich mich mit einem Großstadtbalkon zufrieden geben muss.


--> DANKE Barbara und Callwey-Verlag (hier gehts zum Callwey-Shop, dort kann man es direkt bestellen)für dieses inspiriende Buch und danke, dass wir einen Blick in deinen so wunderschönen (Nutz-)Garten werfen dürfen.


Da leider noch Wintergemüse zu verarbeiten ist, musste ich mich wohl oder übel für ein Wintergericht zum Testen entscheiden. Die Wahl fiel schlussendlich auf:






von Barbara Bonisolli

Callwey-Verlag






Ein Exemplar wurde mir zur Rezension vom Callwey-Verlag zur Verfügung gestellt. Meine Meinung ist 100% meine Meinung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hey! Schön, dass du bei uns gelandet bist. Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar, dein Lächeln und dein Wiederkommen! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...