Sonntag, 30. März 2014

Whisky-Verkostung I

Jeder Mann braucht ein Hobby. Schön, wenn er dieses Hobby mit einer oder mehreren weiteren Personen teilen kann.

Heute abend lege ich mich exklusiv für Euch auf die Lauer (ich: bewaffnet mit meinem derzeitigen Lieblingsalkohlmixgetränk: irischer Jameson-Whikey mit Ginger Ale) und verfolge den heutigen Whisky-Abend, der uns durch einige Flaschen führen wird... wenn zwei Männer mittleren Alters das Philosophieren anfangen *schmunzel*...

Achtung: Die Kommentare zum jeweiligen Whisky sind subjektiv. Sie besitzen keinerlei Allgemeingültigkeit... und Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.



Grundsätzliches:

1. Manchmal Whisky und manchmal Whiskey? Soweit ich es recherchieren konnte, schreibt man diejenigen aus Schottland und Kanada so: Whisky und diejenigen aus Irland bzw. USA mit E, also Whiskey.

2. Bei einem Whiskey interessant ist: sein Alter, seine Herkunftsregion und seine Herkunftsdestille, usw.

3. heute soll es ausschließlich um schottische Whiskys gehen. Kurz:

 Schottland wird oft als "Mutterland" des Single Malt Whisky getitelt und noch heute gibt es dort ca. 90 Brennereien (wovon leider einige mittlerweile Großkonzernen gehören).
a) Lowlands: Von der schottischen Grenze bis zur Linie etwa Edinburgh-Glasgow
b) Highlands: Das restliche schottische Festland
c) Speyside:Eigentlich ein Teil der südöstlichen Highlands (nähe Forres, Elgin und Buckie)
d) Islands: Schottische Inseln
e) die Insel Islay: Sonderstellung unter den Islands --> (gesprochen: Eila) auf dieser Insel gibt es gleich 8 Brennereien

Wer noch mehr Infos zu Whiskys haben möchte. Auf dieser Seite, der Whiskyfanpage, findet Ihr sehr viele gut verständliche Inhalte.


Wichtig für eine Whisky-Verkostung ist die Bereitstellung von möglichst geschmacksneutralem Mineralwasser ohne Kohlensäure (nachdem der Whisky erst wenig pur gerochen und gekostet wurde, ein kleines Bisschen Wasser hinzugießen... so kommen nochmals ganz andere, ungeahnte Aromen hervor; Tipp: Black Forest-Mineralwasser - da geringer Salzgehalt!) und Snozzing-Gläsern (umso besser können die Gerüche wahrgenommen werden)



Es geht los:



1. Glendronach

 
















- 12 Jahre alt
- 46%, non chill filtered
- Highland Single Malt
- ca. 30 €
- in Oloroso-Sherry-Fässern gelagert

Geruch: kein Rauch, sehr intensiv, riecht nach Rosinen, Honig, etwas salzig
Geschmack: nach Honigwabe, Rumrosine... rund im Geschmack, reichhaltig, viele verschiedene Aromen

Fazit: preisgünstiger Whiskey mit viel Aroma --> Gute Preisleistung für alle, die einen nicht-rauchigen Whiskey wollen.


2. Marder


- 3 Jahre alt
- 43%
- Finest Black Forest Pure Single Malt Whisky --> aus der Umgebung von Freiburg
- Marder Edelbrände
- Eichenholz-Fass gelagert

- ca. 50 € für 0,5 l
-
Geruch: erstmal beeindruckte Stille! --> ähnlich wie der Glen Ronach, scharf,

Geschmack: oooohhhh, mmmmmh.... gut, gell! mehr war nicht zu hören
 salted Karamell, eichig, erinnert an Obstbrände, hat Schärfe 

Fazit: gut abgerundet, nicht schwer, erstaunlich viel Aroma --> in der Beschaffung wohl schwierig, aber ein echtes Schätzchen




3. Macallan - Amber



- ca. 8 - 10 Jahre alt, nicht auf der Flasche angegeben
- 40 %
- Highland Single Malt
- ca. 55 €

- Jerez-Sherry-Fass gelagert

Geruch: fruchtig mit Spuren von Vanille, Karamell, grüner Apfel, Sherry, zimtige Schärfe auf der Zunge
Geschmack: schmeckt auch nach den gerochnen Aromen --> sehr mild, geringe bis keine Alkoholschärfe

Fazit: ein immer trinkbarer Whisky, dürfte ein großes Publikum ansprechen


4.Signatory Vintage



- 19 Jahre
- 46%
- Highland Single Malt
- ca. 70 €

- unabhängiger Abfüller, keine Distille --> kauft fässer/wagenweise, bestimmt dann selbst, wann der Whisky reif ist

Geruch: sehr fruchtig und floral im Geruch, riecht nach Quitte
Geschmack: auch im Geschmack Quitte, Holz, Schärfe eher auf die Aromen als auf den Alkohol zurückführbar

Fazit: "Der ist richtig gut"--> raffinierte Rundheit, von Schluck zu Schluck komplexer und entfaltet immer mehr Aromen, sehr frisch, leicht, saulecker, süffig


5. Talisker - Port Ruighe

 

- Alter unbekannt
- 45,8%
- finished in port casks
- einer der berühmtesten Island-Whiskys (Isle of Skye)
- ca. 45 - 50 €

Geruch: nach Vanille, Rosinen, Mandeln, typischer Talisker Chili Catch (wenn man ihn ein Bisschen auf der Zunge liegen lässt)
Geschmack: sehr präsente Port-Note, sanfter "Rauch", ein eher trockener Whisky

Fazit: perfekter Whisky für Rauch- und Nicht-Rauch-Liebhaber



6. Talisker - Storm 

 

-  Alter unbekannt
- 45,8 %
-  ca. 40 €


Geruch: richtig starke Schärfe
Geschmack: starker "Rauch", später sanfter süßer Rauch,
- der Rauch schleicht sich sanft nach oben, wenn der Whisky schon längst weitergeflossen ist
- Vanille im Abgang, wenn er mit Wasser verdünnt wird, Bergamotte-Öl (Earl Grey-Tee),
- gut ausbalanciert ("viel im Schluck")


Fazit: "Rauchbombe" --> Übergang vom fruchtig-rauchigen zum rauchigen, schmeckt fast jedem Whisky-Trinker --> sehr empfehlenswert --> besonderer Tipp von Susanne


7.Kilchoman

 

 - relativ neue Destille (seit 2005)
- 46%
- Machir Bay Uniquely Islay
- ca. 50 €

- gemischt zwischen den einzelnen Jahrgängen

Geruch: phenolischer Rauch, sehr eigenständig, noch kantig, nicht nachgemacht
--> torfig, fruchtig-süß
Geschmack: krass rauchig, mit einem Hauch Meeresfisch und Seegras
--> macht Lust auf mehr, wird sich im Laufe der Jahre noch sehr gut entwickeln, noch nicht ganz fertig entwickelt


 Fazit: jung, wild, frech, viel Potential, aber noch zu teuer



8.Classic of Islay


- unabhängiger, deutscher Abfüller, gut erhältlicher Whisky
- Islay
- 55,1 %
- bottled 2013
- ca. 40 €

- Eichenfass gelagert

Geruch: riecht buttrig, medizinisch-rauchig, phenolig, maritim
Geschmack: klassischer Islay- Charakter

Vermutung: es könnte hierbei ein Laphroig enthalten sein, beim direkten Geschmacksvergleich stellste sich der Geschmack als seeeehr ähnlich heraus.

Fazit:  gut trinkbar, Lagerfeuer-Feeling --> etwas zu stark(nicht negativ gemeint!) --> braucht Wasser --> wenn man auf dicke Hose machen möchte, aber nicht viel Geld ausgeben will



9.  Vatted Islay Malt


- 12 Jahre
- Hogshead Faß
-Vatted -->  drei Whiskys zusammengemischt (Ardbeg, Bomore und Bruichladdich), kein Alkohol hineingemischt

Geheimtipp: schütteln vor dem Einschenken


Geruch: sehr zitrus-fruchtig,
Geschmack: verschiedene Rauchnoten (wie wenn man mehrere Hölzer ins Lagerfeuer wirft), nicht bitter

 Fazit: überdeckt andere Whiskys, richtig lecker und mild mit Wasser



Wenn Euch dieser Beitrag gefallen hat, werden noch mehr dieser Art - immer mal wieder folgen. Diese Whiskys müssen aufs nächste Mal warten (und werden noch durch ganz andere ergänzt):

Und wer jetzt noch nicht genug vom Whisky hat, wartet... in ein paar Tagen veröffentliche ich ein exzellentes Rezept für Whisky-Balsamico-Cupcakes, die mit einem Smokehead zubereitet wurden. 


Nachtrag: Nachdem ein Kommentator warnen wollte, dass diese Kommentare zu den Whiskys keine Allgemeingültigkeit haben. Ja! Sie sind alle subjektiv! Sie geben unsere eigene Meinung wider! Wir hatten nie den Anspruch auf Allgemeingültigkeit. Kann Geschmack allgemeingültig sein? Schmeckt nicht jeder Mensch anders? 

1 Kommentar:

  1. Hi Sonja, ein Charmeoffensiv für dein Männerpublikum? Gute Idee. Muss ich sofort ein paar Männer schicken.
    LG
    Caro - www.essenzfertig.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Hey! Schön, dass du bei uns gelandet bist. Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar, dein Lächeln und dein Wiederkommen! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...