Freitag, 25. April 2014

Rhabarbersirup

Wie schon im letzten Jahr habe ich am Wochenende leckeren Rhabarbersirup fabriziert. Die Farbe, die dabei entssteht, finde ich faszinierend... Ihr auch? Der Rhabarbersirup ist ein besonderes Highlight im Prosecco oder in einer Schorle (einfach mit Sprudelwasser mischen). Mmmmmmhhhhh.... Vorsicht: macht süchtig!


Rhababer einkochen
Rhababersirup - wer ein "r" findet, darf es behalten....
Eigentlich gehört Rhabarber zu den Obst- bzw. Gemüsesorten, die ich gar nicht leiden kann. Aber der Sirup hat mich vollends im letzten Jahr überzeugt.
Nicht schwer aber seeeeeeeeeeeeeeeeehr lecker. Der Geschmack ist fruchtig und frisch, aber nicht aufdringlich süß. Mmmmmmmmmhhhh, köstlich! Genau das Richtige für den Sommer auf unserem Balkon!


Tipp: umso röter die Schale des Rhabarbers, umso röter wird die Sirupfarbe!

Rezept:

Zutaten:
- ca. 1,5 kg möglichst rothäutigen Rhababer (Einkaufgewicht!)
- Saft einer guten Zitrone
- 1 kg Zucker
- 800 ml Wasser

  1. Rhabarber gut waschen und hässliche Enden und Stellen entfernen
  2. Rhabarber mit der Schale noch dran in ca. 1 cm dünne Streifen schneiden und in einem großen Kochtopf geben

  3. den kompletten Zucker darüberstreuen
  4. das Ganze gut vermengen und mindestens drei Stunden ziehen lassen (hierbei zieht es schon einiges an Flüssigkeit aus dem Rhabarber) 
  5.  das Ganze nun zum Kochen bringen, dabei Wasser und Zitronensaft hinzufügen
  6.  ca. 30 min auf niedrigem Niveau vor sich hin köcheln lassen
  7. dann mit einem Pürierstab pürieren
  8. das Ganze durchsieben und die so gewonnene Flüssigkeit noch heiß in Gläser/Flaschen abfüllen und verschließen


Anmerkung: Auch wenn der Rhabarber länger stehen bleibt als drei Stunden, ist das nicht tragisch. Ich habe ihn beim letzten Mal vergessen und er stand über Nacht. Hat genauso intensiv und lecker geschmeckt.

TIPP: Rhabarbersirup schmeckt in Proseccos, v.a. in nicht so qualitativ hochwertigen, sehr gut. Auch mit kaltem, sprudeligem Mineralwasser gibts nichts Erfrischenderes an warmheißen Sommertagen. Probiert es aus!




Kommentare:

  1. Eine super Sache ... ich stelle mir die Frage, ob man damit auch leckeres Rhabarbereis hinbekommt ...
    Ich denke das ist einen Versuch wert :-)

    Gruß,
    Jens

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jens...

      das ist doch eine super Idee... ich denke, da die Kälte ja etwas Geschmack schluckt, müsstest du den Sirup einfach nach dem abseien etwas weiter einreduzieren lassen... dann müsste das super klappen...

      ich hab letztes jahr damit Essig gemacht... auch eine spannende Sache: http://amorundkartoffelsack.blogspot.de/2013/08/erdbeer-rhababer-essig-sommerbrise.html


      Berichte von deinem Eis! Bin gespannt!

      LG, Sonja, Amor und der Kartoffelsack

      Löschen
  2. Mhmm...klingt echt lecker. Für wie viel Flaschen reicht den der Sirup?(bzw. Wie viel Liter kommen da raus?)

    AntwortenLöschen

Hey! Schön, dass du bei uns gelandet bist. Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar, dein Lächeln und dein Wiederkommen! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...