Donnerstag, 31. Juli 2014

Bistecca mit Linsen-Balsamico-Zwiebel-Salat, Nektarinenchutney und Bratkartoffeln und einem Amarone

Guten Tag, lieber Gast!
Komm herein an diesem lauen und angenehmen Sommerabend!
Leg deine Jacke und deine Schuhe ab(Korken) und fühl dich wohl hier!

Der heutige Gast in diesem Post ist eine Flasche

Amarone della Valpolicella von der Villa Girardi (2010)

Amarone von Villa Girardi

welche ich zum Produkttest erhalten habe... und ich muss sagen, sie hat uns überzeugt! Doch dazu mehr am Ende dieses Posts!

Erstmal wird gekocht und das Essen zubereitet! Der Wein steht natürlich schon entkorkt bei Zimmertemperatur von ca. 20 - 24 Grad da und wartet auf seinen großen Auftritt!

Es gibt:

Bistecca mit 

Linsen-Balsamico-Zwiebel-Salat, Nektarinenchutney und Bratkartoffeln


Ein Essen an einem lauen Sommerabend in gemütlicher und genüsslicher Runde!

Zutaten für den Linsensalat mit Balsamico-Zwiebeln:
- 2 mittelgroße, rote Zwiebeln, geschält, halbiert und in ca. 0,3 cm Streifen geschnitten
- 5 EL Balsamico
- 3 EL vom Amarone
- 1 TL Rohrohrzucker
- 1 Tomate in kleine Würfelchen geschnitten
- je 1 Prise Salz und Pfeffer
- 1 kleine Zehe Knoblauch, geschält und in kleine, feine Streifen geschnitten
- 4 Stängel glatte Petersilie, davon die Blätter klein schneiden

- eine halbe Tasse Beluga-Linsen (nach Packungsanleitung zubereitet! Bei mir aufkochen mit der 3-fachen Menge Wasser, 20 min kochen)


Zubereitung:
1. Zwiebeln mit dem Zucker in einen Topf geben und etwas kandieren/anbraten
2. mit Balsamico und Amarone ablöschen
3. ca. eine halbe Tasse Wasser hinzugeben und ca. 20 min köcheln lassen, die Flüssigkeit sollte dabei fast weg sein
4. Salz, Pfeffer, die Hälfte der Tomaten und die Hälfte des Knoblauch hinzugeben und verrühren
5. etwas abkühlen lassen, dann Petersilie und den Rest der Tomatenwürfelchen hinzugeben und gegebenenfalls nochmals nachwürzen

---

Zutaten für das Nektarinenchutney:
- 2 Nektarinen, entsteint
- 2 kleine Schalotten, geschält
- 1 Knoblauchzehe, geschält
- 1 kleines Stückchen frischer Ingwer, geschält
- 1 TL körniger, mittelscharfer Senf alternativ Mango-Senf
- ein halber TL Chilipulver
- 1 TL Gelierzucker, z.B. 2:1


Zubereitung:
1. alle Zutaten pürieren
2. ca. 10 Minuten köcheln lassen, dass das Ganze etwas eindickt

----

Zutaten für das Bistecca:
- ein Bistecca mit knapp 600 g (ob das pro Person oder für zwei ist, entscheidet Ihr selbst! ;) )
- 2 - 3 zerdrückte Knoblauchzehen, samt Schale
- 1 geschälte, halbierte Schalotte
- ein Paar frische Thymianzweige
- 2 EL Bratöl
- Salz, Pfeffer

Zubereitung:
1. Fleisch ca. eineinhalb bis zwei Stunden vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen, Backofen auf 150 Grad vorheizen, genügend große Auflaufform bereitstellen
2. Grillpfanne auf höchste Stufe erhitzen, Bratöl hineingeben
3. Fleisch von beiden Seiten gut anbraten, v.a. an den Knochen
4. Knoblauch, Schalotte noch kurz mit durch die Pfanne schwenken (ca. 1 min)
5. Fleisch in die Auflaufform oder direkt auf den Grillrost vom Backofen legen (Achtung tropft) und ca. 5 - 10 Minuten nachziehen lassen
6. alle Zutaten anrichten und das Fleisch aus dem Backofen holen, dann erst würzen


Bistecca mit Linsensalat, Chutney, Kartoffeln und Rotwein



Zurück zu unserem Gast:

Ich muss gestehen, dass ich gar keinen Rotwein mag und überzeugte Weißweintrinkerin bin, doch den Amarone fand ich wunderbar und sommerlich-köstlich.
Kennt Ihr das, wenn Rotweine im Hals ein Bisschen schleimen oder den Hals verengen? Dieser Rotwein läuft den Gaumen hinunter als wäre er ein Balsam. Er ist eigentlich kräftig und mit 15% sicherlich auch mit Vorsicht zu genießen, aber er tanzt locker und beschwingt durch Nase und Mund. Die Farbe ist ein wunderschönes Rubinrot (keine Übertreibung). Müsste ich den Geschmack beschreiben, fällt mir nur ein Bild dazu ein. Ein wohlig, romantischer Sonnenuntergang:

Brombachsee
Beispielsweise ein Sonnenuntergang am Brombachsee


Mit seinen vier Jahren (Abfüllung 2010) wirkt er noch recht jung und könnte gut noch zwei oder drei Jahre in seiner Flasche verbringen. Aber am heutigen Sommerabend genau die richtige Wahl.
Eigentlich würden gut Rote Beete, Zwetschgen oder etwas mit Rosinen zum Amarone passen, aber ich habe mich für die Linsen mit Balsamico und für das süßsaure Nektarinenchutney entschieden, da ich finde, dass der Amarone auch in sommerlicherer Begleitung gut gekleidet daher kommt und dem war auch so.

Preislich ist er nicht gerade ein Schnäppchen, aber er ist jeden Cent wert!

-----

Hier nochmals ein paar Daten, für die die mehr wissen möchten:

Rebsorten. 50% Corvina Veronese, 15% Corvinone, 5% Oselata.
Vini zierung. 3-monatige Trocknung.
Verfeinerung. 3-jährige Reifung in 35 hl-Fässern aus slawonischer Eiche.
Alkoholgehalt. 15 Vol.-%.
Farbe. Intensives Rubinrot mit purpurnen Re exen.
Bouquet. Intensiv und besonders fein mit Noten von reifer Kirsche und P aume.
Geschmack. Vielschichtig und samtig, vollmundig am Gaumen, mit einer ausgeprägten Rosinennote.
Offizielle Empfehlungen. Zu dunklem Fleisch, Wild und gereiftem Käse. Ich ergänze: Balsamico, Rote Beete, Kernobst, Thymian.

Noch mehr Infos zum Wein gibt es hier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hey! Schön, dass du bei uns gelandet bist. Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar, dein Lächeln und dein Wiederkommen! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...