Mittwoch, 13. August 2014

Produkttest zu Gugelhupf und Guglhüpfchen

Vielleicht ist Euch aufgefallen, dass ich in den letzten Wochen mehrmals Minigugl und Guglhupf gebacken habe... das hat auch einen Grund. Ich durfte von der Firma Birkmann Backformen testen. --> Gute Nachricht für Euch! Ihr könnt diese auch gewinnen (Ende dieses Posts)!

 Minigugl: 
 

 Holunder-Mini-Gugl: zum Rezept gehts hier:


 

Schoko-Minigugls: zum Rezept gehts hier



Gugelhupf:


Marmor-Gugelhupf mit lila Candy-Melts-Glasur von Birkmann und lila Glitzer:
zum Rezept gehts hier.




Deutschland-Kuchen: zum Rezept gehts hier.


Lange, lange, lange habe ich mich dem Trend zu den Mini-Gugls verwehrt, doch inzwischen bin ich infiziert.

Auf der anderen Seite ist das Backen eines normalen Guglhupfs doch etwas "oma-haft", oder? ... doch...


... mit diesen Backformen von Birkmann hab ich schon viel ausprobiert und bin begeistert.

Mit den modernen Gugelhupf-Formen macht es riesigen Spaß zu backen und auf dem Kuchentisch sind diese Formen namens "Contoura" und "Petit Four" ein Hingucker. Also, nicht die Formen, sondern der gebackene Kuchen :).

Silikonform:

Eigentlich wollte ich auch keine neuen Silikon-Backformen, da ich bislang nur schlechte Erfahrungen (mit Discounterware) gemacht hatte. Doch nach dem ersten Backversuch haben mich die lila Birkmann-Formen eines Besseren belehrt. Dieses besondere Material ist wirklich formstabil, hochwertig und liegt gut in der Hand. Manche Silikonformen riechen auch bei mehrmaligem Gebrauch an einem Tag seltsam, diese hier defintiv nicht.
Außerdem finde ich es sehr amüsant, dass sie im heißen Zustand ihre Farbe etwas ins Dunkelrote verändert. Beim Auskühlen kehrt die Contoura immer wieder zu ihrem schönen Lila zurück. --> Fazit: sehr empfehlenswert!

Aus der Form lösen: 

Mein großes Problem teilen vielleicht einige... umso aufwendiger die Backform ist (ich rede hier jetzt nicht von einer stinknormalen Rundbackform!), umso schwieriger geht der gebackene Kuchen wieder aus der Form. Hier muss, glaube ich, jeder seine eigene Methode finden. Ob mit Fett und Mehl oder mit Backtrennspray oder mit selbstgemachtem Backspray oder oder oder... bei mir gingen die Varianten Backtrennspray und das selbstgemachte Spray am besten!
Am meisten Angst habe ich hierbei immer bei den Miniguglformen, die etwas schnörkeliger sind als der "Standardgugl". Das hat hat sich auch so manches Mal als schwierig erwiesen, aber sie gehen brav raus.
Meine Technik mittlerweile: einen Fieger in die mittige Öffnung gleiten lassen und damit den Minigugl nach hinten rausschieben und mit der anderen Hand den Minigugl komplett umgreifen und vorsichtig und langsam rausziehen. (Verstanden?!?) So gehen auch die etwas widerspenstigeren Teilchen raus. --> Fazit: bei den ersten Versuchen nicht verzweifeln, sondern nach der besten Präparierungsmethode suchen.


Kuchenteige:

Grundsätzlich ist bei beiden dieser Formen zu sagen, dass sie keine zu feuchten Kuchenteige mögen. Beispielsweise ist mir ein Kuchen mit größeren Pfirsichstückchen total verunglückt, da sich die Pfirischstückchen nach unten getrieben haben und der halbe Kuchen nicht mehr aus der Form raus wollten. --> Fazit: Stückchen in Kuchen möglichst klein halten.

... da hilft nur noch ausprobieren, backen und anschneiden!

Gesamtfazit:

TOLL! Macht Spaß sich neue Rezepte auszudenken und rumzuprobieren! Die nächste Herausforderung für mich werden glutenfreie Minigugl :).


Herzlichen Dank der Firma Birkmann für die Bereitstellung der Formen zum Produkttest, die Bereitstellung von den tollen Gewinnen für mein Blogevent und den wirklich netten Kontakt.  Wer auf den Geschmack gekommen ist, kann sie hier im --> Backfreunde-OnlineShop <-- bestellen.


Und ole ole ole! Ihr habt noch die Möglichkeit dieses Päckchen vom Foto zu gewinnen. Noch 3 TAGE! Wie? Dazu klickt Ihr hier entlang!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hey! Schön, dass du bei uns gelandet bist. Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar, dein Lächeln und dein Wiederkommen! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...