Donnerstag, 27. Februar 2014

Das Probierset von Green Cup Coffee - inkl. Verlosung


Kennt Ihr Green Cup Coffee?
 
Ich durfte Produkte  davon kennen lernen und kann Euch sagen... ja, es lohnt sich für alle Kaffeetrinker! 

Probierset von Green Cup Coffee


Annika und Co. aus München hatten eines Tages den Wunsch Menschen "kaffeeglücklich" zu machen und so entstand die Idee hinter Green Cup Coffee. Mittlerweile ist aus der Idee ein Unternehmen (eine Marke von MyMuesli.de) mit einem Coffeeshop in München geworden.

Die Unternehmensphilosophie finde ich super:

100% Single Finca Kaffees: fair gehandelt von den besten Plantagen
der Welt - für 100% Kaffeeglück.

Im ersten Moment habe ich auf der Verpackung bzw. der Internetseite nach dem Fair-Trade-Sigel gesucht. Wenn man schon so mit "fair" wirbt, sollte doch auch das dementsprechende Sigel vorhanden sein. Doch wurde ich hierbei leider nicht fündig.
Laut Aussage von Green Cup Coffee erhalten die Kaffeebauern u.a. mehr Geld als die Fair-Trade-Richtlinien fordern. Das Unternehmen weiß genau woher jede einzelne Bohne kommt. Und von der Tasse Kaffee bis zum Strauch ist der Weg 100% nachverfolgbar. Das kann kein Blabla sein, denn man schmeckt es. Der Espresso ist konsequent und ehrlich.


Was auch nicht ohne ist, für die verschiedenen Kaffeezubereitungsweisen (Siebträger, Vollautomat, Espresso-Herd-Kännchen...) findet Ihr auf der Homepage die passenden Bohnen, Röstungen bzw. Mahlgrade.


Auf der Rückseite finden sich u.a. Hilfen zu Zubereitungsweisen, Daten zur Finca...
Ich durfte von Green Cup Coffee das Probierset testen. Und zwar durfte hierbei unsere 21 bar Siebträgermaschine ran. Unser "italienisch" verwöhnter Kaffeerüssel und Kaffeegaumen sind nicht leicht zu beeindrucken.

Grundsätzlich sei zum Probierset gesagt, dass es von der Größe her halt ein "Probier"set ist. Aber man kann sich wunderbar durch die Welt des Kaffees trinken.

Einziges kleines Manko: Nach unserem Gefühl sind die Bohnen einen kleinen Hauch zu fein gemahlen.


Die drei Sorten im Einzelnen:


1. Fazenda Nossa Sennora de Fatima
Brasilien, Minas Gerais
100 % Arabica
(Bio-zertifiziert)

Geruch:
- duftet im gemahlenen Zustand nach "Urwald"
- nach richtig gutem Kaffee
- gebrüht: sehr feiner und lieblicher Duft durchströmt den ganzen Raum auch schon mit nur einer Tasse Espresso, duftet nach Karamell

Geschmack:
- sehr rund
-wenig Säure
- die angekündigte Kakao- und Vanillenote ist wirklich schmeckbar
- kaum Bitterstoffe

Crema: ziemlich helle, gute Konsistenz

--> Preis-Leistung stimmt
--> ein wertiger, charmanter Espresso ist enstanden
--> Ein Kaffee für Kaffeekenner! Nichts für jeden Tag, sondern für besondere Tage
--> unser Liebling dieses Trios, da schön abgerundet



2. Nagambika Estate
Indien, Karnataka
100% Arabica

Geruch:
- angenehm, mild

Geschmack:
- sehr kräftig
- mit Gewürznote
- ein Hauch von Karamell
- Bitterstoffe leicht schmeckbar

Crema:
sehr schön (schöner als z.B. beim Nossa Sennora)

--> ein Kaffee für Kenner, die einen außergewöhnlichen Kaffee suchen --> Schmeckt einem Standard-Thermoskannen-Kaffeetrinker nicht unbedingt



3. Casa Ruiz:
Panama, Boquete
100 % Arabica

Geruch:
- schokoladig-würzig
- vollmundig
- wenig Bitterstoffe

Geschmack:
- sehr rund
- schönes Kaffeearoma mit schokoladigem Abgang und würzigem Nachgeschmack

Crema:
- passt

--> könnte ein Kaffee für den täglichen Gebrauch sein --> alles in allem: eine runde Sache dieser Kaffee


Fazit: Bei dem kessen Brasilianer sind wir wirklich seeeeeeeeeeeeeehr traurig, dass er aufgebraucht ist. Den haben wir so richtig ins Herz geschlossen. 



Gewinnspiel:

... und nicht nur ich bzw. wir durften dieses Probierset testen - auch Ihr könnt dies tun.
Green Cup Coffee spendiert fünf von meinen Lesern ein eben solches Probierset und Ihr lieben Kaffeebegeisterten: es lohnt sich. Was müsst Ihr dafür tun?

1. Seid Fan von Amor&Kartoffelsack auf google+ oder facebook
2. schickt eine Email an: give-away@sags-per-mail.de  mit dem Betreff "Green Cup Coffee" und
3. beantwortet die folgende Gewinnspielfrage: Welche der drei Kaffeesorten könnte Euer Favorit sein?

--> Das Gewinnspiel endet am  6.3.2014 um 18.30 Uhr!

Wer mitmacht, muss eine Postanschrift in Deutschland besitzen und über 18 Jahre alt sein. Dir muss klar sein, dass ich deine Emailadresse bzw. Adresse an Green Cup Coffee im Falle, dass du einer von den fünf Gewinnern bist(aber nur dann!!!), weiterleiten werden. Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit facebook oder google+. Viel Glück!

 _________________________________________

Anmerkung: Das Probierset wurde mir kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt. Die widergegebene Meinung entspricht aber zu 100% meiner eigenen. Herzlichen Dank für die Bereitstellung.

Mittwoch, 26. Februar 2014

Herr Zitrone und seine ganz besonderen Zitronen

Heute möchte ich Euch das erste Mal etwas vom Besuch der Biofach, der Weltleitmesse für Bio-Artikel, erzählen. Zur Biofach im Allgmeinen werden wir Euch noch an anderer Stelle berichten. Heute soll es etwas Persönlicher werden. Schließlich geht es ja um Herrn Zitrone und seine ganz besonderen Zitronen.

Mein Mann und ich liefen so durch die Reihen internationaler und schließlich italienischer Stände. An vielen verrückten Produkten wie getrocknetem Salat mit verschiedenen Geschmacksträgern (pfui bäh!) und diversen Ständen, bei denen man gar nicht wissen will, was die Herrschaften so zu bieten haben.
Unser Blick blieb plötzlich an ein paar Obstkisten im Hintergrund eines kleinen Standes hängen. Ihr ahnt schon wem dieser Stand wohl gehörte. Richtig. Signor Limone und seiner sizilianischen Azienda Agricola "San Matteo" ...und was sahen wir dort?

Im letzten Jahr waren wir zu Ostern unter anderem an der Amalfiküste (in der Nähe von Neapel) unterwegs und sind diesen riesigen Zitronen begegnet: 
Foto von Brotzitronen und Zitronen von der Amalfiküste - Ostern 2013

Es geht natürlich um die linken, nicht um die normalen Zitronen rechts. Wobei... sind frisch gepflückte Zitronen aus Süditalien normale Zitronen für einen Mitteleuropäer??? Ich beantworte das mal für Euch: NEIN! Der Geschmack, der Geruch dieser Zitronen... zum Niederknien und Liegenbleiben. 
Jedenfalls hatten wir es im letzten Jahr irgendwie dumm verbummelt von den "Brotzitronen" zu kosten. Und so zogen uns die Köstlichenkeiten von Signor Limone magisch und v.a. magnetisch an.

Im Gespräch erklärte Signor Limone (was übersetzt ja Herr Zitrone heißt - ohne Witz der heißt wirklich so!!!!), dass diese, seine großen sizilianischen Zitronen, "Cedro" (spricht man: "Tschedro") heißen. Und ließ sie uns gleich probieren. Anders als bei den "normalen" Zitronen, bei denen man das weiße Fleisch tunlichst wegschneiden soll, isst man es bei den Cedri (Mehrzahl von Cedro) mit. Köstlich! Man kann es nicht anders sagen... man "schmeckt die sizilianische Sonne" und dass sich jemand bemüht gut mit seinem Pflanzen umzugehen. Signor Limone müsst Ihr Euch als einen sympathischen, braun gebrannten Sizilianer mittleren Alters mit schicker Designerbrille vorstellen.

Cedro von Sizilien

 
Er erzählte uns schließlich auch von einem Rezept und er sah wohl unsere hypnotisierten Augen, denn schlussendlich drückte er uns zwei Cedri in die Hand. Außerdem erklärte er das Rezept - ich darf es Euch im weiteren Verlauf vorstellen - ganz genau. Dann bekam ich noch ein Glas Marmelade (Sex on the beach - mein Lieblingscocktail) geschenkt, da Herr Limone auch ganz besondere Marmeladen (sorry, offiziell ja Konfitüren) herstellt.

Marmelade von der Azienda Agricola San Matteo, Sizilien



Habt Ihr schon mal von Gesundheitsmarmeladen zum Frühstück (Benessere Breakfast) gehört? Da hatte er z.B. Orange-Ginseng-Guarana, Zitrone-Salbei, Heidelbeer-Propolis-Echinacea und und und...

Kommen wir zum Rezept.
Wenn Ihr Cedri oder Pane di Limone erhaltet: Ein Must-Do! Mit normalen Zitronen geht dieser Salat leider nicht!
Cedri mit Olivenöl und Feigen

Rezept für einen Cedri-Salat:
- Cedri
- hochwertiges, kaltgepresstes Olivenöl
- Salz
- ca. 4 Soft-Feigen oder ein paar Sardellen, klein geschnitten

1. von den Cedri die gelbe Haut abschneiden
2. Cedri der Länge halbieren
3. in feine Scheiben schneiden und diese auf einem Teller ansprechend auslegen
4. Feigen/Sardellen klein schneiden
5. Cedri salzen und ordentlich Olivenöl darüberträufeln
6. Feigen/Sardellen darüber verteilen

FERTIG!
Ich empfehle Brot dazu zu essen, nicht zuletzt um die restliche Olivenöl-Cedri-Mischung aufzuwischen. Oooooohhhhhaaaaaa! 110 Punkte von 100 möglichen. So schlicht kommt dieses Rezept daher und verbreitet eine doch so intensive Geruchs-und-Geschmacksexplosion


Wer hätte gedacht, dass wir auf einer Fachbesucher-Messe mit meinem Rezept nach Hause gehen? Wir nicht!
Sizilianische Cedri als Salat



Grazie, Signor Limone per sui cedri!!!!

An dieser Stelle möchten wir verkünden, dass wir für diesen Post nicht bezahlt wurden und dass die "Werbung" für Herrn Limone und seine sonnengereiften Cedri uns ein Herzensanliegen ist.


Sizilianische, filetierte Blutorange - man schmeckt die Sonne
PS: Danke auch an die Kollegin mit ihren so geschmacksintensiven Blutorangen, die mich zu orgastischen Tönen beim Essen verleitet haben. Jeder Bissen ein Genuss


____________________
Dieser Beitrag entstand auf unser Wunsch. Von Herrn Limone haben wir eine Cedri-Zitrone und zwei Blutorangen geschenkt bekommen ohne den Auftrag eines Blogposts.

Dienstag, 25. Februar 2014

Soul Food - Das Kochbuch für achtsamen Genuss - Irisana Verlag




3 von 5 Pfeilen
Ein Kochbuch für Einsteiger in die 5-Elemente-Küche (Traditionelle Chinesische Medizin)












Der ersten Blick: 
Beim ersten Blick auf das Cover dieses Kochbuches des Irisana-Verlages dachte ich mir: "Oh weh, schon wieder ein "Soulfood"-Kochbuch, davon schwirren doch gerade soviele Bücher durch Verlage und Foodblog... Soulfood-Gerichte hier, Soulfood-Gerichte da. ABER...

...dann habe ich das Wort "achtsam" im Untertitel entdeckt und schwups fing mein Hirn zu rattern an und mein nächster Gedanke war: "Oh, hat das vielleicht was mit TCM zu tun?" ... und ja! Hat es! Für diejenigen, die mit der Abkürzung nichts anfangen können: T(raditionelle) C(hinesische) M(edizin)... Ihr wisst schon: Akupunktur, Tuina-Massage, chinesische Tees... Die Ernährung spielt in der TCM ja auch eine wichtige Rolle (5-Elemente-Lehre u.ä.) und so war dann mein Interesse für dieses Kochbuch geweckt.

Seltsamerweise ging ich a-typisch an dieses Kochbuch heran. Zunächst las ich mir die beiden Autorenbiographien durch (mache ich bei Kochbuch-Erstkontakten eigentlich nie). Schade, dass man nicht erfährt in welchem Verhältnis sich die beiden befinden. Neugierig ist man ja schon... Geschwister? Ehepaar? Schwager und Schwägerin???

- Jürgen Fahrnow ist Koch, Restaurantmeister, Sommelier, Körpertherapeut und Ernährungsberater der TCM
- Dr. Ilse-Maria Fahrow ist Ärztin und Diplom-Psychologin

Auf dem Buchumschlag steht folgende Beschreibung zu "Soul Food":
"Nicht nur unser Körper, auch unsere Seele verlangt Nahrung. Etwas, das uns Wärme spendet, wenn wir äußerlich oder von innen her frösteln. Speisen für Momente der Ruhe und Besinnung ebenso wie köstliche Kleinigkeiten in fröhlicher Runde. Stimmung, Bauchgefühl und nicht zuletzt unser Appetit bilden den Kompass, um Körper, Seele und Geist in Balance zu bringen. Entdecken Sie Rezepte, die Ihre Seele streicheln und Ihre Sinne betören - entdecken Sie Soulfood."


--> die Mischung der beiden fand ich wirklich interessant und so begab ich mich weiter auf die Reise mitten ins Soulfood-Buch. (Soviele Gedanken und ich war ja immer noch nicht beim Eigentlichen angelangt. Grins. Denke ich vielleicht heute zuviel?)

Haptisch hatte ich schon ab der ersten Minute meine Freude, da das Papier wirklich angenehm ist auf der Haut. 

Aufbau:
Die ersten Seiten (bis Seite 35) dieses 140-Seiten-Werkes sind einem Vorwort und einem erklärenden Textteil vorbehalten. Der Titel dieses Bereiches lautet: " Für Körper, Geist und Seele!". Vom Allgemeinen (Achtsamkeit in allen Dingen) wird man sanft und nachvollziehbar zum achtsamen Essen und Kochen geleitet, das vorbei an Küchenethik, Kochen als Kunst, Nahrung als Medizin, Fünf Elemente - fünf Seelenzustände. Ich empfehle diese Seiten wirklich zu lesen, da man auf diese Weise schön langsam in ein achtsames Koch- und Esserlebnis gleiten kann.


Im Weiteren gibt es verschiedene Rezeptkategorien:

- Frische und Energie: "Jeder neue Lebensabschnitt beginnt mit einem Frühling" - Rezepte die Schwung und Energie für den Neuanfang bringen (Element: Holz)

- Momente der Freude: hier findet man wärmende Mahlzeit bei kalten Temperaturen draußen und in der Seele (Element: Feuer)

- Feste feiern: Gemeinschaft und Begegnung mit anderen ist Thema dieser Kategorie (Element: Erde)

- Trost für die Seele: Rezepte um die Seele wieder in Balance zu bringen, nicht nur im Herbst (Element: Metall)

- Wärme und Geborgenheit: Rezepte für die warme "Höhle" im Winter  (na, welches der fünf Elemente fehlt noch? Natürlich: Wasser)

--> alle Gerichte sind vegetarisch, einige sogar vegan (aber das wird nicht explizit so vermarktet - danke!)


Rezepte: 

Wie sind die Rezepte? ...im Großen und Ganzen europäisch-asiatisch gehalten, ohne Fleisch und Fisch, aber nicht kalorienarm (z.B. gibt es ein Mascarpone-Dessert)


Gestaltung/Fotos/Aufmachung:
Die Fotos sind ansprechend, freundlich und hell. Vielleicht einen Hauch zu hell. Dies könnte auch an der Beschaffenheit des Papieres liegen.

Nicht zu jedem Rezept gibt es ein Foto. Die Rezepte sind aber sehr übersichtlich und gut nachvollziehbar.

--> im ganzen Buch sind ansprechende, nachdenklich machende Sprüche verteilt. Einen davon zitiere ich hier mal. Gefunden habe ich ihn im Bereich "Trost für die Seele" auf der Seite 99, direkt unter dem Gratinierten Roquefort-Brot:

"Das Lächerlichste vom Lächerlichen auf dieser Welt sidn mir Leute, die es eilig haben, die nicht schnell genug essen und arbeiten können. - Was richten sie aus, diese ewig Hastenden? Ergeht es ihnen nicht wie jener Frau, die in ihrem brennenden Haus in der Verwirrung die Feuerzange rettete? Sören Kierkegaard, 1813 - 1865"


Fazit:
Wie komme ich zu meiner seltsamen Puntewertung?
Soul Food macht gute Laune. Soul Food ist ein durchweg sinnvolles und ansprechend gestaltetes (Koch-)Buch. Eines habe ich jedoch festgestellt. Obwohl wir uns im Allgemeinen recht gemüsereich und wertig ernähren, haben mich keine Rezepte "angesprungen". Was für mich den Unterschied zwischen den verschiedenen Kochbüchern ausmacht. Kennt Ihr das... man nimmt ein Kochbuch in die Hand und würde am liebsten gleich das und das Rezept ausprobieren und das ... und das da auch noch. Bei Soul Food habe ich ziemlich lange gebraucht mich für Ausprobierrezepte zu entscheiden. --> Ich stelle hiermit fest, die Pfeil-Wertung bei Soul Food ist aus meinem Bauchgefühl heraus erfolgt, nicht auf Grund objektiver Tatsachen.




Schließen möchte ich mit einem Unterkapitel von "Soul Food":

 
"Tun sie alles in guter Absicht und Heiterkeit!".



Als Ausprobier-Rezept habe ich mir das Petersilien-Zitronen-Wasser herausgesucht. Es passt herrlich zu den gerade auftauchenden Frühlingstagen. Zum Rezept geht es hier entlang.



http://amorundkartoffelsack.blogspot.de/2014/02/petersilien-zitronen-wasser.html

Dr. I.-M.Fahrnow, J. Farnow









"Soul Food" wurde mir als Rezensionsexemplar vom Irisana-Verlag zur Verfügung gestellt. Dieser Post entspricht aber zu 100% meiner Meinung und entsprang zu 100% meinen Gedanken.

Petersilien-Zitronen-Wasser

Dieses Rezept ist aus dem Kochbuch "Soul Food" des Irisana-Verlages. Es ist aus dem Bereich "Frische und Energie". Man könnte ihn auch als grünen Smoothie betiteln.
Laut Erklärung zum Rezept soll dieses Getränk die Leber entspannen. Aus asiatischer Sicht (Traditionelle Chinesische Medizin) soll das Petersilien-Zitronen-Wasser reinigend auf den Körper - in stoffwechslicher und emotionaler Hinsicht wirken.

Petersilien-Zitronen-Wasser aka grüner Smoothie


Zutaten für ein Glas Petersilien-Zitronen-Wasser:
- 250 ml stilles Mineralswasser
- 1 Bund Blattpetersilie
- eine halbe Zitrone


1. Wasser in den Mixer füllen
2. Blattpetersilie waschen, trocken schütteln, grob hacken und in den Mixer geben
3. Saft der halben Zitrone ebenfalls in den Mixer geben
4. alles fein pürieren



Der Geschmack beim Trinken ist etwas gewöhnungsbedürftig und man sollte sich definitv darauf konzentrieren die Zitrone herauszuschmecken, denn eigentlich schmeckt es ziemlich moosig oder so wie wenn man Grashalme von einer Wiese kauen würde. Aber der Nachgeschmack ist gut. Habe ich nicht zum letzten Mal zubereitet.Ich könnte mir gut eine Prise Chili darin vorstellen oder ein paar erfrischende Minzblätter.


Prost Euch allen! Seid gegrüßt, liebe Leber(n)! 

TIPP: Wer sich für mehr Rezepte nach den fünf Elementen interessiert, sollte meine Buchrezension zu "Soul Food" lesen.


Sonntag, 23. Februar 2014

apfelig-saftiger Apfelkuchen

Wenig Teig - viel Frucht - so mag ich das. Und ein Aussehen, dass man am liebsten schon im Ofen hineinbeißen wollen würde.

Apfelkuchen mit wenig Teig und vielen Äpfeln



Rezept für apfeligen Apfelkuchen:
- 100 g Zucker
- 3 EL Vanillezucker (z.B. selbstgemachter)
- 125 g weiche Butter
- 2 Eier
- 175 g Mehl
- halbes Päckchen Backpulver
- 1 kleine Prise Salz

- 4 EL Aprikosenmarmelade aka Aprikosenkonfitüre

- 5 große, nicht mehlige Äpfel (ich habe verschiedene Sorten genommen)
- 3 EL Limettensaft oder Zitronensaft

- 3 EL Haselnusskrokant
- etwas Puderzucker zum Bestäuben




Zubereitung:

1. Äpfel vierteln, die Viertel der Länge nach des Öfteren einschneiden (siehe Foto) und sofort in den Limetten- oder Zitronensaft legen
2. 26er-Rundbackform fetten und mit Paniermehl auskleiden
3. Ofen auf 175 Grad (Umluft) vorheizen
4. Butter mit Zucker und Vanillezucker cremig schlagen
5. Eier hinzufügen und weiterschlagen
6. Mehl und Backpulver hinzufügen
7. Teig in die Backform geben und möglichst glatt streichen
8. Äpfel schön rundherum auflegen und leicht in den Teig drücken
9. 30 min backen
10. Kuchen herausholen und die Äpfel mit der Aprikosenmarmelade bestreichen und am Rand - rund herum - die Krokantstreusel verstreuen
11. nochmals 15 - 20 Minuten weiterbacken
12. Kuchen auskühlen lassen und den Rand mit Puderzucker bestäuben



Apfelkuchen mit wenig Teig
Serviert mit einem klitzekleinen Klecks geschlagener Sahne.... traumhaft

Mittwoch, 19. Februar 2014

gratinierte Zucchini


Überbackene Zucchini





- 8 mittlere Zucchini, längs halbieren, entkernen (am besten mit einem Löffel)
- 200 g Paniermehl
- 250 g Thunfisch aus der Dose
- eine halbe Knoblauchzehe, klein geschnitten
- 1 Ei
- 1 halbe Tomate, in kleine Würfel geschnitten
- 1 kleine Zwiebel, in feine Würfel geschnitten
- 100 g frisch gemahlener Parmesan



Zubereitung:
1. Zucchini der Länge nach halbieren, entkernen
2. Backofen auf 180 Grad vorheizen und einen größere Auflaufform/oder ein mit Backpapier belegtes Backblech bereitstellen
3. in einer Schüssel Thunfisch, Zwiebelwürfelchen, Knoblauchwürfelchen, Tomate, Paniermehl, Ei gut vermengen
4. Zucchini damit befüllen und den Parmesan darüber streuen zum Überbacken
5. Zucchini samt Auflaufform oder Backblech in den Ofen schieben und ca. 15 - 20 min backen.


Samstag, 15. Februar 2014

Currywurst mit Süßkartoffelpommes


Currywurst mit selfmade Currysoße und Süßkartoffelpommes


















Wozu braucht man schon einen Curryking aus dem Kühlregal oder eine Currywurstsoße vom Laden um die Ecke, in der man nicht genau weiß, was da drinnen ist... die Soße geht wirklich schnell und gar nicht schwer.Werdet Euer eigenen Curryking oder Eure eigene Curryqueen!

Für Currywurst gibt es wohl soviele Lieblingsrezepte und Wurst-Soßen-Kombinationen wie es Currywurst-Esser gibt. Uns hat diese Variante super geschmeckt. Die Soße ist recht fruchtig und macht Lust auf mehr. Außerdem ist die Currywurstsoße recht kalorienzahm.


1 kleiner Apfel, geschält, zerkleinert, mit hineinpüriert ist hierbei mein Geheimnis! Also psssssssssssttt.... schweigen, nachmachen und genießen.

Wenn Ihr das Curry weglasst, habt Ihr Ketschup! :)




Rezept für die Currywurstsoße:

- 1 Liter passierte Tomaten
- 4- 5 EL Weißweinessig
- 2 EL Honig oder Agavendicksaft
- 1 gehäufter EL Rohrohrzucker (wer den nicht hat, nimmt braunen oder weißen Zucker)

- eine Prise Gemüsebrühepulver
- 1 EL Worcestersoße
- 1 halber TL Sojasoße
- 2 - 4 TL Currypulver (je nach Intensität des Pulvers)
- 2 TL Kurkuma (für die Farbe - geschmacklich nicht unbedingt notwendig)
- 3 TL Paprikapulver, edelsüß

- 1 kleine bis mittlere Zwiebel, geschält, klein geschnitten
- 1 kleiner bis mittlerer süßsaurer Apfel, geschält, klein geschnitten

je nach Schärfegradwunsch - eines davon wählen.
- 1 TL Paprikapulver, scharf
- 1 TL Chilipulver
- 1 TL Tabasco 
TIPP: --> Beim Probieren zwischendurch immer zwei Teelöffelvoll testen, denn manchmal kommt die Schärfe erst beim zweiten Löffel zum Vorschein!

Currywurst mit eigener Soße
Heute sind die "danns" aus dem Wörterzoo entkommen und laufen wild durch den Post :)

Alle Zutaten in einen Topf geben, dann aufkochen, dann solange köcheln bis Apfel und Zwiebel weich sind, dann pürieren, dann solange auf kleiner Flamme weiterköcheln bis die gewünschte Soßenkonsistenz erreicht ist (bei mir war das ca. eine Stunde), aber da kann man viele andere Dinge nebenbei erledigen.

Die Soße kann man gut warm essen oder auch kalt. Schmeckt so und so.





























Mittwoch, 12. Februar 2014

Pasta Cacio e Pepe

Ein unter 10 Minuten-Rezept für Pasta:


Pasta Cacio e Pepe

Wirklich geschnell  und einfach gemacht und schmeckt gut italienisch.

Cacio e Pepe umschreibt den Pecorino-Käse und Pfeffer.

Empfehlung 1: Im Pecorino (je nach Marke) ist schon Salz und auch das zurückbehaltene Nudelwasser ist schon salzigs, so dass man einfach auf den Tisch noch Salz dazustellt, falls es nicht salzig genug ist.

Empfehlung 2 ist ein Geheimtipp: Minzblätter geben eine ganz besondere Note! 

Pasta Cacio e Pepe
Zutaten:
- 400 g Nudeln
- 175 g gehobelter Pecorino (Schafskäse - parmesanähnlich)
- 1 TL grob gemahlener schwarzer Pfeffer
- ca. 10 - 15 Blätter Minze, mittelfein geschnitten



Zubereitung:
1. Pasta nach Packungsanleitung al dente kochen
2. Pecorino währenddessen hobeln und mit dem Pfeffer mischen (etwas von dieser Mischung zurückhalten zum Darüberstreuen am Ende)
3. Pasta abseihen und etwas Nudelwasser zurückhalten (etwa 7/8 EL)
4. Pecorino und Pfeffer in das Nudelwasser geben und gut verrühren (soll sämig werden)
5. Pasta wieder in das sämige Nudelwasser geben, durchrühren und auf Teller verteilen
6. etwas Pecorino-Pfeffer-Mischung darüber streuen und Minze

Buon appetito!

Sonntag, 9. Februar 2014

Emmerbrot mit Sonnenblumenkernen aka Saftiges und blitzschnelles Vollkornbrot

Beim besten Willen fällt mir nicht mehr ein, woher ich dieses tolle und blitzschnelle Brotrezept habe. Aber wir lieben es. Das Brot braucht weder Zeit zu gehen, zu ziehen, zu ruhen oder sonstiges... der Backofen bleibt solange kalt bis das Brot in den Ofen geschoben wird. Das perfekte Brotrezept für Eilige, die aber dennoch gutes Vollkornbrot selfmade mögen.

Vollkornbrot mit Körnern - ein ganz schnelles Brotbackrezept


Im heutigen Beispiel habe ich Emmervollkornmehl verwendet --> am besten wird es, wenn man 250 g grob geschrotetes Vollkornmehl und 250 g feineres Vollkornmehl mischt, je nach Gusto, Verträglichkeit oder Vorliebe kann man Weizen-, Dinkel-, Roggen-, ...vollkornmehl verwenden.

Der Obstessig sollte ein sehr feiner, lieblicher Obstessig sein. Ich nehme am liebsten einen hochwertigen Birnenessig.

Ebenso gibt es zahlreiche Variationsmöglichkeiten bei den Körnern. Es ist ebenso egal, ob man eine Körnermischung aus z.B. Kürbis-, Sonnen-, Pinienkernen nimmt oder bei einer Sorte Kerne bleibt. Auch gehackte Nüsse wären denkbar.
Auf dem Foto seht Ihr ein Brot nur mit Sonnenblumenkernen, die lieben wir sehr.

Schnittlauchbrot - einer meiner Favoriten
Ihr braucht eine Kastenform, Backpapier

und  folgende Zutaten für dieses Rezept:


- 500 g Vollkornmehl nach Wahl (bei mir: Emmermehl von der Spielberger Mühle)
- 150 g Körner nach Wahl
- 500 ml lauwarmes Wasser
- 1 Würfel Hefe
- 2 EL Obstessig
- 2 TL Salz
selbstgebackenes Emmerbrot

1. eine Kastenform (meine ist 20 cm lang) mit Backpapier auskleiden (Falten sind dabei nicht so schlimm)
2. alle Zutaten mit einem Knethaken zusammenfügen und 2 min durchkneten
3. den Teig in die Kastenform geben
4. in den KALTEN Backofen schieben
5. Backofen auf 200 Grad Unter-/Oberhitze einstellen
6. 60 min backen und dann auskühlen lassen
7. FERTIG!

Das ist das schnellste, selbstgemachte (Vollkorn-)Brot, das ich kenne! Love it!

Donnerstag, 6. Februar 2014

zitroniger Avocado-Nuss-Kuchen

Avocado-Nuss-Kuchen
Wie schon angekündigt... mein Experimentierdrang unübliche Dinge in einen Kuchen zu integieren geht heute in die nächste Runde.

Mein heutiger Stargast ist eine Avocado. Sicherlich habt Ihr schon mal eine Guacamole gegessen oder ähnliches. Doch süß? Hm... wie schon bei der Roten Beete von vor ein paar Wochen. Es funktioniert. Die Avocado fügt sich bestens in den Gesamtgeschmack ein. Es wird sicherlich nicht mein letztes Backen dieses Kuchenexemplares gewesen sein.

Kuchen mit Avocado

Das Rezept ist so simpel wie viele andere Kuchenrezepte: 

Zutaten:
- 1 Avocado, geschält, entkernt und das Fleisch mit einer Gabel zerquetscht
- 125 ml Milch (oder in meinem Fall Mandelmilch)
- 500 g Mehl
- 1 Päckchen Backpulver
- 150 g gemahlene Mandeln
- 250 g zimmerwarme Butter
- 5 Eier
- Saft einer halben Zitrone
- 1 Prise Salz
- 200 g Zucker
- 3 EL Vanillezucker

für die Glasur:
- 250 g Puderzucker
- 1 Spritzer Limetten- oder Zitronensaft
- 1 gekühltes Eiweiß
- gehackte Pistazien zum Drüberstreuen

Mandelkuchen mit Avocado

1. Kuchenform mit Öl und Paniermehl vorbereiten
2. Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen
3. Butter, Vanillezucker und Zucker schaumig schlagen
4. Eier hinzufügen und weiter schlagen
5. Mehl, Backpulver, Salz und Mandeln hinzufügen
6. Zitronensaft und Milch hinzugeben
7. als Letztes die Avocado mithineinrühren
8. Teig in die Kuchenform füllen
9. 60 min bei 175 Grad backen
10. herausnehmen, abkühlen lassen, aus der Form lösen

11. Puderzucker, Eiweiß und Zitronensaft verrühren bis eine schön glänzende Glasur entstanden ist
12. über den Kuchen gießen und die Pistazien darüber streuen



Tuten Tappetut! 


Avocado im Kuchen



Mittwoch, 5. Februar 2014

Annas Teller sucht Gesellschaft... Köstliches im Glas serviert

 Anna sammelt gerade Essbares zusammen, die im Glas serviert werden. Wenn du mehr darüber wissen möchtest,suche auf dem Blog "Anna´s Teller".

-----------------------------------------

Lieber Teller von Anna! (Die Stimme von Susi müsst Ihr Euch denken!)

Du bist auf der Suche nach Gesellschaft? Du stehst auf Glasiges? Es ist dir egal, ob Kopfbedeckung oder nicht? Dann hätte ich hier ein paar Kandidaten für dich auserwählt. Vielleicht findest du hier deinen Traumpartner!


Hättest du gerne:


a) Auf dem ersten Stuhl sitzt eine zimtige Versuchung mit dem perfekten Winterduft... wenn du auf süßes auf deinem Frühstücksbrötchen stehst, solltest du mit ihr dein Glück versuchen, der wunderbaren Bratapfelmarmelade:





b)den heißen Lover, der dich im Winter wohlig wärmt, dann wählst du die Topinambursuppe:



c) oder stehst du eher auf das Tomatig-süßsaure mit dem gewissen Hauch von Heimlichkeit und Wandelbarkeit, dann wählte das Quetsch-Up:



d) darf es vielleicht das I-Tüpfelchen sein, welches ein perfektes drei-Gänge-Menü abrunden könnte. Dann wähle das Duett aus selbstgemachtem Vanille- und Schokopudding:



 e) ganz außen sitzt der schüchterne, aber umso liebenswertere Avocado-Lachs-Salat:






..... So, nun musst du dich entscheiden!

Dienstag, 4. Februar 2014

Mangold-Linsen-Curry mit Bratwurstbällchen




Pssssssssssssssst... nicht so laut! Heute gibts klein Blabla, sondern gleich das Rezept für Euch... leise, leise...

- 250 g Mangold, in aufgabelbare Streifen geschnitten
- 250 g gelbe oder rote Linsen
- 1 Dose Kokosmilch (etwa 450 ml)
- 500 ml Gemüsebrühe
- 2 - 3 EL gutes Currypulver
- 1 TL Sojasoße
- eine halbe Petersilienwurzel, gesschält und in Scheiben geschnitten
- 1 mittelgroße Zwiebel, geschält und  in kleine Würfel geschnitten
- 1 Zehen Knoblauch, geschält und in Streifen oder Würfel geschnitten

1. Zwiebel in einer Wokpfanne oder sehr bauchigen Pfanne glasig braten
2. Petersilienwurzel, Knoblauch, Mangold kurz mitbraten
3. alle anderen Zutaten hinzufügen
4. etwa 15 min köcheln

Wer mag:
Meatballs: 
2 - 3 große Bratwürste (je nach Fleischgelüsten) von der Haut befreien, Masse etwas nachwürzen mit Pfeffer und Paprikapulver, kurz das Bratwurstgehäck vermengen und zu kleinen Bällchen formen (Durchmesser ca. 1 - 1,5 cm), in der Pfanne kurz anbraten (so fallen sie nicht auseinander), dann in die Curry-Masse hineinfügen




Achtung: diverse plötzlich auftretende Flatulenzen sind den Linsen geschuldet.

Montag, 3. Februar 2014

Avocado-Lachs-Salat: Sehnsucht nach dem Sommer!

Antipasti mit Avocado und Räucherlachs
Sehnsucht nach dem Sommer! Das ist wahrlich die perfekte Überschrift für das heutige Rezept. Mein Vitaminkonto hat so derartige Sehnsucht auf frische Salate, frisches Gemüse und andere eher rohkostliche Köstlichkeiten. Gut, aus den entferntesten Ländern Südamerikas und Afrikas könnte man jede vegetable Köstlichkeit erstehen - doch streube ich mich dagegen.

Gerne habe ich mich die letzten Wochen bzw. Monate in Wintergemüsen geübt und sie rauf und runter gekocht, aber es juckt mich nun nach längerer Tageshelligkeit, Sonne, einer warmen Brise um die Nase.
Es fühlt sich für mich so an als hätten wir seit Ende Oktober 2013 "November!" November ist eh mein ungeliebtester Monat des gesamten Jahres.
In der Dunkelheit zur Arbeit fahren, zugig kalte und matschige Nässe überall... bitte, bitte... es reicht! Danke! Geht Euch das gerade auch so?

Da kommt so ein unbeholfenes, eher sommerliches Gericht doch gerade recht. Die Zutaten gibt es derzeit.

Avocado-Lachs-Salat

Zutaten:
- 1 reife (!) Avocado, geschält, entkernt, klein gewürfelt
- 2 kleine Schalotten, geschält und in feine Ringe geschnitten
- 1 süßliche (!) kleine Bio-Zitrone, filetiert - auch den Saft des Gehäuses herausdrücken und aufbewahren
- ca. 6 Cocktailtomaten, je nach Größe, geviertelt oder in Scheiben geschnitten
- 1 EL frischer Schnittlauch, klein geschnitten
- 1 Prise Salz und Pfeffer
- 1 Packung Räucherlachs, ca. 300 g, in kleine Würfel geschnitten


Alle Zutaten vermengen und in ein adrettes Glas füllen. Von dem Schnittlauch etwas zum  Drüberstreuen aufbewahren. Ich empfehle eindringlich ein gutes - am besten - Weißbrot dazu zu servieren... damit schmeckts noch vieeeeeeeeeeel besser. Mmmmmhhhh...


Samstag, 1. Februar 2014

KaKoCu-Meatballsoup

Die Überschrift verrät es schon: in meiner Küche wurde das mentale Experimentierköfferchen ausgepackt. Tada.... entstanden ist eine sehr lecker schmeckende Suppe, für die ich aber keinen Namen gefunden habe... lustige verthaite Suppe mit dem Fleischbällchen-i-punkt?  wenn jemandem ein passender einfällt - schreib mir doch bitte einen Kommentar unter den Post :)

Karotten-Kokos-roter Curry-Apfel-Suppe mit Fleischbällchen
Die Suppe schmeckt nach "fröhlich", nach einem Hauch thailändischem Essen und nach "Ich-Will-Mehr" und das so ganz ohne Tüte aufreißen.


Rezept für  hungrige Personen: 

Zutaten für die Suppe:
- 7 Karotten, geschält und in Stücke geschnitten
- 2 mittelgroße rote Zwiebeln, geschält und in Stücke geschnitten
- 1 kleine Petersilienwurzel, geschält und in Stücke geschnitten
- 1 halber süß-säuerlicher Apfel, geschält und in kleine Scheibchen geschnitten
- 1 Dose cremige Kokosmilch (etwa 400 g)
- 1 EL Tomatenmark
- 1-2 TL rote Currypaste (je nach Intensitätswunsch)
- 2 TL Gemüsebrühepulver
- Salz, Pfeffer und ein Schuss Sojasoße


1. Alle Karotten, Zwiebeln und Petersilienwurzel, Gemüsebrühe in etwa 2 Litern Wasser zum Kochen bringen.
2. Köcheln bis die Karotten und Co. weich sind
3. Pürieren
4. Kokosmilch, Tomatenmark, Currypaste, Salz, Pfeffer, Sojasoße hinzugeben und nochmals ein paar Minuten leicht  köcheln lassen.
5. Kurz vor Ende der Kochzeit die kleinen Apfelstückchen hinzugeben

Zutaten für die Hackbällchen:
- 400 g RINDERhackfleisch
- 2 Schalotten, klein geschnitten
- ca. 7-9 Stängel Petersilile, klein gehackt (inkl. Stängel selbst)
- 1 Schuss Worcestersoße
- 1 Eigelb
- 1 EL Paniermehl
- Salz, Pfeffer und eine große Prise süßes Paprikapulver

- Sonnenblumenöl zum Anbraten

1. Alle Zutaten miteinander vermengen und kleine Kügelchen daraus formen (Durchmesser ca. 1,5 cm)
2. In einer Pfanne mit Sonnenblumenöl von allen Seiten kräftig anbraten
3. Herd ausschalten und die Hackbällchen noch in der Pfanne lassen bis sie durch gegart sind

Nun kann man die Hackbällchen in die Suppe geben oder sie erst zum Anrichten hineingeben. Ich habe etwa zwei Drittel in die Suppe hineingegeben, damit die Suppe noch etwas fleischiger schmeckt und das restliche Drittel habe ich auf Spießchen gestochen und je Suppe nochmals ein Spießchen serviert.

Gutes Gelingen! Und ich würde mich freuen, wenn Nachkocher erzählen, wie ihnen diese Suppe gemundet hat.  Liebe Grüße...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...