Montag, 26. Januar 2015

Winter-Foodtruck-Round Up in Nürnberg - Allgemeines

Am Samstag, den 17. Januar 2015 versammelten sich Tausende (man munkelt so etwa 10 000) hungrige Foodtruck-Fans an der Messe Nürnberg.



Bereits im Vorfeld hatte ich ja das Round-Up als Terminempfehlung auf meiner facebook-Seite empfohlen. Dabei musste ich feststellen, dass im Bundesgebiet nicht jeder genau weiß: Was ist ein Foodtruck? Wie funktioniert das? Wo kann ich da essen? ....?

Aus vergangenen Zeiten kennt jeder als "Foodtruck" nur den ein oder anderen Hähnchen- und Haxengriller oder Imbisswagen. Doch wäre nie jemand auf die Idee gekommen diese mit dem Wort "Foodtruck" zu belegen.
Seit geraumer Zeit hat sich dieses Konzept der umherfahrenden Genussversorger auf vier (oder mehr) Rädern aber sehr gewandelt... und wie ich finde: sehr ins Positive. Eine tolle Bereicherung der kulinarischen Landschaft Deutschlands!


Am bekanntesten sind wohl die New Yorker Foodtrucks. Ein Lokal zu eröffnen ist oft eine teure Angelegenheit, v.a. wegen Miete und Fixkosten. In New Yorker Business-Vierteln ein kaum bezahlbares Unterfangen! So bruzzelt, bäckt oder kocht man eben in einem mobilen Verkaufsstand, der direkt vor Bürogebäuden mit großer Frequentierung geparkt werden kann. Die Kunden holen sich schnell ihr Streetfood (alleine schon an den Wörtern merkt man die Herkunft) und ziehen wieder von Dannen. In TV-Magazinen gab es zu diesem Thema schon den ein oder anderen interessanten Beitrag. Sehr empfehlenswert! Auch wie ein Foodtruck (Chivito) entsteht, gab es erst vor wenigen Tagen auf Kabel 1 zu sehen.

Kurzum: Du brauchst einen umgebauten Truck (Schulbus, Paketwagen, ....), dem eine Küche und Verkaufsstelle als neues Herz implantiert wird. Du brauchst ein leckeres Konzept, dass dich von anderen unterscheidet. Du brauchst gute Zutaten, eine große Portion Herzblut und schon kanns losgehen.

Die Metropolregion Nürnberg entpuppt sich immer mehr zu DEM Mekka für Foodtrucks und deren Fans und so ist es auch kaum verwunderlich, dass Foodtruck-Round Ups (alle Foodtrucks an einem Ort) zu einer festen Größe mutieren und richtigen Kultstatus erlangen. Kultstatus heißt aber auch, dass es immer mehr Menschenmassen anzieht und die Wartezeit in der Schlange immer länger wird (ab 13 Uhr gab es Schlangenstehzeiten von eineinhalb Stunden). Foodtrucks wie Ribwich, Wurst Durst, Guerilla Gröstl, Swagman, Pasta Laster, Burrito Bandito, Donutfactory... oder der Goud (Aussprache so wie man es liest!) mit seinem "Heimatweggla" mutieren zu Kultinstitutionen.


------
An dieser Stelle muss ich feststellen, dass der Post hier vieeeeeeeeel zu lang wird, das heißt! Es gibt einfach einen zweiten, in welchem dann die einzelnen Leckereien im Test zu finden sind. Hier also "nur" Allgemeines zum Round-Up! Die kulinarische Testerei ist im nächsten Post und zwar hier!
------

verschwommen, weil in Action
Jumbo verlangsamte so manche Schlange





















Vielleicht wäre etwas weniger Werbung besser gewesen, doch warum nicht Werbung machen? Sogar die Bildzeitung und diverse Fernsehsender machten schon im Vorfeld mobil und drängten unbedingt hinzugehen. Nicht zuletzt, da auch Tim Mälzer mit seinem neuen Foodtruck (der Foodtruck war dann doch noch nicht fertig, aber der Tim war anwesend) und Jumbo Schreiner, als Gäste ausgepriesen worden waren. Ja, beide waren da.
Durch Jumbos Dreharbeiten fürs Fernsehen wurden manche Trucks für knapp 20 Minuten total außer Gefecht gesetzt, was die Schlangesteher natürlich riesig freute...




 Tipps fürs Gehen auf ein Round-Up: 

Tipp 1 aus Erfahrung: Geh niemals spät zu einem Round-Up! Der frühe Vogel fängt den Wurm (in dem Fall: köstliches Streetfood)! Von 12 - 20.00 Uhr fand am 17.01.2015 das Winter-Foodtruck-Round Up mit knapp 25 verschiedenen Wägen statt.
Wir waren gleich am Anfang dort und konnten so gar eine Runde drehen, bevor wir gleich etwas da und dort orderten. ;) Erfahrung der "gebrannten Round-Up-Kinder" vom letzten Mal als wir leer ausgegangen waren! Neben den langen Anstehschlangen kann es auch ein Problem sein, dass die Trucks ausverkauft sind!

So sah es gegen 12.45 Uhr aus als wir beim letzten Truck anstanden - schon ganz schön voll, oder?


Tipp 2: Hole dir am einen Truck eine Probierportion und stelle dich damit gleich am nächsten Wagen an und checke im Vorfeld welche Trucks du als Erstes probieren willst.

Tipp 3: Zieh dir eine Hose mit großen Hosentaschen an und versorge dich gleich mit Getränken, die du in den Hosentaschen aufbewahren kannst, wenn du dein Streetfood isst. Ja, auch an den zahlreichen Getränkeständen gab es wohl lange Schlangen.

Tipp 4: Geh niemals alleine! Suche dir immer einen Haufen an Freunden/Bekannten, mit denen Schlange stehen Spaß macht und zum eigentlichen Event wird :) 


Komplimente an das Round-Up-Team: 

Kompliment 1: Die neue Location ist top! Überdacht, kein schlammiger Boden mehr! Eine Parkgebühr von 2 Euro super! Die Erreichbarkeit mit den Öffentlichen perfekt!

Kompliment 2: Die neu eingeladenen Trucks bereicherten die Veranstaltung sehr gut!

Kompliment 3: Danke, dass Ihr kein Eintrittsgeld verlangt! Mir wurde erzählt, dass im München bei der letzten ähnlichen Veranstaltung 6!!! Euro verlangt wurden.

Kompliment 4: Das Prinzip mit den Probiergrößen ist super! Wenn man sich zu zweit an jeden Truck eine Portion der Probiergröße teilt, kann man sich gut durchprobieren. (Gesetzt dem Fall es gibt keine ewig langen Anstehschlangen)

Kompliment 5: Die Auswahl des Schanzenbräu als Bierlieferanten! Kultbier zu einer kultigen Veranstaltung! Top! Allerdings hätte ich mir eine andere Softgetränkemarke gewünscht (wie wäre es z.B. mit Now vom Lammsbräu oder PURE vom Riedenburger Brauhaus)

Kompliment 6: Wir hatten keine einzige Plastikverpackung in Händen, selbst Besteck war aus Holz. 

...und so siehts aus, wenns schmeckt!

 

großes Kompliment an alle Trucks: 

Es hat uns super lecker geschmeckt! Egal was wir probiert haben!!!! Respekt! 

(Hier unsere Streetfood-Kritiken im Einzelnen)


Wünsche: 

Wunsch 1 an den/die Veranstalter: Nicht mehr die Lautsprecherboxen neben die Kinderhüpfburg stellen. Vielleicht wäre es praktikabel "Show-Acts" zu integrieren, dass die Wartezeit an den Schlangen Spaß macht.

Wunsch 2: Noch mehr Foodtrucks einladen und die Foodtrucks im Vorfeld bitten/ihnen als Auflage geben, dass sie nicht "rumkünsteln", sondern maximal zwei Probiergerichte anbieten (und nicht das gesamte Repertoire), die sie zackzack ausgeben können (bei den erfahrenen Truckies funktionierte das ja schon ganz gut, z.B. mit zwei Ausgabereihen). Es gab soviele Leute in meinem Freundes- und Bekanntenkreis, die hungrig am Nachmittag oder Abend hingegangen sind und hungrig und enttäuscht wieder nach Hause).

Soooo, nach soviel Foodtruck-Schreiberei hab ich jetzt Hunger auf Foodtruck... ich fahr dann mal zum Guerilla Gröstl (mein Lieblingswaggerl derzeit). YummieYummieNomNom!


Das Sommer-Round Up ist hiermit hochgradig empfohlen! Vielleicht sehen wir uns dort ja! Und denk dran: 

Round-Up ist super, wenn du vorbereitet bist! :) 

Die probierten Sachen im Test folgen morgen!


PS: Und wer nicht bis dahin warten möchte.... es gibt jetzt auch eine kostenlose Foodtruck-App fürs Handy (allerdings nur für Iphone und Android *heeeeeeeul*), die Euch auf dem dem Laufenden hält, wo in Eurer Nähe sich gerade ein leckeres Fahrgestell befindet! So könnt Ihr in aller Ruhe die gewünschten Foodtrucks durchtesten!

HABT IHR SCHON ERFAHRUNGEN MIT FOODTRUCKS? ODER SOGAR MIT EINEM ROUND-UP? ERZÄHLT! Ich bin gespannt!


PPS: Danke schon mal an Tanja für das ein oder andere Foto, das sie mir bereit gestellt hat und für Ihre Meinung! Danke!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hey! Schön, dass du bei uns gelandet bist. Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar, dein Lächeln und dein Wiederkommen! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...