Sonntag, 26. Juli 2015

Rengschbuag-Burger formally known as Bayern-Burger

Für alle Nicht-Bayern als Erstes gleich mal eine Worterklärung:

"Rengschbuag" ist eine Stadt in Bayern, genauer die Hauptstadt der Oberpfalz, genauer eine Stadt mit Dom/an der Donau/mit schönen Gassen und einem besonderen Flair.... na? Die Sprache ist von "Regensburg"... Wenn man einen Regensburger fragt, woher er kommt, sagt er: aus Rengschbuag :)

Da ich dort zwei Mal (Geburt mit den ersten Lebensjahren und meine Studienzeit) mehrere Jahre gelebt habe, fühle ich mich zum Teil als "Rengschbuagarin". :)

Kulinarisch fällt jemandem, der Regensburg noch aus "guten, alten Zeiten" kennt, zum Einen die Bratwurstkuchl (die lassen wir heute aber außen vor) und der süße Senf von Händlmaier, den es ja mittlerweile überall zu kaufen gibt, ein.

Zum Anderen gab es früher ältere Damen, die rund um den Dom Rettich verkauft haben, und einen ganz bestimmten Imbissstand am Neupfarrplatz, an welchem es immer eine ganz bestimmte Semmel gab (heute würde man Burger dazu sagen).

In dem Imbisswagen konnte man ein Schwarzer Kipferl (eine Kümmel-Sauerteig-Semmel - mog i ned ;) ) mit gebratenen Weißwürsten, süßem Senf und Meerrettich erstehen.

Jaaaaaaa, Weißwürste muss man nicht unbedingt vor Zwölf essen mit Breze und Weißbier... ne ne... in Regensburg gabs das schon länger so - auf eher untypische Art und Weise.
Jedem, dem ich von den gebratenen Weißwürsten in meinem Umfeld vorschwärme, der zieht erstmal die Nase hoch und kräuselt die Stirn... und dann... wers in den Mund geschoben hat, ist begeistert. Hehe!


Also... so... was gibts heute nun?

Heute gibts diese Semmel von damals aufgepimpt als Rengschbuag-Burger...

perfekt auch im Sommer, da die Zutaten recht kühl gehalten sind bis auf die Weißwurst. Ihr könnt die original Semmel natürlich auch nachbauen, aber meine Version habe ich nun schon zwei Mal Gästen serviert und ich hörte nichts außer: "mmmh" "eeeecht, des schmeckt ja wirklich" "mampfmampfmampf" :) ....


Weißwurst mal anders
Die Weißwurst kann auch anders


Zutaten pro Semmel/Portion): 
- 1 Laugenstange (wenn Ihr kurze Weißwürste habt, würde ich eher zur Laugensemmel raten)
- 1 Weißwurst
- 1 Messerspitze Butter
- 1 Kopfsalatblatt, gewaschen
- eine Handvoll spiralisierter Rettich (den könnt ihr natürlich auch in dünne Scheiben schneiden)
- 1 TL süßer Senf
- 1 TL Meerrettich gehobelt (aus dem Glas, nicht zu verwechseln mit Sahnemeerrettich --> diesen gibts mittlerweile fast überall in der Kühlabteilung --> er hat den Vorteil, dass er nicht so scharf ist wie frisch gehobelter)

Garnitur: Radieschensprossen

von beiden Seiten angebraten - köstlich

Zubereitung: 
1. Rettich schälen und spiralisieren oder in dünne Scheiben schneiden, mit einer Prise Salz zum "Weinen" bringen (--> es wollte etwas Flüssigkeit austreten)
2. Laugenstange aufschneiden
3. süßen Senf auf die Unterseite streichen, Salatblatt darauf legen und darauf Meerrettich verteilen

4. Weißwürste längs einmal durchschneiden und enthäuten
5. Butter in eine Pfanne geben und diese heiß werden lassen
6. Weißwürste zunächst auf der geraden Seite anbraten (das dauert etwa 1 - 2 Minuten), dann wenden und auf der anderen Seite ebenfalls anbraten
7. auf das vorbereitete Unterteil die beiden Hälften setzen, Rettich darauf geben, Deckel drauf --> Fertig!

Rezept für bayrischen Burger


An Guadn! 


--> Eignet sich perfekt für eine Party oder einen entspannten Abend mit Freunden und Freuden. Wir haben es ausprobiert :)
...und dazu macht sich natürlich ein Radler oder ein Helles am besten. Lasst es Euch gut gehen!

Donnerstag, 23. Juli 2015

Chivito - Burger aus Uruguay

Es war einmal vor langer, langer Zeit - da saßen zwei Blogger an zwei verschiedenen Orten und sinierten, dass sie doch so gerne mal gemeinsam etwas kochen wollen würden. Nur wie und wo und überhaupt? Da beide in ihren analogen Berufen sehr eingespannt waren und einfach so mal zum Anderen fahren ein Ding der Unmöglichkeit wurde, haben sie sich dafür entschieden. Dasselbe an zwei verschiedenen Orten sollte zubereitet werden.

Beide haben ein Faible für Streetfood und so war das Gericht bald möglich eingekreist. 

Gemeinsam mit Björn vom Blog "happyplate" habe ich mich mit dem Chivito-Bau etwas beschäftigt und wir haben gemeinsam über leckere Zutaten sinniert und philosophiert. Als Grundlage haben wir die Skizze auf dem Chivito-Foodtruck gewählt, damit wir eine gemeinsame Basis hatten.
Zeitgleich posten wir nun unsere Chivitos. Schaut doch mal bei Björn vorbei - was ist anders? Was ist gleich? Gut schmecken tun bestimmt beiden Varianten. Sowohl er als auch ich haben unsere Chivitos für einen Kreis Freunde vorgesetzt und beide Male saßen die Gäste danach sabbernd, glücklich und ihre gefüllten Bäuche streichelnd da.

Wenn Ihr ein Eventessen daraus machen wollt, stellt Ihr alle Zutaten und noch ein paar mehr, die Ihr aussucht auf den Tisch und bittet alle Ihre Burger selbst zu bauen. So haben wir das gemacht und alle waren begeistert :)



Das Wort "Chivito" wird den meisten nicht viel sagen, oder?

Vielleicht kennt der ein oder andere gerade noch den gleichnamigen Foodtruck. Was ist denn der/die/das "Chivito" eigentlich?

Lange Rede kurzer Sinn... Chivito ist eine Art Burger - es gibt auch noch zwei andere Chivito-Varianten. Hierbei wird jedoch auf ein Burgerpaddy verzichtet und vieles, vieles hineingepackt, was man so Zuhause hat. Umso höher, umso besser! Erfunden wurde er anscheinend 1940 von Antonio Carbonaro aus einer Not heraus. Es herrschte Stromausfall und Hungrige mussten trotzdem verköstigt werden. Wer mehr dazu lesen möchte, kann das hier ganz gut tun.



Der Chivito hat sich im Laufe der Zeit zu einem echten Trendessen gemausert, welches die großen Städte der USA schon erreicht hat und viele Genießer dort verzaubert. 


Lange habe ich auch überlegt, ob wir zu unserem Chivito noch eine Beilage brauchen - aber nein. Nach einem kleinen ist man satt. Pappsatt!  


Was ich am Chivito mag, ist dass man ihn nicht zwangsweise total heiß essen muss... Ihr könntet zwar die Majo, die Zwiebeln, das Chimichurri und die Brötchen erwärmen, müsst dies aber nicht tun. Entscheidet selbst, ob ihr lieber einen warmen Burger hättet oder einen kühleren. Schmecken tut er immer :)



Bestandteile des AmKa-Chivito (von unten nach oben):

- schnelle Honig-Senf-Majo
- Radicchio/Rucola (für den herben Touch)
- 2 Scheiben Tomaten (wichtig ist es hier, sehr geschmackvolle, große zu wählen)
- kurzgebratenes Rindfleisch (in einer Metzgerei dünne Scheiben (etwa Rouladendicke) aus der Rinderhüfte schneiden lassen)
- Salz und Pfeffer
- 2 Scheiben niederbayrisches Bauerngeräuchertes (3 Monate gereift), gewickelt um ein
- Parmesanplätzchen
- 1 Scheibe angebratener Frühstücksspeck
- Rotweinzwiebeln
- Chimichurri

Das Ganze in selbst gebackenen, grob porigen Schneebrötchen vom Plötzblog. --> Ich stehe nicht so auf Burgerbrötchen. In südamerikanischen Rezepten habe ich ab und an auch etwas von grob porigen Teigen gelesen, so dass ich mich für die Schneebrötchen entschlossen habe.


Anleitung:

1. Am Vortag zubereiten: Honig-Senf-Majo, Chimichurri, Rotweinzwiebeln
2. Parmesanplätzchen: Parmesan hobeln, in eine beschichtete, heiße Pfanne ein Häufchen geben und sobald der Käse verflüssigt ist, die noch biegsamen Käseplättchen herausholen und erkalten lassen
3. Frühstücksspeck anbraten
4. Tomaten in Scheiben schneiden und gewählten Salat zurechtzupfen
5. Rindfleisch auf ganz heißer Temperatur in einer Grillpfanne auf beiden Seiten anbraten (jeweils 1 - 2 Minuten --> richtet sich nach Hitze und Dicke eures Fleisches)
6. anrichten.




So, jetzt ganz schnell bei Björn auf happyplate vorbeischauen. Guckt mal aus was sein Chivito besteht! Auch wenn wir beide den gleichen Auftrag hatten, gibt es Unterschiede:


http://www.happyplate.de/chivito-sandwich
der Chivito von happyplate

By the way: Habt ihr Euch schon mal mit dem seltsamen Wort Uruguayanisch beschäftigt? Seltsames Wort... oder?

Donnerstag, 16. Juli 2015

Chimichurri mit Fleischsticks

Zwei Blogs - ein Auftrag.
--> Große Ereignisse (und zwar vom nächsten Donnerstag) werfen ihre Schatten voraus. Gemeinsam mit Björn vom Blog happyplate habe ich mir eine Aufgabe gestellt. Ein Gericht - zwei Foodblogger.

Und dieser Post heute, dieses Chimichurri, ist ein erster Vorbote. Es ist Bestandteil von etwas Anderem, das uns und allen, die wir mitprobieren ließen, sehr gemundet hat. Seid gespannt!!!!

Das Chimichurri könnt Ihr auf so viele Arten und Weisen einsetzen... zum Grillen, zu Kurzgebratenem, zu Couscous, Gemüse oder Reis....

Durch seinen hohen Zitrusanteil ist es v.a. im Sommer eine geniale geschmackliche Erfrischung. Vorsicht! Kann süchtig machen!


Recipe chimichurri




Zutaten:

-          1 Rindersteak pro Person

-          1 Karotte, geschält

-          Etwas Bratöl

-          Je 1 Prise Salz und Pfeffer
 
-          1 Bund glatte Petersilie

-          1 – 2 Ästchen frischer Oregano
 

-          1  (frisches) Lorbeerblatt

-          2 mittelgroße Schalotten, geschält

-          2 Zehen (am besten junger) Knoblauch, geschält

-          1 rote Chilischote(Schärfegrad je nach Gusto)

-          1 mittelgroße Cocktailtomate

-          3 EL natives Olivenöl, kaltgepresst

-          Saft und Abrieb einer Bio-Limette

-          2 TL Rotweinessig

-          Je 1 Prise Salz und Pfeffer




Petersiliensoße Rezept


Zubereitung:

1.       Petersilie, Oregano, Schalotten, Knoblauch, Cocktailtomate, Chili mit einem Messer möglichst klein haken (wer es möglichst schnell haben möchte, nimmt einen Pürierstab - aber nicht zu einem Brei pürieren!)

2.       Gehackte Zutaten mit Olivenöl, Salz, Pfeffer, Rotweinessig, Limettensaft und –abrieb, dem Lorbeerblatt in eine Schüssel geben und miteinander vermengen

3.       24 Stunden zugedeckt im Kühlschrank ziehen lassen, Lorbeerblatt herausnehmen

4.       Karotte schälen und mit dem Sparschäler in Streifen hobeln

5.       In einer Pfanne mit Bratöl die Karottenstreifen kurz anbraten, aus der Pfanne nehmen, danach das Steak im Ganzen oder in Streifen anbraten, danach jeweils mit einem Karottenstreifen umwickeln, salzen und pfeffern und mit dem Chimichurri anrichten





Guten Appetit!

Dienstag, 14. Juli 2015

Gewinnerbekanntgabe zum Blogevent "Koch die Tüte ohne Tüte"

Jetzt ist es wirklich vorbei. Das Blogevent nimmt sein jähes Ende. 

Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern und Gewinnerinnen :) und herzlichen Dank auch an alle Teilnehmerinnen, die dieses Mal nicht unter den Gewinnern sind. Ich habe mich wirklich sehr über jedes einzelne Teilnehmerrezept gefreut... und vielleicht trägt der ein oder die andere die Kochen-ohne-Tüte-Idee weiter :) 




Sooo..... T RO MM EL WI RRRRRRRRRRRBEL.... 

Die 10 ausgelosten Wundertüten gehen an: 
Askas Hexenküche, Barbara L., Conjas Eck, Cooking Italy , Heiko D., Ilse blogt, Jankes Soulfood, Jessis Schlemmerkitchen, Jolly & Luke, Lebkuchennest



In der Abstimmung haben gewonnen:

die Balsam-Trilogie von Byodo: 
Wonder wunderbare Küche


Jeweils ein Kochbuch von Biohotels: 
Sachen, die glücklich machen, Herbs&Chocolate, My tasty little beauties


Jeweils ein Kokossirup-Päckchen von Tropicai: 
Karambakarina´s Welt, Lecker&Co., Ina isst


Jeweils ein Feinkost Belcastro-Genießer-Päckchen:
Danielas Foodblog, Yamwoonsen, Herdgeflüster


Jeweils eine Ausgabe von "Ich helfe dir kochen" vom BLV-Verlag:
Joyful Food, Brutzelmania, Kristin K.


das Genießerpäckchen von Byodo: 
die kleine Chaosküche


und das Topfset von Zwilling: 
Schnitzel liebt Cupcake


Herzlichen Glückwunsch nochmals! 

Damit ich bzw. das jeweilige Unternehmen Euch den Gewinn zusenden kann, sendet bitte umgehend (spätestens bis Sonntag, 19.7.2015) Eure Adresse an: koch-die-tuete@ist-einmalig.de

Hier ist für alle Neugierigen nochmals ein Link zur Zusammenfassung aller eingesendeten Rezepte und hier ist die Ausschreibung zum Blogevent.



Donnerstag, 9. Juli 2015

Pomodori ripieni al forno - Vorspeise beim Flotten Dreier


Herzlich Willkommen zum 3 Gänge Menü! 

Setzt Euch und lasst Euch verwöhnen 
(zumindest in Wort und Bild an dieser Stelle)



Ofentomate mit Nudeln

3 Gänge-Menü? Flotter Dreier? Ja genau! Flotter Dreier! Doro von Bushcooks Kitchen und Zora vom Kochtopf haben zu einem lustigen Blogevent aufgerufen. Ein 3 Gänge-Menü soll gekocht werden, wobei jeder Gang von einem bzw. einer anderen Blogger/in kommen soll!

Blog-Event CX - Flotter Dreier {3 Blogger - 1 Menü}

Bei AmKa gibt es nun die Vorspeise!

Zusammen mit Karina von Karambakarina´s Welt und Tina von Lecker&Co hab ich mich sofort zu einem italienischen Menü verabredet. Und Ihr seid nun an der Reihe es nachzukochen :) das würde uns sehr, sehr freuen!



 Vegetarisches Ofengericht

Hier seht Ihr den Hauptgang! Das Rezept gibts bei Karina (einfach aufs Foto klicken!!!):

Saltimbocca alla Romana con risotto e funghi saltati in padella

http://karambakarina.blogspot.com/2015/07/saltimbocca-alla-romana-con-risotto-e.html



Hier seht Ihr das Dessert! Das Rezept gibts bei Tina (einfach aufs Foto klicken!!!):

 Mousse au chocolat con balsamico e croccante di mandorla

http://leckerundco.blogspot.com/2015/07/mousse-au-chocolat-mit-balsamico-und.html


Nun, aber zur Vorspeise.
Was könnte italienischer sein als ein Pasta-Gang? Die Nudeln verstecken sich dieses Mal in einer grooooßen Tomate (je nach Hunger und gewollter Portionsgröße wählt Ihr hierbei die Größe der Tomaten). Ich steh doch so auf Ofentomaten! Wenn die Haut einfach so von den Tomaten runtergleitet und dieser leichte süß-säuerliche Tomatengeschmack überbleibt, der niemals so schwer tomatig ist wie eine richtige Tomatensoße! Obwohl das Gericht Pasta enthält, sollte es Euch nicht schwer im Magen liegen.

Der Trick ist auch Nudeln mit Loch zu verwenden (So braucht Ihr a) weniger Pasta und b) wird das Gericht luftiger).

Und die Größe Eurer Nudeln sollte sich nach der Größe der Tomaten richten, denn Ihr wollt ja nicht eine einzige Nudel in einer Tomate haben, oder?  :)



Diese einheimischen, roten Riesendinger aus der Region habe ich auf dem Markt entdeckt und damit musste ich unbedingt ein für sie passendes Gericht finden. (Ich tippe es war die Tomatensorte: Ochsenherz)


Zutaten für 4 Portionen:

- 4 große Fleischtomaten
- 250 - 300 g bereits gekochte Nudeln (Grammangabe im rohen Zustand)
- 100 g Parmesan
- 2 EL Speckwürfelchen, ganz klein geschnitten
- je 1 Prise Salz, Pfeffer
- 1 EL Basilikum, in feine Streifen geschnitten 
- 1 Zwiebel, geschält und in kleine Würfel geschnitten
- ein paar Tropfen Olivenöl 


Zubereitung:
1. Bei den Tomaten den Deckel vorsichtig herausschneiden und die Tomaten so aushöhlen, dass alle Kerne und Flüssigkeit heraus ist, die Deckelunterseite möglichst gerade abschneiden
2. den Strunk herausschneiden, aber Kerne, Flüssigkeit und Tomatenfleisch auffangen, dann mit 1 EL Zwiebelwürfeln und dem Olivenöl mischen und in eine Auflaufform geben (in welche die vier Tomaten passen!!!)
3. Backofen auf 180 Grad vorheizen
4. in einer Schüssel Nudeln,  restlichen Zwiebelwürfelchen, Speckwürfelchen, Basilikum, Salz, Pfeffer und Parmesan gut vermengen
5. vorsichtig die Tomaten befüllen, Deckel darauf setzen und in die Auflaufform setzen
6. 10 Minuten backen --> Die Tomaten sind dann soweit, wenn sich ihre Haut ganz, ganz leicht abziehen lässt
7. anrichten und wer mag gibt nochmals eine kleine Prise Salz, Pfeffer und Parmesan darüber


Nudelauflauf

Buon Appetito!

Montag, 6. Juli 2015

Zusammenfassung des Blogevents: Koch die Tüte ohne Tüte


Herzlichen Dank an alle fleißigen Tüte-ohne-Tüte-Köche/innen und -Bäcker/innen. Es war faszinierend Eure Rezepte in Empfang zu nehmen. DANKE DANKE DANKE!

Viele bisherige Tütenköche können nun mit vielen einfachen Anleitungen viele tolle Gerichte zaubern und das ganz ganz selbst :)

Es war eine spannende Erfahrung:
a) viele (ich auch) sind nach vielen Jahren mal wieder im Tüten-Gang im Supermarkt herumgegeistert
b) es gibt zwar viele verschiedene Tütchen, aber die allermeisten beziehen sich auf Hackfleisch- bzw. Nudelgerichte (gefühlte 80%)
c) Tütchenpulver und Backmischungen sind ziemlich teuer
d) und bei vielen tauchte die Frage auf: warum kochen/backen soviele Ihre Gerichte bis zu 99,5% absolut selbstständig und geben dann doch noch etwas Pulvriges hinzu?

________________________
Die Abstimmung - so läufts:
- Schreibe eine Email an (wenn du mindestens ein Rezept eingesendet hast): koch-die-tuete@ist-einmalig.de bis 13.07.2015 Betreff: ABSTIMMUNG
- Nenne deine "Startnummer"
- Nenne die Nummern von deinen drei Favoriten

________________________

!!! Bedenke, dass nur diejenigen, die abstimmen auch bei der Verlosung teilnehmen werden. Natürlich ist es nicht erlaubt für sich selbst zu stimmen. ;)





Hier kommen Eure wunderbaren tütenfreien Gerichte: 
(mit einem Klick auf den Blognamen kommt Ihr auf die entsprechenden Gerichte --> Rezepte von Nicht-Bloggern findet Ihr ganz unten)...


1. Eva von dental food hat sich Streuselkuchen vorgenommen und hat leckeren Rhabarber-Crumble gebacken:

http://dental-food.blogspot.de/2015/06/das-ist-der-perfekte-tag.html


2. Wie wäre es mit Schokoladenpudding von Jasmin von Herdgeflüster?

Schokopudding


3. Diana von Eve´s Kinder-Rezepte hat sich die gefüllten Zucchinischiffchen mit Hackfleisch vorgenommen (Rezept siehe unten):



4. Aska von Askas Hexenküche hat sich Tagliatelle mit Rahmpilzen ausgesucht:


2015-06-06 14.41.58


5. Auf dem Blog Sachen, die glücklich machen von Agnes gibt es Zitronenmuffins zu entdecken:


http://sachendiegluecklichmachen.blogspot.de/2015/06/zitronenmuffins.html?showComment=1433866368662#c361489183708515523


6. Steffi, die Küchenakrobatin, zeigt wie man Spagetti Bolognese leicht selbst zubereitet und hat auch gleich den Gemüseanteil deutlich erhöht:


http://kuechenakrobatin.blogspot.de/2015/06/spaghetti-bolognesetobt-euch-aus-ohne.html


7. Hühnerfrikasse hat Steffi von Cooking - bake - spices and more gekocht, wer kochts nach?

https://cookingbakeandmore.wordpress.com/2015/06/09/huhnerfrikasse-ohne-fix/



8. Domenico von Cooking Italy zeigt wie man ganz leicht und schnell und lecker Cannelloni tradizionali auf den Tisch zaubern kann:


http://www.cookingitaly.de/recipe-items/cannelloni-tradizionali/



9. Auch den Klassiker vom schwedischen Möbelhaus kann man mit Tütenpülverchen herstellen: Kötbullar. Braucht man nicht, denn ohne gehts viel besser. Sieht man hier, oder? Melanie von die kleine Chaosküche war hier am Werke:

http://kleine-chaoskueche.de/koettbullar.php



10. Wie wäre es mit selbstgemachter Pizzasoße? Kochen mit Diana zeigt wie es geht:

http://www.kochen-mit-diana.com/2015/06/pizzasosse-pizza-sauce.html#.VXxOK0bSliM



11. Darf ich Euch eine Lasagne servieren? Anna-Lena von Zuckerperle hat diese hier zubereitet:

http://zuckerperlexx.blogspot.de/2015/06/lasagne.html



12. Doreen von Kochen und Backen im Wohnmobil hat eine vegetarische Variante der Bolognese zubereitet und zwar mit Linsen: Linsenbolognese

http://www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de/linsenbolognese/



13. Karina von Karambakarina´s Welt tischt jetzt Würstchengulasch auf. Bitte setzen und Serviette umlegen!

http://karambakarina.blogspot.de/2015/06/wurstchengulasch-koch-die-tute-ohne-tute.html



14.  Da hat sich Daniela von Danielas Foodblog einen wahren Tütenklassiker ausgesucht: Hack-Lauch-Pfanne

http://danielas-foodblog.de/pasta-ohne-tuete-hack-lauch-pfanne/



15. Na, liegt der Teller schon bereit? Darf ich gestatten: Lasagne Bolognese, gekocht von Steffi von joyful food

http://joyful-food.blogspot.de/2015/06/lasagne-bolognese.html


16. Ran an die Gabel, Capellini Carbonara müssen aufgegabelt und verspeist werden - zubereitet von Steffi von Cooking - bake - spices and more



17. Mandarinen-Schmand-Torte: angeschnitten und zubereitet von Katja H. (Rezept siehe unten)



18. Sarah von Sarahs Crazy Things präsentiert uns das Honig-Sesam-Hähnchen

http://www.sarahs-crazy-things.de/?p=2487



19. Spagetti Bolognese - Katis Lieblingsgericht gibt es hier nachzukochen von Kati backt

https://www.facebook.com/katibacktmitganzvielliebe/posts/794399527333664


20. Johanna von My tasty little beauties sorgt für eine beerige Nachspeise mit selbstgemachtem Vanillepudding

http://mytastylittlebeauties.de/2015/06/selbstgemachter-vanillepudding/



21. Serviert werden jetzt Spagetthini Carbonara von In Rios Küche

http://inrioskueche.de/321-spaghettini-carbonara.html


22.An die Löffel, fertig, los.... Käsespätzle von Herbs & Chocolate

http://www.herbs-and-chocolate.de/2015/06/kasespatzle-von-grund-auf-selbstgemacht.html


23. Es ist angerichtet: serviert wird ein Nudel-Schinken-Gratin von Jankes Soulfood

http://jankessoulfood.blogspot.de/2015/06/das-kommt-mir-nicht-mehr-aus-der-tute.html



24. Aus dem Wohnmobil erreichte uns Petersiliensauce zu Kartoffeln (von Kochen und Backen im Wohnmobil)

http://amorundkartoffelsack.blogspot.de/2014/02/mangold-linsen-curry-mit.html


25.Hähnchenschenkel mit Marinade zubereitet von der Foodqueen



26. Spiegeleikuchen von Katja S. (Rezept siehe unten) - sieht aus wie Spiegelei, ist aber etwas ganz Anderes ;)



27. Von der Brutzelmania alias Desi gibt es schwedische Hackbällchen - Köttbullar:




28. Von Steffi von Joyful food spendiert uns ein Tassenküchlein Schoko:



29. Russischer Zupfkuchen (kenne ich persönlich nur aus der Backmischung) - gezaubert von Kerstin S. (Rezept siehe unten):



30. Ein Bisschen Preiselbeeren auf die Gabel und reingestochen in den Köttbullar in Rahmsoße von Jule vom Blog Kochmädchen:


31. In Jessis Schlemmerkitchen gibt es eine große Portion selbstgemachte Spaghetti Bolognese für alle Schlemmermäulchen:



32.Im stilechten Gusspfännchen wird der Schnitzeltopf mit Spätzle von Heiko D. serviert (Rezept siehe unten):



33. Von Danii von Lecker Bentos und mehr gibts ein Rezept für Spaghetti Rustica:



34. Wer hat das noch nie als Fertiggericht gegessen? Hier gibts selbst zubereitetes Schlemmerfilet a la Bordelaise von Jens vom Blog Yamwoonsen:



35. Auf dem Teller seht Ihr einen Wikingertopf mit viel Gemüse vom Blog Jolly & Luke:



36. Katrin von Wonder Wunderbare Küche hat eine französische Tarte au chocolat gebacken:



37. Bami Goreng gezaubert von Chris vom Blog Schnitzel liebt Cupcake:



38. Lisa vom Essperiment hat eine Mousse au Chocolat zuckerfrei, vegan und natürlich ohne Tüte zubereitet:



39. Auf The Cooking Spoon gibt es eine ganz eigene selbst zusammengestellte Gewürzmischung zu Chili con carne und natürlich auch das Rezept für das Gericht selbst:



40. Ina von Ina isst hat Dessert für uns gemacht: Bienenstich-im Glas:



41. Vegane Pasta Bolognese mit Zucchinispagetti - sehr kohlenhydratarm - zubereitet von Kristin K. (Rezept siehe unten)



42. Wikingertopf von Ina von Ina isst: (habt Ihr das Wikingerhorn im Hintergrund bemerkt?)




43. Ein Fischgericht ohne großen Aufwand zuzubereiten: Lachs auf Blattspinat von Heiko D. (Rezept siehe unten)




44. Auf dem Blog Immer wieder sonntags wurde an der perfekten, fixen Tomatensauce gefeilt:




45. Ganze vier Varianten von leckerem Kartoffelpüree ohne Pulver gibt es bei Bakingsheets zu entdecken. Hier seht ihr die mit Frühlingszwiebeln und Cheddar:




 46. Ilse blogt verwöhnt uns mit gschmackigen Karfiol-Käse-Laibchen (Karfiol = Österreichisch für Blumenkohl):



47. Blumenkohl und Brokkoli vereinen sich zu einer Suppe: Blumenkohl-Brokkoli-Suppe von Little Tiger:



48. Tina von Lecker & Co hat Benjamin Blümchen als Verstärkung dabei. Es gibt Toröö-Torte: nur echt mit dem Elefanten darauf :)




49. Griechischer Zucchini-Auflauf von Irmtraud T. (Rezept siehe unten) für alle, die Fernweh haben:



50. Vom Geschmacks-Sinn bekommen wir ein Lachs-Sahne-Gratin serviert. Et voila:



51. Irmtraud T. verwöhnt uns mit einem Dessert, nämlich echter Grießflammerie (Rezept siehe unten):



52. Nudeln mit Tomatensauce vom Blog Leberkassemmel gezaubert:



53. Gebratene Asia-Nudeln - sehen denen der Tütenversion, doch zum Verwechseln ähnlich, oder? Rezept von Madame Cuisine:



54. Vom Blog Babybreirezepte gibts eine herzige Spargelcremesuppe mit ganz wenigen Zutaten:



55. Bolognesesauce von secrelicious mehr brauchts nicht, oder?



56.  Currysauce zum Dippen und Schlemmen vom Blog Giftigeblonde:



57. Spaghetti Bolognese mit ganz viel Gemüse vom Übersee Mädchen gekocht und verrezeptet:



58. Holt die Cracker und Karotten raus. Es gibt Schnittlauch-Dip vom Blog Giftigeblonde:



59. Hier kommt eine "genial lecker"e Blumenkohlsuppe:



60. Beate S. spendiert uns ein Rezept für Rahmchampignons (Rezept siehe unten):



61. Kartoffelbrei mit Röstzwiebeln und Croutons von Lecker&Co:



62. Hackfleisch-Schafskäse-Auflauf vom Herdgeflüster: bäckt sich quasi von selbst :)



63. Spaghetti Bolognese - in der Version von Barbara L. (Rezept siehe unten) :



64. Schinken-Hackröllchen - frisch aus dem Lebkuchennest: Setzt Euch! Die Pfanne steht schon auf dem Tisch:



65. Die Schokoladen Fee hat eine Lasagne herbeigezaubert:



66. Kommt, ich lade Euch in Conjas Eck ein. Dort steht auf dem Tisch ein Bologneser Pfännchen:






Einfach so dabei: (ohne Wertung)

Kötbullar so ganz ohne falsche Tierbestandteile hat Jörg von Glatzkoch im Angebot:






Und hier kommen alle Rezepte von den Nicht-Bloggern:

Rezept für Lachs auf Blattspinat:

Zutaten 2 Personen:
400g Lachs
500g Blattspinat

Soße:
200ml süße oder saure Sahne
1 -2 Tl Senf
1 kleine Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen
Piment
Kurkuma
Kleines Stück Ingwer
Salz
Pfeffer
Lorbeer

Zubereitung:
Alle Zutaten für die Soße in einen Topf geben und ca. 5 Minuten leicht köcheln lassen. Anschließend Lorbeerblätter herausnehmen und Soße pürieren. Je nach Geschmack nachwürzen.

Spinat in Auflaufform geben und Lachs darauf setzen.
Mit der Soße übergießen und 20 – 25 Minuten  bei 175°C (Umluft) in den Ofen geben.
_______________________________________


Rezept für echte Grießflammerie:

500 ml  Milch
35 - 40  g Zucker
40 g – 65 g Hartweizengrieß  (s.u.)
1 Ei
1 Pr. Salz
¼ Vanillestange oder ½  Päckchen echter Vanillezucker
evtl. 1 - 2 Pr. Zimt oder etwas Orangenschale

Zur Mengenangabe Grieß – 40 g Grieß für einen "lockeren" Flammerie
                                              65 g Grieß für einen "festen" Flammerie, den man stürzen kann.

Ei trennen, Eiweiß steif schlagen.
Von der Milch 2 Eßl. abnehmen und zum Eigelb geben und verrühren.
Milch  in einem weiteren Topf  erwärmen. Die Vanilleschote längs halbieren, das Mark herauskratzen und in der warmen Milch ca. 5 Min. ziehen lassen. Dann die Vanilleschote aus der Milch nahmen und die Milch aufkochen lassen, Grieß einstreuen und Herdplatte auf eine kleine Stufe stellen. Den Zucker, das Salz und Vanillezucker (evtl. auch Zimt/Orangenschale) dazugeben und unter häufigem Umrühren (am besten mit einem Schneebesen)  den Grieß ausquellen lassen (dauert bei Hartweizengrieß ca. 10 – 15 Min.). Wer den Grieß ganz weich haben möchte, rührt noch etwa 3 - 5 Min. länger.

Topf von der Herdplatte nehmen und Eischnee auf den Flammerie geben sowie das Eigelb und alles mit einem Schneebesen unterheben.

Flammerie in eine Schüssel oder Portionsschälchen füllen und abkühlen lassen.

Evtl. mit Fruchtsoßen oder Obst servieren.

_______________________________________
Rezept für Schnitzel-Topf mit Spätzle:

Zutaten für 2 Portionen:
2 Schweineschnitzel (ca.280g)
1 Bund Petersilie
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Salz
Pfeffer
Paprika
Curry
Muskat
Öl
Wasser oder Brühe
30g Butter
Mehl
Weißwein
100ml Sahne

Spätzle:
230g Mehl
½ Tl Salz
2 eier


Zubereitung:
Pilze putzen,  Fleisch in dünne Streifen schneiden und Zwiebeln klein würfeln.
Fleisch mit Salz würzen und kurz scharf anbraten. Anschließend aus der Pfanne herausnehmen und warm stellen.
Pilze und  Zwiebeln scharf im Fleischsud anbraten. Das Fleisch wieder in die Pfanne legen und Butter hinzugeben. Wenn Butter geschmolzen ist,  alles mit etwas Mehl bestäuben und mit Weißwein ablöschen. Knoblauch und Gewürze zugeben und etwas eindicken lassen.
Nach und nach Brühe oder Wasser zugeben, bis eine sämige Soße entsteht.
Sahne eingießen und klein gehackte Petersilie einrühren. Das ganze bei geringer Temperatur eindicken lassen.

Spätzleteig zusammenrühren und in kochendes Salzwasser einstreichen. Wenn die Spätzle an die Oberfläche steigen und  gar sind, abgießen und abtropfen lassen.
Spätzle in die Pfanne mit einrühren und mit frischer Petersilie garnieren.


___________________________________
Rezept zu den Zucchini-Hack-Schiffchen:
Zutaten:
2 Zucchini
1 Brötchen vom Vortag
1 große Zwiebel
1 TL Öl
500 g Hackfleisch
1 Ei
Salz
Pfeffer
Paprikapulver edelsüß
300 ml passierte Tomaten
1 Prise Zucker
1 1/2 EL Creme fraiche
1 Paket geriebenen Gouda
8 Holzspieße
Zubereitung:
Die Zucchini waschen und trocknen. Ein Teil der Zucchini abschneiden und in dünne Scheiben schneiden für die Segel. Dann die Zucchini zum befüllen längs durchschneiden und mit einem Teelöffel ausschaben. Das Brötchen in lauwarmem Wasser einweichen. Die Zwiebel schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebelstücke (ein Drittel beiseite stellen) in eine große Schüssel geben, das Brötchen ausdrücken, kleinzupfen und hinzugeben. Hackfleisch und Ei hinzufügen und nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Alles mit den Händen verkneten und mit einem Löffel in die Zucchini füllen. Leicht festdrücken und Gouda drüberstreuen. Die Zucchini in den Backofen geben bei 220 Grad ca. 30 Minuten.

_______________________________________

Rezept für den Mandarinen-Schmand-Kuchen:

Zutaten:
200 g Mehl, 1/2 P. Backpulver, 215 g Zucker, 1 P. Vanillezucker, 1 Ei, 80 g Butter, 2 El Semmelbrösel, 2 P. Vanille-Puddingpulver zum Kochen, 500 ml Milch, 600 g Schmand, 1 Dose Mandarinen, 1 P. Tortenguss klar
Zubereitung:
Mehl, Backpulver, 65 g Zucker, Vanillezucker, Ei und Butter verkneten. Den Teig in eine gefettete, mit Semmelbröseln ausgestreute Springform (26 cm Durchmesser) geben, dabei einen ca. 2 cm hohen Rand formen.
Puddingpulver nach Anweisung mit Milch und 150 g Zucker zubereiten, abkühlen lassen. Den Pudding ab und zu umrühren, damit sich keine Haut bildet. Den Schmand unterziehen. Die Masse auf den Teig geben. Mandarinen abgießen, abtropfen lassen, den Saft dabei auffangen.
Den Backofen auf 160 Grad vorheizen. Die Mandarinen auf der Creme verteilen. Den Kuchen im heißen Ofen ca. 70 Minuten backen. Herausnehmen, abkühlen lassen. Den Tortenguss mit 250 ml Mandarinensaft verrühren, aufkochen lassen und über den Kuchen gießen. Den Guss fest werden lassen.

____________________________________

Rezept für Griechischer Zucchini-Hackauflauf

für 4 - 6 Pers.

350 g kurze Maccheroni (kurze Makkaroni)
400 g Hackfleisch
1 Zwiebel
1 Ei
ca. 1 - 1 ½ EL Paniermehl
3 mittelgroße Zucchini (ca. 400 g)
1 grüne Paprikaschote
1 - 2  Zwiebeln
1 - 3 Knoblauchzehen
1 Dose stückige Tomaten
1 gr. Dose Tomatenmark
ca. 1 ½ - 2 ½ EL Ajvar (selbst gemacht oder gekauft)
ca. 125 ml leicht gesalzene Gemüse- oder Rinderbrühe
1 ½ EL getr. italienische Kräuter
1 EL getr. Basilikum
1 TL getr. Oregano
1 TL getr. Salbei
Salz, Pfeffer
Zucker
Paprikapulver edelsüss und rosenscharf
Muskatnuss, gerieben
1 - 1 ½ EL Delikatess-Senf

Olivenöl oder neutrales Pflanzenöl
200 g Feta-Käse

Maccheroni in reichlich Salzwasser ca. 7 - 8 Min. kochen, sie müssen noch bissfest sein.
Nudeln abgießen, kurz mit kaltem Wasser abspülen und abtropfen lassen.
Eine Auflaufform mit Öl einpinseln. Nudeln einfüllen.

1 Zwiebel schälen, halbieren und fein würfeln. Hackfleisch in eine Schüssel füllen, Senf, Zwiebelwürfel und Ei dazugeben. Mit Salz, Pfeffer, Edelsüß-Paprika und etwas Muskat würzen. Paniermehl zum Hackfleisch geben und alles gut vermischen und abschmecken. Aus der Hackfleischmasse kleine Bällchen formen und in etwas Öl in einer Pfanne portionsweise braun braten, dann über die Nudeln verteilen.

Inzwischen die Paprikaschote waschen, halbieren und putzen, dann in nicht zu kleine Würfel schneiden. Zucchini waschen, längs vierteln und das weiche Innere herausschneiden. Zucchini ebenfalls  grob würfeln. 1 - 2 Zwiebeln schälen, halbieren und würfeln, Knoblauch schälen und würfeln.

Zum restlichen Bratfett noch etwas Öl in die Pfanne geben. Im Bratfett das vorbereitete Gemüse ebenfalls portionsweise anbraten, dabei salzen und pfeffern. Die Gemüsewürfel über den Hackfleischklößchen verteilen.

Zum Schluss die Zwiebelwürfel anbraten und dann den Knoblauch. Das Ganze mit der Brühe ablöschen, Tomaten und Tomatenmark dazu, alles gut verrühren. Kräuter und Ajvar zur Soße geben, mit Paprikapulver, Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Die Soße sollte kräftig-kräutrig schmecken.
Die gleichmäßig auf dem Auflauf verteilen.

Den griechischen Zucchiniauflauf im vorgeheizten Backofen bei 175 - 180 Grad ca. 30 Min. garen.
Den Feta würfeln, nach 35 Min. über den Auflauf verteilen. Den Auflauf noch für weitere 15 Min. in den Ofen schieben.

Tipp 1
statt Hackfleischmasse kann man auch sehr gute rohe Bratwürste verwenden.
Von diesen die Haut abziehen und längs halbieren, dann in Scheiben (halbe Scheiben) schneiden und anbraten.

Tipp 2
nur die Hälfte der Zucchini würfeln. Restliche Zucchini in Scheiben schneiden und getrennt anbraten.
Die Zucchinischeiben über die Gemüsemischung auf dem Auflauf verteilen, dann die Soße darüber und weitere Zubereitung wie oben.

______________________________________________


Rezept für den Spiegeleikuchen:
Zutaten:
1 Dose Aprikosen (halbe Frucht), 200 g zimmerwarme Margarine, 300 g Zucker, 4 Eier, 300 g Mehl, 2 Tl Backpulver, 1 Prise Salz, 1 P. Puddingpulver Vanille, 500 ml Milch, 400 g Schmand
Zubereitung:
Aprikosen abtropfen lassen, Saft dabei auffangen. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Backblech fetten.
Margarine und 200 g Zucker mit dem Handrührgerät cremig aufschlagen. Die Eier nacheinander einzeln unterrühren. Mehl, Backpulver und 1 Prise Salz vermischen und im Wechsel mit 100 ml Aprikosensaft kurz unter den Teig rühren. Den Teig auf dem Backblech verteilen und glattstreichen. Im vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten goldbraun backen. Auskühlen lassen.
Inzwischen Puddingpulver und 100 g Zucker mit 6 El Milch glattrühren. Restliche Milch aufkochen und vom Herd nehmen. Puddingpulver mit dem Schneebesen einrühren. Pudding wieder auf den Herd stellen und unter Rühren 1-2 Minuten zu einer dicken Creme einkochen lassen. Abkühlen lassen, dabei gelegentlich umrühren. Schmand einrühren. Creme auf dem Kuchen verstreichen und die Aprikosenhälften wie Eidotter daraufsetzen.
Tipp: Wer die "Spiegeleier" auch "pfeffern" möchte, streut Kakao oder Schokoraspel darauf.

____________________________________

Rezept für Russischen Zupfkuchen:

Zutaten:
250 g Mehl, 250 g Butter, 250 g Zucker, 20 g Kakao, 4 Eier, 1/2 P. Backpulver, 1/2 P. Vanillepudding-Pulver zum Kochen, 1 P. Vanillezucker, 1 El Zitronensaft, 500 g Magerquark
Zubereitung:
Mehl, 125 g Butter, 125 g Zucker, Kakaopulver, 1 Ei und Backpulver zu streuseln verkneten. Die Hälfte der Streusel als Boden in eine gefettete Springform (24 cm Durchmesser) drücken und dabei einen Rand hochziehen.
Für die Füllung 3 Eier trennen. 125 g Butter, 125 g Zucker und die Eigelbe schaumig rühren. Puddingpulver, Vanillezucker, Zitronensaft und Quark unterrühren. Eiweiße steif schlagen und vorsichtig unterheben. Die Füllung auf den Streuselboden geben.
Die restlichen Streusel gleichmäßig auf der Füllung verteilen. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad ca. 50 Minuten backen.

_______________________________________
Rezept für Pasta Bolognese aber ohne Bolo ☺️(Vegan)

Rezept für ca. 6-8 Personen:
- 560g Naturtofu
- 40g Räuchertofu
- 2 Zwiebeln
- 2 Knoblauchzehen
- 12 getrocknete Tomaten
- 200g Tomaten
- 200g Tomatenmark oder Paprikamark je nach Belieben
-150ml trockenen Rotwein
- Gemüsebrühe
- 6 braune Champignons
- 1kleine rote Paprikaschote
- etwas Reissirup (oder süße nach belieben zum karamellisieren)

- Reispasta oder wie hier Zucchininudel* (pro Person 1-2) mit einem Spiralschneider in Pastaform bringen.

Parmesan (Vegan):
-100g Pinienkerne
- 2Tl Hefeflocken

Gewürze:
-Paprika
-Oregano
-Salz und Pfeffer
- Chili ( für die, die es scharf mögen)
- Frischer Basilikum

Zubereitung:
1. Zwiebeln, Knoblauch, getrocknete Tomaten anrösten. Kleingeschnittene Champignons zugeben anrösten.
2. Naturtofu zerbröseln, Räuchertofu in kleine Würfel schneiden, zugeben anrösten.
3. Gefiertelte Tomaten hinzufügen, klein geschnittene Pfefferschote hinzugeben.
4. Reissirup (oder ähnliche Süße zugeben) karamellisieren lassen, Tomatenmark hinzufügen, ganz kurz bei ständigem rühren anrösten. Mit Rotwein ablöschen. So viel Brühe hinzufügen bis eine schöne Konsistenz ergibt, erstmal mit Ca. 200ml anfangen.
5. aufkochen lassen.
6. Gewürze hinzufügen und alles einkochen lassen.
7.Ganz zum Schluss gebe ich frischen Basilikum hinzu.

Parmesan:
1. Pinienkerne und Hefeflocken in einem Mixer mahlen, würzen.

Lasst es euch schmecken :-)

_______________________________________

Rezept für Rahmchampignons:

frische Champignons,
Weißwein,
Frischkäse (natur),
Salz,
Pfeffer,
frische Kräuter (heute mal Schnittlauch).

Champignons (bei 3 Personen nehme ich reichlich 300g) putzen und in Scheiben schneiden. Anbraten. Mit einem großzügigen Schluck Weißwein ablöschen (essen Kinder mit, unbedingt darauf achten, dass der Alkohol ausgekocht wird. Andere Möglichkeit: statt Weißwein Wasser und einen Spritzer Zitrone nehmen). Naturfrischkäse unterrühren bis er aufgelöst ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann geht's raus ins Kräuterbeet. Petersilie oder Liebstöckel oder Schnittlauch waschen und hacken, unter die Champignons rühren. Fertig.

Ich mag am liebsten Rissotto dazu, mein Sohn bevorzugt die Junk-food-Methode mit Pommes;-)


_________________________________

Rezept für Spaghetti Bolognese von Barbara L.:

500 g Hackfleisch
Öl zum anbraten
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Paprika
1 halbe Chilischote 
1 Handvoll Kräuter (Rosmarin,Thymian,Liebstöckel,...)
2 Lorbeerblätter 
1 Schluck Rotwein
1 Dose stückige Tomaten
Tomatenmark
1 Schuss guter Balsamicoessig
1-2 Esslöffel Kakao
Salz,Pfeffer,Zucker

Zwiebel und Knoblauch fein würfeln. Im Öl anbraten. Hackfleisch dazugeben. Paprika in Streifen schneiden,Chilischote klein schneiden, ebenfalls dazu.
Tomatenmark unterrühren.Mit Rotwein und Balsamico ablöschen. Stückige Tomaten, Kräuter, Lorbeerblätter ebenfalls dazu. Auf mittlerer Hitze köcheln lassen.
Zum Schluss den Kakao unterrühren und mit Salz,Zucker und Pfeffer abschmecken.
Guten Appetit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...