Freitag, 30. Oktober 2015

Brotaufstrich: Sultans Liebe

"Hurtig, hurtig", hört man den Koch seinen Küchenjungen anschreien... "Schnell, der Sultan wartet nicht." Hätte der Küchenjunge doch nur schon - wie er es eigentlich sollte - die Kichererbsen heute Morgen zerstampft... "Der Sultan wird toben vor Wut, wenn er seinen besonderen Brotaufstrich nicht seiner Geliebten servieren kann"... Der Küchenjunge fing seine erste Backpfeife während er eifrig und eilig stampfte und stampfte...
Dieser Brotaufstrich ist nur was für Mutige, ich sags Euch. Die Zutaten passen, wenn man es so liest, nicht wirklich zusammen, oder? Aber irgendwie schmeckt dieses Zeug so affengeillecker... irgendwie... irgendwie fügen sich diese ganz unterschiedlichen Komponenten zu einem großen Geschmacksorchester zusammen.


Wichtig ist, dass Ihr alles nicht ganz klein zusammenpüriert, sondern noch den Brotaufstrich noch ein Bisschen stückig lasst. Umso mehr wird er Euch schmeicheln.

Mittwoch, 28. Oktober 2015

fettarme Kartoffelrösti mit Pestoschmand

Wir essen sehr gerne Rösti, aber durch die Herausbraterei in viel Fett, sind sie uns oft zu fettig und schmierig… daher muss heute der Backofen herhalten. Die Kartoffelrösti sind so ein wahres Alltagsgericht ohne viel Aufwand und Pesto mit Schmand verschmischt (oder auch Quark oder Joghurt passt wunderbar dazu.

Kartoffelrösti ohne Fett zubereiten 

Und wow.... es hat total lecker geschmeckt und dieser fettige Nachgeschmack war auch weg... die machen wir jetzt öfter so! Sie schmecken knackiger und mehr nach den Kartoffeln.


Frische bekommt Ihr auch durch das Hinzufügen von Tomatenwürfelchen oder frischen Kräutern dazu… das macht das Gericht nochmals um einiges leichter – gefühlt… :) ein gutes, relativ zügig zubereitetes Gericht.

Rezept für Kartoffelpuffer aus dem Backofen 

mit Pestoschmand


Kartoffelrösti aus dem Backofen


Sonntag, 25. Oktober 2015

Gewinnspiel: Vom Online-Foodmagazin zum eigenen Koch.Kunst.Raum

(Dieser Beitrag enthält Werbung)

Das wäre der große Wunsch der Betreiber des Online-Foodmagazines Cookionista aus Nürnberg. Karin, Magdalena, Knut und Jonathan wünschen sich so sehr Ihre eigene Kochschule in ihren eigenen Räumlichkeiten und dazu brauchen Sie Eure Unterstützung.
Seit dem Jahr 2012 gibt es den Foodblog Cookionista aus Nürnberg. Seitdem werden köstliche Rezepte kreiert, fotografiert und neben vielen Lieblingsfoodprodukten, Lieblingsbars und -restaurants online vorgestellt.


Die Cookionistas möchten nun gerne live die Begeisterung aller Kochbegeisterten spüren und ihre eigene teilen und weitergeben. Kochkurse und Co. sollen künftig in einem eigenen "Koch.Kunst.Raum" (toller Name, oder?) statt finden und da kommt Ihr ins Spiel. Damit dieses Vorhaben klappen kann, läuft bis zum 6.11. eine Crowdfunding-Aktion und zwar hier. Kochkurse bieten sie mittlerweile schon an, aber ein eigener Koch.Kunst.Raum fehlt noch.

Donnerstag, 22. Oktober 2015

Trilogie von der Karottensuppe - lila gelb orange

Wenn man drei verschiedenfarbige Karotten kaufen kann, dann juckt es in den AmKa-Fingern… was kann man daraus Lustiges machen? Oh, wie toll… Backofen? Suppe? Brotaufstrich? Gekocht? Zeit für eine Low Carb Suppe. Warum nicht gleich drei? Da es gefühlt derzeit minus 1000 Grad hat, habe ich mich für dreierlei Suppen entschieden. Ihr müsst jetzt nicht alle drei Suppen machen. Es geht genauso ein Duett aus zwei Suppen oder jede Suppe für sich alleine… es bot sich nur dieses wunderschöne Farbspiel an…
Trilogie von der Karottensuppe heißt es deshalb, weil hier lila Karotten, gelbe Karotten und die normalen Standard-Karotten beteiligt sind. 

Karottencremesuppe lila gelb
 

Was ich sehr traurig fand, wir haben Karotten erwischt, die kaum Eigengeschmack hatten. Echt traurig… Aber dadurch...

Dienstag, 20. Oktober 2015

Sonntag, 18. Oktober 2015

Spaghettikürbis aus dem Backofen mit Pulled Beef

Dieses Gericht ist ziemlich einfach. Ihr halbiert den Spaghettikürbis, entfernt das Kerngehäuse und füllt nach der Backzeit etwas hinein, was Ihr da habt.

Das könnte zum Beispiel Pulled Beef (siehe Fotos) sein oder Bolognesesoße oder Geschnetzeltes oder Gulasch oder oder oder... :) seid kreativ! (wenn Ihr Rezept für dafür braucht, klickt bitte einfach auf das Wort, schon seid Ihr beim jeweiligen Rezept.)

Manchmal ist es auch so, dass man an einem Tag das "normale" Gericht ist und für den nächsten Tag noch etwas über ist, aber man nicht zwangsweise genau das Gleiche nochmals essen möchte, dann denkt das nächste mal an den Spaghettikürbis.

Spaghettikürbis Backofen

Natürlich könnt Ihr den Kürbis auch so ausgabeln... oder Ihr füllt etwas ganz Anderes hinein... Ideen? Feel free! 

Donnerstag, 15. Oktober 2015

Spekulatius-Minigugl

Während ich diesen Beitrag schreibe, regnet es draußen. Es ist dunkel und eisig kalt. Die Menschen laufen mit Winterjacke, Schal, Mütze und Handschuhen durch die Straßen... und Regenschirm. 
Auf diese trübtristen Frier-Regentage im Herbst habe ich so gar keine Lust, vor allem wenn es draußen gefühlt nie hell wird. huuuaaaaa... 

Worauf ich mich in der kalten Jahreshälfte freue, sind die Gerüche nach Lebkuchen, Schmorgerichten, Maronen, Spekulatius... 


Die schönen Sonnenherbsttage möchte ich am liebsten einfangen und nie mehr loslassen. So wie auf den Fotos dieses Beitrages. 

Dienstag, 13. Oktober 2015

Blumenkohlcouscous als Salat - Fitnessfood- und LowCarb-Rezept

Couscous kennt Ihr ja vielleicht… diese minikleinen Weizenkügelchen – mit denen man leckere Salate, Couscoustaler oder Beilagen zaubern kann. Heute ist das Gericht aber OHNE Weizenkügelchen. Der Blumenkohl ist der „Couscous". Und ohne den Schinkenspeck ist das Gericht vegan. 


Couscous aus Blumenkohl? Ja, schmeckt nicht nur Low-Carb-Fans, Fitnessfood-Fans… tolle Sache und durch die starke Minze und die Zitrone verliert der Blumenkohl das Kohlige und ist für Nicht-Liebhaber erträglich (ich habs am Oberblumenkohlkritiker – meinem Mann, der hasst nämlich Kohl – getestet.  Die ersten Bissen waren widerwillig… naja… kann man essen… im Nachhinein  meinte er dann, dass es trotz Blumenkohl sehr lecker war)


Auf dem Blog vom Kochmädchen werden gerade Rezepte gesammelt, die gegen Herbstblues helfen. Der Blumenkohlcouscoussalat tut dich definitiv! Minze, Granatapfel, Zitrone puschen den herbstlichen Blumenkohl schön, dass er gar nicht auf muffig-kohlige Herbstgedanken kommt. :)  Ihren Blog solltet Ihr überhaupt mal genauer durchstöbern. Es gibt viele tolle, tolle Rezepte zu entdecken:und zwar hier.


Diesen Anti-Herbstblues-Blumenkohlcouscoussalat habe ich gleich mal vor der Veröffentlichung des Rezeptes an knapp 100 Foodbloggern getestet und ich habe eigentlich keine Stimmen gehört, die ihn nicht mochten. Also... könnte sein, dass er ganz gut schmeckt :) und der Couscoussalat ist einfach gemacht (gut, außer Ihr macht ihn für 100 Leute, dann dauerts etwas länger LOL)



Sonntag, 11. Oktober 2015

Schoko-Birnenkuchen mit Gewürzen in der Kastenform



„Naaaannnni Peeeeeeetersen, was soll das??!?“ schrie die feine Dame des Gutshofes quer durch das Anwesen.  Schock! Wut! Die Küche sah aus wie ein Schlachtfeld als Madame Petitfour nach Hause gekommen war.
Mehlstaub lag über Tisch, Boden und Anrichte verteilt. Die Dose mit den Zimtstangen war zerbrochen. Berge schmutziger Schüsseln türmten sich an der Spüle bis zur Decke  „Pfff… Pft… F…. Es tut mir leid, Misses Petitfour! *pust* Aber die Kinder wollten Ihnen eine Freude machen!“ versuchte sich Nanni Petersen zu entschuldigen, die schuldbewusst aus der Vorratskammer trat. Sie selbst war  über und über mit Kakaopulver bestäubt.  Leise flüsterte sie: „Sie wollten Ihnen unbedingt Ihren Lieblingskuchen backen, da sich doch so traurig waren wegen dem gestohlenen Fohlen die letzten Tage.“, sagte Petersen.
Welch Duft strömt auf einmal durch den Gutshof? … mmhhhh….  Große Freude nahm mit jedem Atemzug mehr Besitz von Madame Petitfour. Welch Duft? Zimt, Nelke, Schokolade… Ja, die Kinder hatten wahrlich eine gute Idee gehabt…

 

So ganz wusste ich jetzt nicht, ob ich ihn Gewürzkuchen oder Schokokuchen nennen sollte... jedenfalls er schmeckt wie eine Mischung aus beidem. Die Birnen verbindet beide Geschmacksrichtungen recht elegant...

Donnerstag, 8. Oktober 2015

Spagetti Bolognese und der Dekantierungsausgießer von Vagnby(Produkttest)

Zia Maria, Zio Enrico, die Nonna, Nonno Paolo und ihrer Mamma hatte sie hoch und heilig versprochen, dass sie über den Sommer kochen lernen würde. Ständig lagen Ihr die Ü50ger ihrer Familia in den Ohren, dass eine junge Frau trotz aller Emanzipation eine gute Hausfrau und Köchin sein muss. Blablabla... Sie konnte es nicht mehr hören: "Wenn du nicht kochen kannst, wirst du nie einen Mann finden... dass Liebe durch den Magen geht - das ist ungeschriebenes Gesetz", bläute Ihr die Nonna bei jedem Besuch ein.

Sie hatte sich ergeben. Sie hatte sich gefügt. Auch wenn es ihr keinen Spaß machte mit stinkenden Zwiebelfingern oder mit zerschnittenen Händen in der Küche zu stehen. Spaghetti al ragu (in Italien kennt man Spagetti Bolognese nicht wirklich) stand als Erstes auf Ihrer Ich-lerne-kochen-Liste. So schnibbelte sie und rührte und köchelte sie an diesem regnerischen Samstagnachmittag mit Zia Maria in der Cucina...


 _________________

"Das gibts doch nicht!" habe ich mir beim Zusammenstellen der Beiträge zum Blogevent gedacht. Ich habe soviele Rezepte auf dem Blog, aber DAS nicht? Kann doch nicht sein.

Es gibt ein Rezept für Pasta mit geschmorten Beinscheiben oder auch ein Rezept für Linsonese mit Kurkumanudeln (Bolognesesoße ohne Fleisch, aber mit leckersten Linsen) und und und... aber DAS hier... wirklich nicht. So, das wird jetzt geändert. Hier ist es!

DAS wichtigste und meist verkaufte Rezept aller Päckchen- und Tütchenkäufer. DAS Lieblingsgericht vieler Kinder. DAS Gericht, bei dem man am liebsten ganz Kind wäre und mit der Gabel in die Spagetti spießt, um dann genüsslich die Spagetti mit dem Mund in den Mund zu ziehen - und zwar so, dass es dieses besondere Geräusch gibt und die Mundregion - und nicht nur die hehe - richtig schön verschmiert ist *grins*. DAS Gericht, das deutsche Familien zusammenbringt.

Spaghetti al ragu

Dienstag, 6. Oktober 2015

Liebesgrüße aus dem Orient - gebackene Miniaubergine



Gleich vorausgeschickt, wer keine Miniauberginen zur Hand hat, nimmt statt einer ganzen kleinen einfach zwei Scheiben einer normalgroßen Aubergine. 


Freudestrahlend nahm sie das Päckchen in Empfang. Eigentlich hatte sie auf nichts gewartet und der Päckchenbote klingelte nie bei ihr, doch die Schrift auf dem Päckchen hatte sie sofort erkannt. Ebenso den Stempel. Aus einem fernen Land kommt es. Weit ist es gereist. Zu ihr. 
Mit zittrigen Händen versuchte sie es auf zu hebeln. Er hatte sie wirklich nicht vergessen. Dabei war sie sich so sicher gewesen, dass alles nur ein Urlaubsflirt gewesen war. 
Ein wunderbarer Geruch, den sie ganz genau kannte, kam sie entgegen. ein Bisschen Kreuzkümmel, ein Bisschen Zimt, ein Bisschen geräucherter Paprika... und die süßen Miniauberginen hatte er auch nicht vergessen...
Sie schloss die Augen und große Tränen begannen Ihr über die Wangen zu kullern. Sie wusste genau, was dieses Päckchen zu bedeuten hatte...


Aubergine mal anders

Back to reality - Wie ich zu diesen Mini-Auberginen kam:  
Da muss man 15 Minuten nach einem Parkplatz suchen, um mit Fieber, Rotzeritis und gemeinem Husten, die Ärztin des Vertrauens aufzusuchen,

Sonntag, 4. Oktober 2015

Feigentarte mit Pistazien

Rezept für Feigenkuchen

Was soll man viel tippen, erzählen und quälen! Einfach genießen ist die Devise! Gönnt Euch einen Verwöhnmoment und backt Euch diese Feigentarte mit Pistazien. Eigentlich muss ich sie ja niemandem anpreisen, oder? Die Bilder sollten für sich sprechen...

Habt Ihr auch das Gefühl, dass viele Obst- und Gemüsesorten heuer besonders im Preis gestiegen sind? Bei den Feigen ist das GsD nicht so... da kann man dann mal in Massen Feigen schlemmen :) 


Donnerstag, 1. Oktober 2015

Vegetarischer Greek Burger mit Feta



Wenn Herr AmKa quer durch die Wohnung stöhnt und „Leeeeeeeeeeecker!“ schreit, während Frau AmKa noch schnell die Fotos knipst, und sein Teller innerhalb von 5 Minuten leer geputzt ist, schmeckt das heutige Gericht wohl sehr… vor allem wenn dann noch eine dackelblickige Frage erschallt: „Gibt’s noch einen?“
Das Lustige ist eigentlich, dass dieses Gericht aus den Resten in unserem Kühlschrank entstanden ist, da er eigentlich fast leer war.
Eine zentrale Rolle spielen die beiden Apfelscheiben (auf dem Feta)... sie sorgen dafür, dass der Burger rund wird. Wählt hierzu also einen festen (keine mehligen), leicht säuerlichen Apfel. Wichtig ist auch, dass die Schale dran bleibt. Meine Apfelsorte hierfür war Santana.

griechischer Burger Rezept vegetarisch

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...