Samstag, 30. Dezember 2017

Herzhafte Partyscones zu Silvester 2017


Es ist fast vollbracht. Das Jahr 2017 ist fast rum. Wir haben uns kulinarisch schon mal auf das Jahr 2018 eingestimmt und total leckere Scones gebacken. Alleine der Duft... mmmmmhhhh... Das sind kleine Brötchen mit Backpulver (statt Hefe) gebacken… Für ein Fingerfoodbuffet sind die Partyscones der Knaller! Oder einfach so mit Brotaufstrich und Co. Ihr könnt sie natürlich auch als normale Brötchen backen... feel free! In ca. 30 Minuten sind sie fertig!
  Partybrötchen in Zahlenform - 2018


Wie war Euer 2017? Es wäre jetzt an der Zeit hier auch noch den 756. Jahresrückblick zu starten. Wir wissen nicht so genau, ob Ihr das lesen wollt.

Das AmKa-Blog-Jahr 2017:

Blogtechnisch hat das Jahr so einige schlechte Überraschungen und Entscheidungen bereitgehalten.   

Die Wow-Momente und tollen Überraschungen sind an einer Hand abzuzählen. Zwei/Drei Dinge hätten wir wohl lieber gar nicht gemacht bzw. sie sein gelassen.  Da ist zum Beispiel der Kartoffeldienstag, der AmKa am Ende ausschließlich in der Wahrnehmung auf Kartoffelrezepte reduziert hat oder die Aktion „Bayern grillt“, die neben einer Freundschaft auch unendlich viele (unvorhersehbare) Nerven gekostet hat. 

Viele (zeitraubende und unnütze) Zelte wurden von uns mittlerweile abgebrochen, sich wieder auf das Bloggen als Hobby konzentriert und wir freuen uns über jeden, der in der Blogosphäre uns noch nahe steht. Schon faszinierend wie man innerhalb eines Jahres bei vielen gar nicht mehr auf der Bildfläche vorhanden ist, wenn man aus diesem Run nach Höher-Schneller-Weiter aussteigt ;) … Aus so etwas lernt man, daraus ziehen wir so manchen Schluss…  

(kostenloses PR-Sample: Reber Fascination)
Das kleine Männchen im Gemüt, das fürs Bloggen abgeordnet ist, schreit immer öfter und lauter: „Nen Scheiß müssen wir!!!“ Wir müssen nicht die sein mit den meisten Klicks, den tollsten Fotos, den weit entferntesten Einladungen der besten Firmen oder Agenturen und Schreibmeister der genialsten Stories… wir kochen, fotografieren und schreiben einfach! Punkt! Nicht mehr und nicht weniger! Wir wollen Euch einfach nur auf unsere kulinarische Reise durchs Leben mitnehmen und daran teilhaben lassen… und wir freuen uns über jeden, der unsere Zeilen liest und noch mehr freuen wir uns über jeden, der etwas nachkocht oder nachbackt und uns daran teilhaben lässt. Das ist der größte "Lohn", den es geben kann, wenn jemand wegen uns ein leckeres Gericht auf dem Tisch hatte..



Aber – wie sagt man so schön - aus Erfahrungen wird man bekanntlich ja klug… und so hoffen wir, dass wir 2018 mit AmKa und dem Kartoffelsack wieder durchstarten können.  Vielleicht posten wir im kommenden Jahr ab und zu nochmal etwas am Kartoffeldienstag, aber der Vorsatz fürs kommende Jahr ist ganz klar sich blogtechnisch wieder mehr treiben zu lassen.  Ein Foodblog-Tagebuch ist uns deutlich mehr wert als eine rich-people-Werbetafel für Produkt X und Y, das wir eigentlich gar nicht leiden können. Back to the roots, meine Lieben! Zurück zu Euch und zur Freude am Kochen!Alles Andere kann weg!

Liebe Leser und Leserinnen,

wir wünschen Euch von Herzen alles Gute und Liebe für das kommende Jahr! Viele kleine, kulinarische Genussmomente und große, tolle Überraschungen! Viele wunderbare und verzaubernde Begegnungen! Und vor allem gute Gesundheit für Eure gesamte Familie! Viel Gelassenheit, die Situationen, die man nicht ändern kann, zu überstehen und viel Mut Unangenehmes zu durchstoßen und zu verändern. Die allerliebsten Grüße aus dem Kartoffelsack… 

 

Wir freuen uns auf unser gemeinsames, genussreiches Jahr 2018! Ihr seid hier herzlich willkommen!!! 


 
Zurück zum Rezept: 

 Partybrötchen mit Aufstrich

Wir haben einige italienische Reste aus dem Kühlschrank klein geschnibbelt und unter die Brötchenmasse kneten lassen. Das könnt Ihr aber kombinieren wie Ihr wollt… und was Ihr so im Küchenschrank oder Kühlschrank findet. Wichtig ist nur, dass die zusätzlichen Zutaten nicht zu feucht oder flüssig sind.
Natürlich könnt Ihr Buchstaben, Zahlen, Zeichen legen – was Euch immer da so einfallen mag… aber bedenkt, dass Ihr sie je nach Durchmesser etwas länger oder kürzer im Backofen backen müsst. Aber das ist gar nicht schwierig… also tobt euch aus!!!
Wir haben auch überlegt, die vier Zahlen vorsichtig aufzuschneiden, unterschiedlich zu belegen und in Portionsgröße aufschneiden, damit sich die Gäste nur noch ein beliebiges Stückchen wegnehmen müssen

Schnelle Partybrötchen

gebackene Wünsche zum neuen Jahr - Brötchen


Zutaten für 4 Zahlen (Größe jeweils ca. 20 cm):
-          470 g Mehl
-          120 g kalte Butter, in kleine Stückchen geteilt
-          Eine Prise Muskatnuss
-          Je 1 TL Salz und Pfeffer
-          2 Eier, Größe L (alternativ 3 in Größe M, dann einfach die Hälfte davon zum Bestreichen und die Hälfte für den Teig verwenden)
-          2 gehäufte TL Backpulver
-          220 g Saure Sahne (alternativ Schmand oder Frischkäse)
-          130 g geriebener Emmentaler oder Bergkäse
-          Wir hatten außerdem drinnen (alles in kleine Würfelchen geschnitten): 3 getrocknete, in Öl eingelegte Tomatenscheiben, zwei Knoblauchzehen, 5  EL Petersilie, 6 grüne Oliven, 1 TL Paprikapulver


Zubereitung:
1.       Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen
2.       Ein oder zwei Backbleche mit Backpapier vorbereiten und bereit legen
3.       Mehl, Butter, ein L-Ei, Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Saure Sahne, Käse und Backpulver miteinander zu einem glatten Teig verkneten lassen (mindestens 5 Minuten)
4.       Alle anderen Zutaten (bis auf das letzte Ei) hinzufügen und unterkneten lassen (wir mussten noch etwas Mehl nachgeben, damit der Teig wieder so schön glatt wie vorher wurde – der Teig sollte auch nicht kleben)
5.       Teig in vier Teile teilen und jeweils eine Zahl formen
6.       Auf ein Backblech legen und etwas Platz lassen, da sie ja noch ein Bisschen aufgehen
7.       Das übrige Ei verquirlen und die Teigoberfläche gut mit dem Ei bestreichen
8.       Im Backofen ca. 15 – 20 cm backen (wir mussten die vier Zahlen auf zwei Mal backen)
9.       Auskühlen lassen


PS: Auf dem Foto seht Ihr übrigens keinen Kaviar, sondern die schwarzen Kügelchen sind Balsamicokügelchen… nomnomnom… wer braucht schon Fischeier… Noch waren sie gekauft, aber wir sind angefixt… das muss man doch auch selbst machen können, oder? *Motivationsapparatan*

1 Kommentar:

  1. Hey ihr Lieben,
    ein schönes Fazit zum Jahr 2017! "Einen scheiß muss man" - finde ich eine klasse Einstellung! Ich - und da gehts wahrschienlich den meisten so - lese sowieso viel lieber die Artikel, die rumkommen, wenn man das macht auf das man gerade Bock hat! :) Schreibt sich ja auch viel besser! Wünsch euch ein tolles Jahr 2018!
    Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen

Hey! Schön, dass du bei uns gelandet bist. Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar, dein Lächeln und dein Wiederkommen! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...