Samstag, 10. Februar 2018

Coleslaw - Krautsalat zum Burger



Weiter geht es in unserer Burger-Gericht-Post-Folge! Die Burgerbelege für fermentierte Radieschen Pickles, Senfkaviar oder gar Rotweinzwiebeln findet Ihr ja schon bei uns.

Heute verraten wir Euch das Rezept für unseren Lieblingscoleslaw - diese Art amerikanischer Krautsalat kennen die meisten wohl von Kentucky Fried Chicken. Dort wird er ja kiloweise am Tag verkauft. Zurecht. Sollte man gegessen haben...   Er passt mit seiner süßlich-sauren Art super zu Burgern.

 Krautsalat zum Burgeressen

Schnibbelyoga zum Stressabbau

Wenn ich gestresst aus der Arbeitswoche komme, freue ich mich manchmal, wenn ich  mich aufs Sofa setze und dann vor dullen Fernsehsendungen lange kontemplativ Gemüse schnibbeln kann. Das Kleinschnibbeln eines Spitzkohls ist dann eine wahre Freude und keinerlei Belastung oder nervige Tätigkeit. Mich entspannt das und macht den Kopf frei. Küchenyoga oder so? Bei manchen Gerichten müssen dann die verschiedenen Gemüsesorten natürlich auch in unterschiedliche Kleinstformen geschnibbelt werden. Was auch Freude macht, ist die neueste Küchengadgetentdeckung: Ein Juliennehobler! Sieht aus wie ein normaler Sparschäler,hat aber Zacken und im Handumdrehen hat man so

Gekaufte versus selbstgemachte Majo

Für dieses Rezept benutzen wir in der Regel gekaufte Majo, da wir ihn immer dann machen, wenn wir eh viel kochen und keine Lust haben noch eine Zutat selbst herzustellen.  Am allerliebsten verwenden wir die vegane  Majo von Byodo. Die liegt nicht ganz so schwer im Magen rum wie viele andere. Alternativ könntet Ihr natürlich eine Milchmajo herstellen.


Rezept für Coleslaw a la Kartoffelsack



so schmeckt uns Coleslaw am besten
Zutaten für 4 – 6 Personen:
-          1 mittelgroßer Spitzkohl (ca. 1 Kilo)
-          1 größere Zwiebel, geschält
-          1 große Karotte, geschält
-          1 – 2 Frühlingszwiebeln, gewaschen und gesäubert
-          Ca. 130 g Majo
-          1 halber Becher Saure Sahne (Sauerrahm)
-          2 EL Zitronensaft
-          1 TL mittelscharfer Senf
-          3 EL Zucker
-          1 – 2 TL Weißweinessig
-          Salz, Pfeffer
-          2 EL grobes Meersalz


Zubereitung:
1.       Die äußeren Blätter des Spitzkohls entfernen, halbieren und große Teil des Strunks entfernen
2.       Spitzkohl nun per Hand in feine Streifen schneiden oder mit einer Küchenmaschine
3.       Kohl mit 2 EL grobem Meersalz in eine größere Schüssel geben und beides gut vermengen
4.       2 Stunden stehen lassen
5.       Währenddessen die Karotten in feine Streifen schneiden oder hobeln, ebenso die Zwiebel und die Frühlingszwiebeln
6.       Nach zwei Stunden das Kraut in einen Sieb geben und das Wasser herausdrücken
7.       Kraut und alle anderen Zutaten vermengen und für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen
8.       Gegebenenfalls nochmals nachwürzen (manchmal braucht ihr etwas mehr Zucker, mal etwas mehr Salz/Pfeffer oder mehr Saure Sahne)…


Mahlzeit beinanda!

Und wer jetzt doch keine Lust auf Coleslaw hat, der könnte ja zum Beispiel Kartoffelsalat servieren oder wie wäre es mit Süßkartoffelpommes?

1 Kommentar:

  1. Schmeckt wirklich sehr gut! Ein schönes Rezept.

    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen

Hey! Schön, dass du bei uns gelandet bist. Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar, dein Lächeln und dein Wiederkommen! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...