Montag, 12. Februar 2018

Brioche Burger Buns - in Schwarz und Weiß



Wenn man selbst Burger macht, gehören selbst gemachte Burgerbrötchen mittlerweile zum guten Ton. Die fertigen aus der Packung schmecken einfach nicht wirklich und wenn man nicht gerade(wie wir – Hildes Backwut) einen super Foodtruck-Burger-Bun-Bäcker ums Eck hat, wird es schwer sie beim Bäcker zu kaufen. Keine Angst! Das ist nicht schwer und hat bei uns bisher IMMER geklappt! Ihr könnt sie auch schon am Morgen zubereiten, wenn Ihr sie abends braucht. 
Abends einfach aufschneiden und halbiert nochmal etwas im Backofen erhitzen oder die Schnittflächen anbraten oder einfach so anbieten. 

 schwarze und weiße Burgerbrötchen

Zur Geburtstagsfeier haben wir einen Burger-Bausatz den Gästen angeboten. Jeder durfte seinen Pulled Beef-Burger selbst zusammenstellen und bei den Burger Buns zwischen normalen weißen und schwarzen entscheiden. Die schwarzen schmecken genauso wie die weißen, aber optisch ist das schon nochmal eine witzigere Sache. 


Burger Buns in Bunt

Wir haben die unten stehende Menge einmal für 12 weiße und einmal für 12 schwarze Burgerbrötchen gemacht. Die schwarzen haben wir mit Pflanzenkohle eingefärbt. Diese haben wir im italienischen Supermarkt mitgenommen. Mittlerweile - genauer gesagt seit der Schwarz-Weiß-Pizza - wissen wir, dass es gar nicht so einfach ist Pflanzenkohlepulver in Deutschland zu bekommen. Schaut mal, ob Ihr welche bekommt, wenn nicht – besorgt Euch Lebensmittelpulver. Dabei müsst Ihr aber darauf achten, nicht zu wenig Pulver zu verwenden sonst habt Ihr steinfarbene Brötchen. Aber grau ist doch auch mal witzig. Für gelbe Buns könntet Ihr Kurkumapulver wenden, für rote Buns Rote-Beete-Pulver.



Rezept für schwarze und weiße Burger Buns

Burger Buns selbstgemacht



(Rezept für 8 normal große Burger oder 16 Mini-Burger -- > wir haben 12 daraus geformt, da es für eine Geburtstagsfeier war und wir pro Person zwei bis drei Burger zum Selberbauen eingeplant hatten)

Zutaten für die Buns:
-          1 Päckchen Trockenhefe
-          170 – 190 g warmes Wasser (nicht über 35 Grad!)
-          40 g Butter
-          1 Ei
-          Mehl: entweder 435 g Mehl oder 400 g Mehl + 35 g Kichererbsenmehl
-          30 g Zucker
-          1 TL Salz
-          1 Eiweiß
-       für schwarze Buns auf diese Teigmenge 20 g Pflanzenkohlepulver verwenden oder Lebensmittelpulver schwarz (die Gramm-Menge dabei müsst Ihr aber selbst herausfinden, lieber ein Hauch zuviel, da Ihr sonst graue Buns bekommt)
-          Ein paar Samen, z.B. schwarzer Sesam oder Sonnenblumenkerne oder Mohn



Zubereitung der Buns:
1.       Butter mit Zucker und dem Ei luftig aufschlagen bis die Masse schön cremig ist
2.       Trockenhefe, Salz, Mehl und Wasser abwechseln nach und nach mitverkneten (Knethaken) Der Teig soll so kompakt sein, dass er sich irgendwann von selbst von der Schüssel löst beim Kneten.
3.       5 Minuten kneten (umso luftiger werden sie am Ende)
4.       1 Stunde  bei Zimmerwärme gehen lassen (ein sauberes Geschirrtuch über die Schüssel geben)
5.       Nach der Stunde den Teig in 8 bzw. 16 Teile teilen, jeden Teigteil nochmals mit den Händen durchkneten und zu einer Kugel  formen
6.       So nochmals an einem wärmeren Ort eine Stunde gehen lassen (es sollte nicht zugig sein)
7.       Backofen auf 180 Ober-/Unterhitze vorheizen
8.       Die Kugeln mit dem Eiweiß bestreichen und etwas Samen darüber streuen
9.       Die MINI-Burger-Buns etwa 7 Minuten backen, die normalgroßen Burger-Buns etwa 12 – 15 Minuten

1 Kommentar:

  1. Hallo Sonja,
    heute habe ich Deine super leckeren Buns nachgebacken. Wir sind alle begeistert! Die sind sowas von locker und fluffig... ein Traum. Bei uns gibt es jetzt nur noch Burger mit selbstgemachten Brötchen - Buns - :-)
    Vielen lieben Dank für Dein tolles Rezept.
    LG.
    Bärbel

    AntwortenLöschen

Hey! Schön, dass du bei uns gelandet bist. Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar, dein Lächeln und dein Wiederkommen! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...