Montag, 21. April 2014

Pastiera napoletana

Der Hauptdarsteller des heutigen Posts ist eine Spezialität - wieder - aus Süditalien. Im letzten Jahr verbrachten wir Ostern in der Nähe von Neapel und mussten geschlagene 7 verschiedene Pastiere probieren (und manche nicht nicht einmal!)!!! Dieser Kuchen wird dort in der Verwandtschaft und Bekanntschaft verschenkt bzw.in jedem Haushalt, den man besucht, bekommt man eine ganz hauseigene Pastiera präsentiert.


Pastiera napoletana - buona Pasqua!

Diesen Kuchen gibt es so auch nur dort. Hauptbestandteile sind Hartweizen (aus dem Glas - den erhält man hier nur in italienischen Supermärkten - ähnlich den Körnern von Ebly nur im Glas eingemacht), Ricotta und kandierte Früchte wie Zitronen und Orangen (nein, kein Orangat und Zitronat - feineres - die lasse ich aber immer weg, weil ich die nicht mag).

Und... faszinierende Tatsache: fast 10 Eier sind in dieses Ding gewandert! ... UND: ich kann Euch sagen nach einem kleine Stück ist man SATT SATT SATT!


neapolitanischer Kuchen, der zu Ostern verschenkt und gegessen wird


Ihr braucht eine 28er Rundbackform, die Ihr mit Öl und Paniermehl vorbereitet!



Rezept für Pastiera napoletana:

Zutaten für den Mürbteig:
- 250 g Mehl
- 125 g kalte Butter
- 100 g Zucker
- das Ausgekratzte einer Vanillestange
- 1 komplettes Ei
- 1 Eigelb

Zutaten für die Masse:
Grano cotto - eingelegte Weizenkörner
- 500 g Ricotta
- 350 g Zucker
- 3 komplette Eier
- 2 Eigelbe
- das Ausgekratzte einer Vanillestange
- 200 ml Milch
- 250 g precotto Grano (Weizenkörner aus dem Glas)
- 25 ml Orangenaroma
- 100 g kandierte Früchte (Orangen, Zitronen), möglichst klein gewürfelt
- 1 EL Butter
- Zitronenabrieb einer Zitrone

Außerdem:
- ein verquirltes Ei zum Bepinseln
- etwas Mehl


Pastiera ohne kandierte Früchte, weil ich die nicht mag...


Zubereitung:
0. Rundbackform (Durchmesser: 28 cm) mit Öl und Paniermehl vorbereiten
1. alle Zutaten für den Mürbteig zu einem homogenen Teig vermengen
2. noch ca. 3 Minuten gut durchkneten und dann in Frischhaltefolie gewickelt 60 Minuten in den Kühlschrank legen
3. Grano abseien und die Grano-Körner dann mit Milch und dem EL Butter aufkochen
4. Masse solange köcheln lassen bis eine Creme entstanden ist, abkühlen lassen (!)
5. Eier, Eigelbe, Ricotta, Zucker, Vanille, Zitronenabrieb zu einer homogenen Masse verrühren
6. kandierte Früchte und abgekühlte Grano-Creme darunter mengen
7. Backofen auf 200 Grad vorheizen
8. etwas Mehl auf der Arbeitsfläche verteilen, 3/4 des Mürbteiges ausrollen und in die Rundbackform geben
9. Teig etwa 0,5 cm unterhalb des Randes sauber abtrennen (z.B. mit einem Teigschaber)
10. Ricotta-Eier-Grano-Früchte-Masse auf den Teig gießen (sie sollte nicht höher werden als der Mürbteigrand)
11. den restlichen Mürbteig ausrollen und ca. 1 cm breite Streifen längs (z.B. mit einem Teigrädchen) schneiden
12. diese Streifen diagonal über die Grano-Masse legen (vorsichtig) und am Rand beim Mürbteig leicht festdrücken
13. die Streifen nun noch vorsichtiger mit dem verquirlten Ei bestreichen
14. in den Backofen schieben und 50 - 60 Minuten bei 200 Grad Ober-/Unterhitze backen

Nicht wundern, wenn die Masse einen Hügel bildet, dieser sollte beim Abkühlen wieder verschwinden.

Wer mag, kann die Pastiera noch mit Puderzucker bestäuben.

Das wars jetzt mit den Osterrezepten für dieses Jahr!


Buona Pasqua a tutti voi!







1 Kommentar:

  1. Ein köstlicher italienischer Kuchen....das hört sich verdammt lecker an. Und sehr sympathisch, dass er auch ohne kandierte Früchte fantastisch schmeckt- ich mag die nämlich auch nicht:-).
    Ein wunderschönes Osterfest.
    Viele Grüße, Julia

    AntwortenLöschen

Hey! Schön, dass du bei uns gelandet bist. Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar, dein Lächeln und dein Wiederkommen! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...