Dienstag, 17. März 2015

Foodcamp in Nürnberg - mein Tag mit Kimchi

Endlich, endlich, endlich... so nahm ich den Moment wahr als ich vom Foodcamp von Chefkoch.de in Nürnberg erfahren habe.

(((Anmerkung für Agenturen und Firmen:
Nürnberg wird bei Veranstaltungen aus dem Foodbereich derzeit (noch) massiv übersehen. Nicht zuletzt durch die über 30 alleine schon fränkischen Foodblogger und die schnelle Erreichbarkeit aus vielen verschiedenen Richtungen sollten die Firmen das Frankenland mal mehr in den Fokus nehmen (räusper - Anmerkung am Rande - beendet)))

Und meine Vorfreude war riesig. Die Sessions versprachen so einiges und immer mehr Foodblogger (es durften sich auch alle anderen Interessierten anmelden) melden sich an, sodass ich viele endlich mal zu Gesicht bekommen würde. Und so fanden ich mich am vergangenen Samstag um 10 Uhr auf dieser Veranstaltung wieder.


Was ist ein Foodcamp überhaupt? 
Ca. 90 kochverrückte Teilnehmer - jeder konnte sich hierzu anmelden -  trafen sich in diesem Fall an einem Ort (Showroom von Elektrolux/AEG) um gemeinsam zu schnibbeln, zu rühren, zu quatschen, Neues zu erfahren und auch zu genießen.

Die Organisation war super und auch Wünsche, nach z.B. einem Mikofon, wurden prompt umgesetzt.





Begleitet wurde der gesamte Tage vom Kochblogradio.de --> falls Ihr das noch nicht kennt! Einschalten!


bei der Begrüßung durch die Moderation des Tages und Organisatorin Karin


Am Morgen entschied ich mich für die Kimchi-Session mit Frl. Kimchi.

wir durften gleich frühmorgens alle Kimchi zubereiten (ohne Frühstück im Magen war das ein Geruchsabenteuer)
  
Kimchi? Das ist ein fermentiertes, saures, koreanisches Kohlgericht, das man dort zu jeder Tages- und Nachtzeit ist und im asiatischen Raum Kultstatus hat. Das Kimchi-Rezept wird in den nächsten Wochen folgen.

Kimchimassaker :)

Das MUSS nachgemacht werden. Die Kimchi-Käsespätzle waren einfach zu lecker. Außerdem gabs noch Kimchi-Suppe mit vieeeel Tofu, Schweinefleisch, Zwiebeln und ShitakePilzen. Die restlichen Foodcamper begaben sich auch die Reise des Burgerbaus... in Theorie und Praxis.

Kimchi zog sich als zufälliger roter Faden durch den gesamten Tag ;) Kimchi for President! 
Auch bei der SousVide-Session tauchte es wieder auf :) und in den Goodiebags und der Geruch begleitet uns eh den ganzen Tag.



... und ihr seht schon, ich bin bis in alle Tiefen im Kimchi versunken ;) hihi... war das eine massakerhafte Sauerei (aber sowas macht mir ja riesigen Spaß). chrchrchrchr... Tipp für alle Schnupfennasen: macht Kimchi! Das befreit alle Nasennebenhöhlen und Atemwege...

da steck ich mal schön in der Kimchi-Marinade


Nach einer langen Mittagspause, man könnte sie auch Foodblogger-Ratsch-Stunde nennen, ging es in mehrere eher theoretische Sessions.
Die "Foodpairing"-Session, für die sich fast alle entschieden, fand mit dem Koch Christian Mittermeier aus Rothenburg ob der Tauber statt.

Erdnusscreme mit Salbei - als Beispiel für Foodpairing von Koch Christian Mittermeier

Beispiele waren:
- Blauschimmelkäse mit Ananas
- Erdnusscreme mit gebratenem Salbei
- Maispoularde in Rosenwasser mariniert mit Rot-weißer Bete und kandierten Rosen

--> ich hätt ja noch viel Wilderes vertragen. Das letzte Beispiel überzeugte, die anderen beiden waren doch recht brav...


Danach gings auf Weltreise, denn ich suchte mir die "Die Welt des Pfeffers"-Session aus"... wollte ich ja immer schon mal... meine Nase in verschiedene, qualitativ hochwertige Pfeffertöpfchen halten. Danke an den Herrn von Spice for life. Mit viel Herzblut erzählte er uns - wenn auch etwas unkoordiniert - von "seinen" Pfeffersorten. Wahnsinn, wie unterschiedlich Pfeffer ist.

Der hier wurde zu meinem Favorit. Er riecht soooooo sehr nach Zitrone. Hammer! Mal guggen, ob er auch so schmeckt! Was ich ja noch nicht weiß, ob man die Ästchen auch mit in die Mühle packt oder nur die "Beeren" an den Ästchen??? *grübel*

Pfeffertasting
sehr empfehlenswert

Pfeffer-Tipps für alle: 
- Einen hochwertigen Pfeffer erkennt man an der Färbung des Pfefferkerns: ist sie eher gelblich, ist er hochwertig, ist sie gräulich, ist er Mist.
- Roter Pfeffer ist eigentlich gar kein Pfeffer.
- Kauft niemals eine Pfeffermischung, die weißen Pfeffer enthält...

Am Ende erzählten die Chefkoch.de-ler noch von ihren geplanten Umbauplänen auf der Seite.

lies doch mal den Hashtag genauer ;) und den Text - Pannepot war die Beispielseite für Zukünftiges



Zwei Wünsche fürs nächste Foodcamp:
1. Vielleicht wäre es möglich, "Schnibbel- und Rührstationen" für den gesamten Verlauf des Tages zu integrieren, da die Leerlaufzeiten zwischen den Sessions manchmal doch ziemlich lang waren. die "normalen" Teilnehmer taten mir manchmal leid, denn wer alleine gekommen war, stand ab und zu echt verloren in der Gegend rum.
2. Am Ende des Tages habe ich mitbekommen, dass ziemlich viele und interessante Angestellte von chefkoch.de anwesend waren. Wäre es nicht möglich, z.B. durch andersfarbige Namensschilder chefkoch.de-Mitarbeiter zu kennzeichnen, ebenso wie die einzelnen Referenten und Firmenmenschen...?

 --> herzlichen Dank an Karin, Lars und das gesamte Orga-Team, an AEG und natürlich an alle fleißigen Bienchen im Hintergrund. Es war eine tolle Veranstaltung 


Liebe Foodblogger-Kollegen, es war ein sehr lustiger Tag mit Euch! Grinssss....


Kommentare:

  1. Wenn roter Pfeffer, kein Pfeffer ist, was ist denn dann Pfeffer?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pfeffer ist die Frucht des Pfeffergewächses. Der rosa Pfeffer kommt aber von den sogenannten Sumachgewächsen.

      Löschen

Hey! Schön, dass du bei uns gelandet bist. Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar, dein Lächeln und dein Wiederkommen! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...