Dienstag, 4. April 2017

krass geile Big Mac Pizza - don´t call it burger!!!



Ein Königreich für “Hack”! 


So oder anders könnte man die Idee, welche aus einer Schnapslaune heraus aus Facebookkommentaren  bezüglich meines Cheeseburgerkuchen-Posts entstanden ist, vielleicht am besten nennen! Man nehme einen Haufen Hack-verrückte Foodblogger und schwups, könnte man ein Hack-Kochbuch draus machen. Auf über 35 deutschsprachigen Foodblogs ging heute, am 4.4.2017 um 8.00 Uhr ein Hackfleischchen online. 




Bei uns gibt’s heute Rinderhackfleisch! Und weil das Hack-Aktions-Rezept so verrückt war, haben wir uns nochmal eine verrückte Idee überlegt. Es gibt ja schon Big Mac Salat, Big Mac Suppe… ABER wer hat schon mal Big Mac Pizza gegessen? So total bescheuert sich das anhört, so total geil schmeckt das Konstrukt irgendwie… ehrlich!!! Hey, und in Zeiten von Schokoladen-TK-Pizza und TK-Pizza-Burgern… why not! Ausprobieren dringendst empfohlen! Und wenn Ihr das doch nicht so toll findet, schaut doch mal in der Liste aller „All you need is Hack!“-Teilnehmer (sprich alle Hack-er) nach (siehe unten)…  



Wisst Ihr eigentlich wie viele total doofe Sprüche man mit „Hack“ raushauen kann? 



So, jetzt aber zur Big Mac Pizza: Wir haben einen Teig gewählt, der schön luftig ist und absichtlich nicht dem einer dünnen, italienischen Pizza entspricht. Das Luftige des gebackenen Pizzateiges macht das Ganze nochmal richtig rund. 


Vor dem Backen müsst Ihr unbedingt die „Grundsoße“ auf die Pizzafladen vorsichtig aufbringen. Sie soll nicht dick aufgestrichen werden, sondern nur eine ganz dünne, saftige Schicht bilden. Wenn Ihr am Ende reinbeißt, wisst Ihr warum diese Schicht wichtig ist. 


Nicht alle Bestandteile werden mitgebacken. Nach dem Backen streut Ihr feine Salatstreifen auf die Pizza, gießt etwas Big-Mac-Soße darüber und streut noch etwas rohe Zwiebelwürfelchen und Essiggurkenwürfelchen darüber. 


Die selbst zusammengerührte Big Mac-Soße schmeckt uns super gut. Probiert sie mal aus!

Und wie schon erwähnt. Irgendwie total verrückt das Ganze, aber (leider) schmeckt der Quatsch super lecker! Nicht nur ein toller Partygag!!!





Rezept für Big Mac Pizza






Menge reicht für etwa 8 – 10 mittelgroßen Pizzen oder ca. 25 Minipizzen


Zutaten für den luftigen Pizzateig:

-          500 g Mehl (wir haben Dinkelmehl 630 verwendet, geht aber auch mit haushaltsüblichem Weizenmehl)

-          300 ml Wasser, lauwarm (nicht mehr als Körpertemperatur)

-          1 EL Olivenöl

-          3 g Salz

-          1 halber TL Zucker

-          1 Päckchen Trockenhefe



Zubereitung:

1.       Lauwarmes Wasser, Trockenhefe und Zucker vermischen und etwa 10 Minuten quellen lassen

2.       Alle anderen Zutaten nach und nach hinzugeben und den Teig 10 – 15 Minuten – am besten von einer Küchenmaschine – gut kneten lassen

3.       Eine Stunde an einem warmen Ort zugedekct gehen lassen

4.       Pizzafladen formen und gleich auf zwei vorbereitete Backbleche (mit Backpapier belegt) geben (Die Fladen etwas breiter ziehen als sie am Ende sein sollen, da sie sich wieder etwas zusammenziehen

5.       30 Minuten nochmals gehen lassen

6.       Mit der Grundsoße, den Fleischpatties und dem Käse belegen

7.       15 – 20 Minuten backen (je nach Größe)

8.       Nach dem Backen kommen noch Salat, die Big Mac-Soße, rohe Zwiebelwürfelchen, Essiggurkenwürfelchen jeweils auf die Pizza





Zutaten für die Big-Mac-Soße: (NICHT mitbacken)

-          1 EL Tomatenmark

-          3 EL Gurkenwasser (einfach von der Flüssigkeit aus dem Essiggurkenglas abnehmen)

-          2 EL ganz klein geschnittene Essiggurken-Würfel

-          2 EL ganz klein geschnittene Zwiebel

-          1 TL Paprikapulver, edelsüß 

-          Je 1 halber TL Salz und Pfeffer

-          1 EL Ketchup

-          200 ml Majo

-          1 TL mittelscharfer Senf 


Zubereitung:

Alle Zutaten miteinander vermengen und mindestens 30 Minuten ziehen lassen 




Zutaten Fleischpatties:

-          750 g frisches Rinderhackfleisch

-          1 EL ganz klein geschnitten Zwiebel

-          1 EL Sojasoße

-          1 TL Paprikapulver, edelsüß 



Zubereitung:

1.       Alle Zutaten miteinander verkneten und Patties formen (pro Pizza-Teigfladen sollten etwa drei Fleischpatties drauf passen)

2.       Die Patties bei sehr hoher Temperatur von beiden Seiten kurz, aber scharf angebraten (durchgegart werden sie im Ofen, sie sollen nur etwas Röstaromen abbekommen)





Zutaten für den Teigaufstrich (Grundsoße – zum Bestreichen der Pizza-Teigfladen VOR dem Backen):

-          100 g Frischkäse

-          1 EL Tomatenmark

-          1 TL Paprikapulver

-          Je 1 Prise Salz und Pfeffer



Zubereitung:

Alle Zutaten miteinander vermengen und dann jeweils 1 TL bis 1 EL (je nach Größe) vorsichtig auf einen Pizzateigfladen aufstreichen vor dem Backen.





Außerdem braucht Ihr:

-          Etwa 400 g Cheddarkäse-Scheiben, geviertelt

-          1 Eisbergsalat oder 3 größere Salatherzen, in feine Streifen geschnitten

-          5 – 7 EL ganz fein geschnittene Zwiebelwürfelchen

-          5 – 7 EL ganz fein geschnittene Essiggurkenwürfelchen




Und denkt dran… ganz wichtig: Don´t call it burger! Sonst weint die kleine Pizza ganz fürchterlich!!!



Und hier habt Ihr eine Liste mit allen Hackern:






Karambakarina’s Welt - Chili Cheese Fries
 

Cakes, Cookies and more - Hackfleischmuffins mit Kartoffelhaube 

Dynamite Cakes - Fruchtigwürzige Hackfleisch-Pastete mit Game of Thrones
 
Haut Gôut – Tatar vom Reh 
 
moey’s kitchen - Schwedische Köttbullar

   


Schnin’s Kitchen - Hackbällchen Toscana

Geschmeidige Köstlichkeiten - Blattspinat mit Hackknöderl
LanisLeckerEcke - Yoghurtlu Eriste


lecker macht laune - Hackfleisch-Spinat-Quiche 

Allerbester Kram - Beeftea

Bake to the Roots - Fladenbrot mit Hackfleisch


Gernekochen - Filet Americain


Kleiner Kuriositätenladen - Meatball Subs


Lebkuchennest - Beef Bowl


Experimente aus meiner Küche - Überbackene Lasagnerollen


happy plate - Kalbsbouletten


Cuisine Violette - Albóndigas en salsa




USA kulinarisch - Taco Cups
 


Jankes*Soulfood - Bolognese-Crespelle


Paprika meets Kardamom - Hackbällchen in Letscho


Cookie und Co -  Spaghetti-Pizza






Was du nicht kennst…- Rigatoni al forno


Zauberhaftes Küchenvergnügen - mediterraner Hackbraten 

Kleines Kulinarium - Köttbullar - ein schwedischer Klassiker
 
Münchner Küche - Spaghetti Bolognese - Mein original Familienrezept
 



Kommentare:

  1. Ihr seid einfach die Coolsten. Erst der Riesenburger, jetzt das. Da läuft mir wirklich das Wasser im Mund zusammen, bei der genialen Idee! Happy Hack-Day!

    LG Maja

    AntwortenLöschen
  2. So ein Hackathon ist schon was Feines, ne?! Und deine Pizza erst.... hab jetzt Hunger... ganz toll.

    Liebe Grüße, Franzi

    AntwortenLöschen
  3. Sonja, du bist die ungekrönte Big Mac Queen Deutschlands ;-) Ich habe irgendwo auch schon mal nen Big Mac Burger Cake gesehen - ich mail dir den Link mal...

    AntwortenLöschen
  4. Einer meiner liebsten Beiträge in der Hackolympiade!! Hack hack hurra!!

    Liebe Grüße,
    Froilein Pink

    AntwortenLöschen
  5. Oh mein Gott, das sieht oberlecker aus! Und eine Big Mac Sauce muss ich ganz dringend mal selbst machen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  6. Das schaut wirklich krass, geil aus, das Zeux ;-) Liebe Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja mega! :)) Ich könnte die Pizza jetzt genau so einmal (oder zweimal verdrücken). Ich habe schon mal BicMac-Auflauf gegessen, der war auch schon gut. Ich glaube, als Pizza könnte das noch mal epischer werden. Danke für das Rezept, es wird gute Verwendung bei mir finden, hihi! Liebe Grüße, Carina

    AntwortenLöschen
  8. nomnom das sieht so lecker aus :D
    ich bin jedesmal begeistert von der Kartoffel als Mauszeiger ;)))

    AntwortenLöschen
  9. Also die Big Mac Pizza ist mir entschieden lieber als eine Schoko-Pizza aus dem Tiefkühlfach ;) Daumen hoch für diese coole Idee! Als Mini-Pizza werde ich das sicherlich mal als Fingerfood zu einer Party mitbringen :)
    Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen
  10. Und ich hatte letztens überlegt, ob ich mir ne Burger-Pizza bestelle. Da ist Deine Variante viel besser! Wird nachgemacht bei nächster Gelegenheit :-)

    AntwortenLöschen
  11. Ich weiß, ich bin spät dran, aber gibts noch was? Ich hätte da nun große Lust drauf auf,also, PIZZA mit Burger <3 Köstlich!

    AntwortenLöschen
  12. Tolle Idee den eigentlichen Burger (den ich immer essen, wenn ich beim verbotenem M bin) als Pizza zu machen :)
    Liebe Grüße,
    Ines

    AntwortenLöschen

Hey! Schön, dass du bei uns gelandet bist. Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar, dein Lächeln und dein Wiederkommen! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...