Donnerstag, 19. März 2015

Peperos - südkoreanische Schokoladensticks


Beim Stöbern durch das Internet bin ich auf den sogenannten "Peperos-Day" in Südkorea gestoßen. Am 11.11. verschenken viele (v.a. junge) Südkoreaner vier Peperos - vier Stangen mit Schokoladenglasur und Verzierung - an lieb gewonnene Menschen. Jede Stange steht für eine "1" des Datums vom 11.11.
Seit dem Jahr 1982 passiert dies und geht ursprünglich wohl auf eine Süßigkeitenfirma zurück, die sich aber bis heute nicht als "Erfinder" dieses Tages outet.
Diese Schokoladensticks gibt es in vielerlei Geschmacksrichtungen - ähnlich den hier erwerbbaren Mikado-Sticks.

Dies wäre auch eine gute Möglichkeit mit Kindern zu backen/ eine Knabberei herzustellen - vielleicht auch auf einer Geburtstagsfeier. Man kann hiermit nicht nur Stangerl produzieren, sondern auch viele andere Formen. Hier seht Ihr anderes interessantes Beispiel, evtl. zum Valentinstag.


heiße Stangen
welchen möchtest du? du darfst dir einen aussuchen!

Viele Südkoreaner machen ihren Stangen allerdings auch selbst. Und da ich kein Koreaner bin, mache ich mir meinen eigenen Peperos-Day und verschenke Stäbchen/Herzchen usw. an liebe Menschen. Wertschätzung und Wohlwollen kann man nie oft genug zeigen, oder?

 Peperos/ Schokoladensticks


Schokoladenstangen
am unteren Ende sollte man ein Stückchen frei lassen, sodass man es schön halten kann

Zutaten für die Stangerl (etwa 3 Backbleche):

- 500 g Mehl
- 2 EL Zucker
- 3 EL Olivenöl
- 1 Päckchen Trockenhefe
- 1 halber TL Salz


- ein kleines Schüsselchen mit Wasser und Pinsel zum Bepinseln

Schokosticks
das Besondere sind die verschiedenen Gestaltungen/Geschmacksrichtungen

Zubereitung: 

1. zunächste Trockenhefe, Wasser und Zucker miteinander verquirlen, dann alle Zutaten in eine Schüssel geben und verkneten
2. Teig entweder nun von der Küchenmaschine 10 Minuten kneten lassen oder selbst den Teig auf der Arbeitsfläche ca. 10 Minuten kneten --> soll elastisch und recht glatt sein.
3. mit einem Geschirrtuch bedecken und 10 Minuten ruhen lassen
4. nochmals durchkneten
5. Teig ausrollen (wenn er gut geknetet ist, wehrt er sich etwas :) )
6. Teig mit einer Dicke von ca. 1 cm ausrollen (soll etwa ein Rechteck werden)
7. nochmals mit dem Geschirrtuch bedecken und ruhen lassen --> Backofen vorheizen (200 C Umluft)
8. Teig quer halbieren
9. Streifen schneiden mit ca. 1 cm Breite, diese nochmals rund rollen --> Herzen formen und Pfeile --> auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen
10. mit etwas Wasser bepinseln und in den Backofen schieben
11. je nach Backofen und Form 10 - 15 Minuten backen --> fertig sind sie, wenn sie anfangen leicht braun zu werden
12. auskühlen lassen (auch über Nacht möglich)
13. Kuvertüre (oder Candy Melts) schmelzen, Verzierzeug bereit stellen
14. AmKas mit der Kuvertüre übergießen/bepinseln (die Unterseite muss nicht unbedingt mit begossen werden) --> Verzierzeug zügig darüber streuen
15. trocknen lassen --> Fertig und nun: Verschenken



 Verzierung:

Verbraucht habe ich für die obige Teigmenge insgesamt knapp 600 g Kuvertüre/Candy Melts in verschiedenen Geschmacksrichtungen.
--> Man kann dies auch als super Resteverwertung benutzen. Gutes Streugut sind: Kokosflocken, Krokant, zerkleinerte Nüsse, Schokoraspel, klein geschnittene, getrocknete Früchte, vorgefertigtes Zuckerstreugut (siehe Herzchen oder Kügelchen) - auch Zuckerschrift könnte man verwenden.


auch mit CandyMelts kann man die Stangen verzieren

Fröhliches Verschenken!

Was gibt es Schöneres als seinen Lieben ab und zu eine kleine Aufmerksamkeit zu machen? Los, los...



1 Kommentar:

  1. Mhhhh das sieht wirklich sehr lecker aus! Beinah wie Churos. Ich glaube das Rezept versuche ich nächstes Wochenende mal :)!
    Schöner Post und wunderbare Idee,
    liebe grüße

    www.xfunkelmaedchen.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Hey! Schön, dass du bei uns gelandet bist. Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar, dein Lächeln und dein Wiederkommen! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...