Donnerstag, 30. Juni 2016

Champignonpaté - Champignonbrotaufstrich und das große Hämmern


Das war ein so leckeres Essen... perfekt für den Sommer, einfach so immer mal wieder ein Häppchen mit Champignonpaté wandert in den Mund und jedes schmeckt ein Bisschen anders. Happsss...

Welches möchtet Ihr haben? Ihr dürft Euch eins aussuchen:


vegetarischer Champignonbrotaufstrich





Doch bevor wir zum Rezept des Champignonbrotaufstrichs kommen, ein kleiner Wochenrückblick: 
Eine Woche lang war ich nun Zuhause. Vielleicht habt Ihr bemerkt, dass der Kartoffelsack etwas ruhiger in der letzten Woche war... 
Eine frisch eingefangene Sommergrippe hat mich in Beschlag genommen. Danke, liebe Die beiden Ü30-Tage habe ich mit Frieren und unter einer dicken Bettdecke verbracht. Und in meinen Ohren hatte ich von 5.30 Uhr morgens bis abends ca. 20.00 Uhr immer Hämmern, Bohren, Sägen, Quietschgeräusche von Maschinen… wie ein leidiger, nie enden wollender Besuch beim Zahnarzt. 

Die Baustelle nebenan zerrt an unseren Nerven. Auch bei geschlossenen Fenstern und Türen hört man sie sehr wohl… bum bum bum… 

Und dann… ja… jeden zweiten Nachmittag wird die Wohnung im Erdgeschoss saniert… noch mehr Hämmern, Bohren, Sägen… DOPPELBOHRER! Außen und innen im Haus! AAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHhhhhh! 

Und man liegt Zuhause auf dem Sofa – zu müde zu allem! Die Gedanken sind urmüde. Die Gedanken kreisen um jeglichen Dreck, den das Leben so für einen bisher bereit hielt. Trüb, dunkel und deprimiert…  Sogar Lesen ist schwierig. Sogar das Verfolgen von Fußballspielen verlangt höchste Anstrengung. Die Augen brennen. Der Kopf brennt. Ist doch eh alles egal! Ein dumpfer Schwellbrand!!! 

Das Filmangebot auf der Festplatte habe ich jetzt quasi durch. Halb senil im Kopf auf Grund von verschleimten Kopfregionen und halb dahin vegetierend, weil man von 7 Tagen 6 alleine Zuhause ist, weil der Gustaiolo on the road ist… Neee… das war keine schöne Woche!  

Welcome back oder es wird Zeit die Fahne zu hissen


Und kennt Ihr dann den Moment – meist wenn man nach einem guten Schlaf – aufwacht und sich frisch, frei und stark fühlt? Man ist es eigentlich noch nicht, aber die Fahne wird gehisst und sie stellt sich gegen den Wind. Welcome back! Du wirst gesund! Du wirst mutiger, wacher, fröhlicher… Das Tal ist überwunden. 

So hässlich diese Woche im Kopf und in den Nebenhöhlen war… irgendwie ist etwas Leckeres und Schönes entstanden.  Dieser Champignonbrotaufstrich ist eine echt leckere, charmante, unlaute Sache…  und genau in dieser fahnewehenden, aufstrebenden Zeit ist diese Champignon – ja ich würde schon fast „–paté“ sagen. Legga, legga, leggaDas Anrichten von den kleinen Häppchen war meine erste aufstrebende Tat. 

Welche Pilze sollte ich wählen für den Pilzbrotaufstrich?

Am besten nehmt Ihr braune Champignons bzw. Egerlinge. Mit normalen, weißen Champignons geht’s bestimmt auch, aber die braunen haben einen etwas erdigeren Geschmack. Findet Ihr nicht? 

 Champignonrezept Dip

Mein Lieblingsvertipper in Facebook-Kochgruppen

In Facebook-Kochgruppen gibt es oft Gerichte mit Champignons und ich finde es immer wieder putzig, wenn jemand dann „Champions“ schreibt aus Versehen. Kennt Ihr schon die Gemüsesorte „Oberschienen“? Auch putzig, oder? Hauptsache es schmeckt. 


Die Pilzpaté ist echt einfach zubereitet. Ihr braucht nur etwas Wartezeit (in der kann man ja andere tolle Sachen unternehmen) zwischen dem Anbraten und dem Pürieren. Aber schwer ist dabei nix. Probiert´s aus!

Rezept für Champignonpaté

Champignonbrotaufstrich


Zutaten:
-          400 g braune Champignons (Egerlinge), in sehr kleine Würfelchen geschnitten
-          3 große Schalotten oder eine große Zwiebel, geschält und sehr kleine Würfelchen geschnitten
-          2 TL mittelscharfer Senf
-          Ca. 25 Walnusskernhälften
-          3 EL Olivenöl
-          2 Zehen Knoblauch, geschält und in kleine Würfel geschnitten
-          Pfeffer, Salz, Zucker
-          5 Basilikumblätter
-          Etwa 1 EL Thymianblättchen, frisch
-          1 EL Sojasoße
-          1 TL Zitronensaft

selbstgemachter Brotaufstrich leicht


Zubereitung:
1.       Öl in eine Pfanne geben und darin zunächst die Schalotten anschwitzen, dann die Champignonwürfelchen, etwa 5 Minuten dann alles gemeinsam braten, ausschalten, auskühlen lassen
2.       Alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben und pürieren (Ihr entscheidet dabei, ob Ihr noch kleine Stückchen drinnen haben wollte – so machen wir das immer – oder ob Ihr die Masse zu einer ganz, ganz feinen Masse püriert)
3.       Im Kühlschrank mindestens 1 Stunde ziehen lassen und gegebenenfalls nochmal mit Salz, Pfeffer, Thymian nachwürzen
4.       Rauf aufs Brot: Mahlzeit!




Nehmt Euch in Acht, die Sommergrippe geht um ;) Genießt den Sommer!!!!

Kommentare:

  1. Liebe Sonja,
    schön dass es dir wieder besser geht :). Deine Paté hab ich ja schon bewundert und finde sie immer noch toll. Toll ist auch immer wieder KaRpern und GelaNtine zu finde. Love it :P.
    Liebe Grüße und ein wunderbares Wochenende
    Ines

    AntwortenLöschen
  2. Hab die Paste eben probiert. Schmeckt wirklich herrlich. Nächstes Mal werde ich vielleicht noch etwas Pecorino dazu geben. Und weitere Varianten, wie mit Oliven oder Kapern, kann ich mir auch gut vorstellen. Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Marion!

      Das freut uns sehr, dass dir dieser Aufstrich auch so schmeckt wie uns. Pecorino ist sicherlich perfekt dazu. :) Auch einen höheren Kräuteranteil könnte dieses Rezept gut vertragen oder die Nüsse einfach in andere austauschen... viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

      Liebe Grüße aus dem Kartoffelsack

      Löschen

Hey! Schön, dass du bei uns gelandet bist. Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar, dein Lächeln und dein Wiederkommen! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...