Samstag, 28. September 2013

Pastinakencremesuppe mit Chips

Hier ist das zweite und letzte Rezept aus dem Kochbuch "Herbst, Winter, Gemüse" von Cornelia Schinharl, im GU-Verlag erschienen. Wer mehr über dieses wirklich interessant Kochbuch auf meinem Blog lesen möchte, drückt sich hier weiter.

Die Pastinake ist kein neumodisches Wunderwerk aus dem letzten Ecklein der Welt. Nein.
Pastinake mit einem Blaukrautköpfchen
 
Gerade gestern habe ich Pastinaken aus dem Knoblauchsland - also aus dem Gemüseanbaugebiet direkt vor der Haustüre - erhalten. Der Geschmack geht in die Richtung von Meerrettich, ist aber bei Weitem nicht so scharf und fordernd, eher mild herantastend und harmonisch. Aber wer Pastinake gar nicht kennt, wird erstmal sehr überrascht sein.Genau richtig für eine leckere Pastinakencremesuppe und die Chips machen den KnusperKnusper-Effekt.
Pastinakencremesuppe mit Chips




Rezept für 4 Personen:

Zutaten:
- 700 g Pastinaken
- 1 Stange Lauch (oder zwei große Zwiebeln für diejenigen, die keinen Lauch mögen)
- 2 Wacholderbeeren
- 4 EL Butter
- 1 l Gemüsebrühe
- 1/4 l Öl zum Frittieren
- Prise Salz (und Pfeffer)
- 125 g Sahne
- 2 TL Zitronensaft
- 1 Stück Meerrettich, ca 2 cm
- 1 Kästchen Gartenkresse (oder Schnittlauch)

So geht´s:
1. Pastinaken schälen und Wurzelenden abschneiden
2. ca. 100 g beiseite legen, Rest in Würfel schneiden
3. vom Lauch die Wurzel und die welken Teile abschneiden, Lauch längs aufschneiden und gründlich waschen (auch zwischen den Schichten), in feine Streifen schneiden
4. Wacholderbeeren klein haken
5. 1 EL Butter im Suppentopf erhitzen, Pastinakenwürfel, Lauch und Wacholder andünsten
6. Brühe dazugießen --> zum Kochen bringen --> zugedeckt ca. 10 min bei mittlerer Hitze kochen
7. restliche Pastinaken in hauchdünne Scheiben schneiden/hobeln --> mit Küchenpapier gut trocken tupfen
8. Öl in kleinem Topf stark erhitzen --> wenn es heiß genug ist: Pastinakenscheiben 3 - 4 min knusprig frittieren
9. herausfischen und auf einer dicken lage neuem Küchenpapier gut entfetten lassen, kurz vor dem Anrichten salzen
10. Sahne steif schlagen
11. weich gekochte Pastinaken, Lauch und Wacholderbeeren pürieren
12. übrige Butter würfeln und mit Schneebesen nach und nach unter die Suppe mixen
13. Suppe mit Salz und Zitronensaft abschmecken (eventuell auch Pfeffer)
14. Meerrettich schälen und fein reiben, mit Sahne mischen und mit Schneebesen unter die Suppe heben
15. Anrichten: Suppe in tiefe Teller gießen, Kresse (oder Schnittlauch) abschneidenund mit den Pastinakenchips auf die Suppe streuen, evtl. auch etwas frisch geriebenen Meerrettich.

GUTEN APPETIT!

Tipp aus "Herbst, Winter, Gemüse!":
Statt Pastinake einfach mal Petersilienwurzel, Gelbe Beete oder Steckrüben verwenden - bei gleicher Zubereitungsweise.


Pastinaken sehen geschält übrigens so aus:


Geschälte Pastnake


Kleine Anekdote:
Sehr gute Bekannte waren bei uns um Abendessen eingeladen und es gab unter anderem ein Pastinaken-Kartoffelpüree. Was im Übrigen seeeeeeeeeeehr lecker ist und sehr zu empfehlen... Jedenfalls probierte einer der Bekannte das Püree und war begeistert und dann ging das Rätselraten los wie denn Pastinaken aussehen und wo sie wachsen. Am Ende stellte er fest, dass er Zuhause in Südtirol auf dem heimischen Feld diese Wurzeln immer herausreißt und wegwirft. ;-) Ob er das immer noch macht? Bin gespannt...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hey! Schön, dass du bei uns gelandet bist. Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar, dein Lächeln und dein Wiederkommen! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...