Donnerstag, 12. März 2015

Pastarolls

Warum die Lasagneplatten immer nur "normal" als Lasagne benutzen? Ist doch fad so auf Dauer und mit diesen Platten kann man doch soviel mehr anstellen als nur "normale" Lasagne. Durch den Dinkel bekommen die Lasagneplatten nochmal so einen ganz besonderen Geschmack.

Da ist mir mal wieder etwas sehr Leckeres eingefallen - und das Lecker würde ich auch nach der Zubereitung unterschreiben, nicht nur bei der Ideenfindung im Hirnkasterl. Es ist nicht schwer und macht doch was her (und was sich reimt, ist gut!).

Diverse Pastagötter bereiten so auch ihre ganz persönlichen "Canneloni" zu. Der Name Pastarolls gefällt mir hier aber besser.

Das Kalbsbrät bestellt Ihr am besten bei Eurem Metzger des Vertrauens vor. Nicht jeder Metzger hat es jederzeit vorrätig! Leberkäse-Brät würde ich hier nicht empfehlen als Alternative!

Italienische Pasta
ich könnte ja schon wieder!



Zutaten für 4 Personen: 
- 12 unversehrte Dinkel-Lasagneplatten, z.B. von der Spielberger Mühle (lieber noch 2 - 3 Platten mehr mitkochen, da ohne Übung die ein oder andere einreißen kann)
- 500 g Kalbsbrät
- 1 mittelgroße, rote Zwiebel, geschält und in ganz kleine Würfelchen geschnitten
- 1 Handvoll Petersilienblätter, klein geschnitten
- je 1 Prise Salz, Pfeffer, scharfes Paprikapulver, süßes Paprikapulver
- etwas Parmesan oder Pecorino zum Drüberhobeln 

- Menge und Art der Tomatensoße, zubereitet wie hier

besondere Hilfsmittel: 
- Einmalhandschuhe
- eine mittelgroße Auflaufform

Lasagne aus Dinkel
gar nicht schwer zuzubereiten und doch mal eine etwas andere "Lasagne"

Zubereitung: 
0. Tomatensoße zubereiten
1. Brät mit den Zwiebeln, der Petersilie, den Gewürzen und etwa 1 EL Pecorino (mit angezogenen Handschuhen) vermengen und Ofen auf 200 Grad/Umluft vorheizen
1. Lasagneplatten nacheinander in Salzwasser schieben und al dente garen (bei mir waren es etwa 6 Minuten --> Tipp: kaputte Lasagneplatten eignen sich hervorragend zum Probieren der Nudelkonsistenz)
2. währenddessen etwa 3 - 4 Schöpflöffel der Tomatensoße auf den Boden der Auflaufform geben
3. Lasagneplatten vorsichtig herausheben und nebeneinander auf ein Küchenhandtuch legen (jetzt muss es zügig gehen, da die Platten sonst aushärten... man müsste sie auch leicht mit Öl einstreichen können, so kann man sich evtl ein kleines Bisschen mehr Zeit lassen
4. eine Lasagneplatte auf einem Teller legen, mit ca. 1 gehäuftem EL Brät bestreichen (geht am besten mit den Händen - mit Einweghandschuhen) und dann einrollen - egal ob längs oder quer - würde ich von der Form abhängig machen
5. jede Rolle nach Fertigstellung sofort in die Auflaufform setzen
6. sind alle Rollen fertig gerollt, nochmals ca. 3 Schöpflöffel Tomatensoße über die Lasagnerollen verteilen, jede Rolle muss Flüssigkeit auf sich haben (sollte aber nicht in Suppe schwimmen)
7. Pecorino über die Röllchen hobeln
8. ca. 15 - 20 Minuten nun im Backofen garen
9. Servieren und genießen!

Kalbsbrät
mit frisch geriebenem Pecorino wirds noch leckerer

Am besten passt dazu ein schöner grüner oder gemischter Salat!Was will man mehr!

1 Kommentar:

  1. Super, warum nicht mal rollen?! Auf die Idee sind selbst wir noch nie gekommen... Toll!!!

    AntwortenLöschen

Hey! Schön, dass du bei uns gelandet bist. Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar, dein Lächeln und dein Wiederkommen! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...