Dienstag, 16. Februar 2016

Pistazien-Pudding-Kuchen



Aus einem falsch übersetzten Kuchenrezept ist hier ein ganz neues entstanden.

Hahahaha! Kennt Ihr das? Irgendwann, wenn das fast fertige „Ding“ im Backofen ist, fällt einem siedend heiß ein, dass man etwas vergessen hat oder einen kleinen Schritt falsch gemacht hat… jaja… so war das auch hierbei.
Und dann ärgert man sich grün und blau. Ihr auch? Ich tue das zumindest immer. Kurz vor Rumpelstilzchen bin ich dann.
Der Gustaiolo sagt in solchen Fällen immer, dass das Gebackene/Gekochte sicherlich trotzdem schmecken wird, aber nein, nein, nein… ich ärgere mich und ärgere mich und grrrrrrrr… pffffffff…
In diesem Fall ist etwas wirklich Leckeres dabei herausgekommen. Hurra! 

 Puddingkuchen

Und zwar ein Pistazien-Pudding-Kuchen... daher bin ich gar nicht mehr so grummelig, aber ärgern tut es mich doch immer noch irgendwie.
Habt Ihr schon mal Pistaziencreme probiert? Das ist wie Nutella nur aus Pistazien! Das ist sooooo unendlich lecker. Gibt es nicht überall, ist auch nicht so günstig, weil Pistazien halt mal recht teuer sind, aber es gibt wenig Geschmacksintensiveres. Sooooooooooo gut!
Ihr könntet diesen Kuchen auch mit günstigeren Alternativen probieren. Vielleicht sogar mit Nutella? Wer ist mutig und wagt es? 

 Hier nun das Rezept für den Pistazien-Pudding-Kuchen: 
 green cake recipe

Zutaten für eine Springform mit 26cm-Durchmesser:
-          5 Eier
-          160 g Zucker
-          120 g Mehl
-          500 ml Milch
-          120 g zimmerwarme Butter
-          60 g Pistaziencreme, z.B. von Alicos (alternativ könntet ihr auch Erdnussbutter, Mandelcreme u.ä. verwenden)
-          25 g gehackte Pistazien
-          Mark einer halben Vanilleschote
-          Etwas Paniermehl und Speiseöl zum Vorbereiten der Springform

-          Puderzucker zum Bestäuben

 Springformkuchen mit Pistazien

Zubereitung:
1.       Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen
2.       Alle Zutaten miteinander verrühren bis eine homogene Masse entsteht
3.       Runde Springform (26 cm Durchmesser) mit Öl bepinseln und mit Paniermehl auskleiden (übriges Paniermehl entfernen)
4.       Masse hineinfüllen, Form in den Backofen (mittlere Stufe) geben und die Temperatur auf 150 Grad/Umluft senken
5.       Ca. 75 Minuten backen
6.       Ein Bisschen auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben


Kommentare:

  1. Das sieht wieder einmal unschlagbar lecker aus! Pistazien sind auch einfach toll, egal ob herzhaft oder im Kuchen, oder pur als Snack für zwischendurch :)

    liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, ich weiß was du meinst. Geht mir auch manchmal so. Teilweise sogar so, dass ich mir ein Lebensmittel schon hingerichtet habe und wenn der Kuchen im Ofen ist merke dass es immer noch da steht ;).
    Aber dein Pistazien-Pudding-Kuchen sieht klasse aus. Ich hab noch Cashewmus im Kühlschrank, vielleicht wäre das auch eine Alternative?

    Liebste Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, vielen lieben Dank für das Rezept. Ich hatte mal (in einem Testpaket) ein Päckchen Pistazien-Puddingpulver. Der wahre Himmel für jemanden, der Pistazien liebt, so wie wir. Aber: das Produkt wird nicht in D verkauft. :-(
    Daher ist Dein Rezept jetzt das ultimative Ersatz-Rezept für uns. :-) Ganz lieben Dank dafür. Werde berichten, wie es uns geschmeckt hat.

    AntwortenLöschen
  4. Ein interessantes Rezept! Der Kuchen sieht sehr lecker aus. Pistazienbutter kann man übrigens leicht selbst machen, wenn man einen Food Processor hat.
    LG aus Maine,
    Karin

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Sonja, wollte nur meine Freude über Deine Leserschaft mit Dir teilen. Habe vor wenigen Tagen aufgrund meines Kommentars oben eine Nachricht erhalten. Und zwar mit 2 Linktipps, wo man meinen geliebten Pistazienpudding kaufen kann. Von daher: vielen Dank an alle! :-)

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Annette.

    Das ist ja cool. Danke an den tollen AmKa-Leser <3

    Freut uns wirklich, wirklich sehr :) Dann kannst du ja jetzt nach Lust und Laune deinen Pistazien-Gelüsten nachgehen...

    liebe Grüße aus Nürnberg

    AntwortenLöschen

Hey! Schön, dass du bei uns gelandet bist. Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar, dein Lächeln und dein Wiederkommen! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...