Dienstag, 7. März 2017

knusprige Hasselback-Kartoffeln mit rosa Granatapfeldip



knusprigcremige Fächerkartoffeln  aus dem Ofen

Herzlichen guten Tag! Sie befinden sich mitten im heutigen Kartoffeldienstag! Willkommen!
Wir haben heute Hasselback-Potatoes für Euch! 


 knusprige und cremige Kartoffeln aus dem Backofen



Wer oder was ist Herr oder Frau Hasselback? Habt Ihr Euch das auch immer schon mal gefragt – wir schon. Ein seltsamer Name, oder?  

Online aktive Köche kennen sie bestimmt schon längst. Seit ein paar Jahren geistern sie durch Facebook-Kochgruppen und irgendwie begeistern sie.  Leicht vorzubereiten und doch ein Bisschen besonders.



Woher stammt denn nun der Name „Hasselback“?


Auf „Deutsch“ nennt man sie ganz klassisch Fächerkartoffeln.


Soviel findet man dazu gar nicht im Internet, aber angeblich wurden sie von einem Herrn Leif Elisson 1953 im schwedischen Restaurant „Hasselbacken“ in Djurgarden in Stockholm erfunden.
Da wären wir ja nie drauf gekommen, aber jetzt wissen wirs und vielleicht gewinnen wir mit dieser Antwort ja mal 16 000 Euro bei einer Quizshow! Also merken!  Hihihi!


 Hasselback Potatoes total knusprig und cremig

Und wie macht man die Hasselback-Kartoffeln denn nun?

Ein Tipp: Wer sich nicht traut einfach so traut die Kartoffeln einzuschneiden, legt sie längs zwischen zwei gleiche Kochlöffel, Pfannenwender… – so könnt Ihr sie aus Versehen nicht komplett durchschneiden.



Rezept für Hasselback-Kartoffeln mit rosarotem Granatapfel-Dip



Fächerkartoffeln mit Käse gebacken



Zutaten für die Hasselback-Potatoes:
-           800 g Kartoffeln, vorwiegend festkochend – alle Kartoffeln sollten unbedingt etwa die gleiche Größe haben, damit sie auch gleich lange zum Garen brauchen
-          3 – 4 EL hochwertiges Backöl (z.B. Sonnenblumenöl/Rapsöl)
-          Salz, Pfeffer, Paprikapulver 

-          Für die Luxusvariante: für jeden Fächer ein kleines Stückchen Käse zuschneiden, z.B. Schweizer Emmentaler, Raclette-Käse oder Bergkäse (er sollte würzig sein, aber zerlaufen können) (Auch dünne Paprikascheibchen, Mozzarella, Speck oder Ähnliches wäre denkbar) 


Zubereitung:
1.       Alle Kartoffeln gut waschen, die Schale NICHT entfernen, unreine Stellen gegebenenfalls entfernen und die Kartoffeln wieder trocknen lassen
2.       Kartoffeln wie einen Fächer einschneiden – etwa alle 1 – 2 mm – Ihr dürft die Kartoffeln aber nicht komplett durchschneiden (siehe oben Tipp mit den Kochlöffeln)
3.       Eventuell den Käse in jeden Fächer oder jeden zweiten Fächer schieben
4.       Backofen vorheizen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze
5.       Die Kartoffeln in eine Schüssel geben und je 1 gute Prise Salz, Pfeffer und edelsüßes Paprikapulver dazugeben, alles gut durchmengen
6.       Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und etwa 1 Stunde backen – die Zeit ist abhängig von der Größe Eurer Kartoffeln (schaut am besten nach 40 Minuten mal nach Euren Kartoffeln)

 Backofenkartoffeln mal anders

Zutaten für den Granatapfel-Dip:
-          Saft eines kleineren Granatapfels
-          Kerne eines halben Granatapfels
-          200 g Magerquark
-          200 g Jogurt
-          Je 1 Prise Salz, Pfeffer, Chilipulver (am besten Piment d`Espelette)


Zubereitung:
Alle Zutaten miteinander verrühren, mindestens 1 Stunde ziehen lassen, fertig. Zu den Kartoffeln servieren.


 Lasst es Euch gut gehen, liebes #teamkartoffel!


Mehr Rezeptideen und Info rund um das Thema "Kartoffeln findet Ihr hier auf der Seite zum Kartoffeldienstag:


http://www.amor-und-kartoffelsack.de/p/jahresthema-kartoffeln.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hey! Schön, dass du bei uns gelandet bist. Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar, dein Lächeln und dein Wiederkommen! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...