Dienstag, 15. August 2017

Patate Cacio e pepe - Kartoffeln mit Pecorino und Pfeffer



Patate cacio e pepe Kartoffeln mit Pecorino und Pfeffer
Am heutigen Kartoffeldienstag laden wir Euch zu einer großen Portion Ofenkartoffeln Cacio e pepe ein. Setzt Euch und ran an die Gabel! 

 Kartoffeln mit Pecorino und Pfeffer


Feiertag? Kein Feiertag? Feiertag? Kein Feiertag? Na, heute ist doch der merkwürdigste Feiertag des Jahres, oder? Ein einzelner Katholik mehr entscheidet in jeder Gemeinde oder Stadt darüber, ob heute Feiertag ist oder nicht. Zuhause in Nürnberg ist KEIN Feiertag – zuviele Protestanten unterwegs. Hier in Straubing, wo ich mich gerade befindet, ist Feiertag. 

Gut, hier ist grundsätzlich eh 10 Tage Ausnahmezustand und der ausnahmezustandsträchtigste Tag ist heute! Jedes Jahr!

Gäubodenvolksfest in Straubing

Der Feiertag am 15.08. entscheidet darüber, ob es ein erfolgreiches Gäubodenvolksfest ist oder nicht.
Das Wetter ist absolut perfekt heute fürs Volksfest – also ein gutes Volksfestjahr. Hihi… Seid Ihr schon mal  auf dem Gäubodenvolksfest gewesen? Dem zweitgrößten Volksfest in Bayern (nach dem Münchner Oktoberfest).  Denkt Euch vom Oktoberfest einfach die vielen Touristen weg und viele, viele Bayern in Dirndl und Lederhose mit einem Bierkrug in der Hand… zwischendurch wird etwas Wildes gefahren oder auf der Ostbayernschau durchspaziert… dann könnt Ihr Euch das ungefähr vorstellen wie die Niederbayern stolz IHR Volksfest zelebrieren. 

Die Einheimischen sind entrüstet wie teuer das Essen heuer geworden ist. Spanferkel für 27 Euro, ein halbes Giggal (gegrilltes Hühnchen) für knapp 10 Euro. Jaaaa, die Münchner lachen drüber, aber die Straubinger schnauben. Gestern beim Einkaufen haben wir von einem Bekannten mitbekommen, dass er seine große Breze und seinen Volksfestkäse (würziger Emmentaler – hauchdünn aufgeschnitten mit Paprika und Salz gewürzt) im Supermarkt holt und das dann im Bierzelt zu seiner Mass (gesprochen: MaSSSS, nicht Maaaaahhhhs) schnaubuliert. So kann man das Volksfest-Essendebakel auch umgehen. 

Und wie funktioniert das mit den Ofenkartoffeln mit Käse und Pfeffer nun?

Jaja, ich weiß schon, das ist kein Volksfestgericht heute. Neee… der Gustaiolo verweilt derweilen in Süditalien und an den habe ich gedacht beim Kochen.  

Der drübergeriebene Käse ist übrigens ein Pecorino. Das heißt von der Konsistenz her ähnlich einem Parmesan, aber er stammt von der Ziege. Wer keinen Ziegenkäse mag – nimmt daher einfach Parmesan oder einen anderen richtig harten Reibekäse. Emmentaler, Gauda oder Mozzarella sind die falschen Käsesorten heute. 

Cacio e pepe bedeutet, dass Pecorino und Pfeffer den Geschmackston des Gerichtes angeben. Vielleicht kennt Ihr ja schon unsere Pasta Cacio e pepe. Die isst man üblicherweise mit Ziegenkäse und Pfeffer, aber wir haben uns an das Experiment mit Kartoffeln gewagt und hey, das schmeckt echt superduper guad… und es ist so einfach zuzubereiten. 

Am besten verwendet Ihr bitte Bio-Kartoffeln. Warum? So könnt Ihr Euch sicher(er) sein, dass die Schale mitessbar ist. Diese solltet Ihr nämlich unbedingt dran lassen. Und wir würden Euch vorwiegend festkochende Kartoffeln empfehlen.



Rezept für Kartoffeln Cacio e pepe

 Kartoffeln Cacio e pepe

Zutaten für zwei Portionen:
-          Etwa 10 – 15 kleine vorwiegend festkochende Kartoffeln (am besten Bio), guuuut gewaschen
-          2 EL Olivenöl
-          140 g frisch geriebener Pecorino-Käse (wahlweise Parmesan u.ä.)
-          Salz, frisch geriebener Pfeffer
-          Wer mag: entweder etwas FRISCHE Petersilie, Minze oder Thymian

Zubereitung:
1.       Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen
2.       Die Kartoffeln NICHT schälen, aber seeeeeeehr gut waschen und seltsame Stellen entfernen, falls vorhanden
3.       Trockene Kartoffeln in einer Schüssel mit dem Olivenöl und 1 Prise Salz vermengen
4.       Backpapier auf ein Backblech legen und die Kartoffeln darauf platzieren
5.       Die Backzeit im Ofen ist abhängig von der Größe Eurer Kartoffeln (für ganz kleine Kartoffeln braucht Ihr etwa 15 Minuten, mittlere 20 – 25 Minuten und große natürlich deutlich länger. Test ob sie fertig sind: mit einer Gabel in eine größere der Kartoffeln hineinstechen, wenn die Gabel wieder ganz leicht herausziehbar ist, sind sie fertig). Wir haben unsere knapp 22 Minuten gebacken
6.       Heiße Kartoffeln sofort vorsichtig in die Schüssel von vor dem Backen geben, außerdem je 1 Prise Salz und Pfeffer und etwa 80 Gramm Pecorino, evtl nochmal einen kleinen Schuss natives Olivenöl – alles vorsichtig vermengen
7.       Auf Teller portionieren und den Rest des Pecorino darüber verteilen
8.       Fertig!


Seht Ihr – wirklich gaaaaaaaaaanz einfach und leicht zuzubereiten. Wir sind gespannt, ob sie Euch auch so gut schmecken. 


Und weil wir jetzt natürlich ganz viel Lust auf noch mehr Kartoffelrezepte zum Kartoffeldienstag bekommen habt, klickt Ihr ganz schnell hier auf unsere Kartoffel-Sammelseite!



http://www.amor-und-kartoffelsack.de/p/jahresthema-kartoffeln.html


1 Kommentar:

  1. Kartoffeln <3 aus dem Ofen immer ne super Sache. So haben wir die noch nie gemacht, ist gespeichert :D

    AntwortenLöschen

Hey! Schön, dass du bei uns gelandet bist. Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar, dein Lächeln und dein Wiederkommen! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...