Dienstag, 31. März 2015

Apfelstreuselkuchen zum Kaffee von Eticru und Equocaffè

Streuselkuchen Rezept
Ein Stückchen gefällig?

Kaffeezeit bei AmKa!


Auf der Biofach-Messe 2015 haben wir Kaffee von kleinen, feinen italienischen Kaffeeröstereien entdeckt. --> Wir meinen: Ein absoluter Geheimtipp für jeden Kaffeegenießer! Von dem wir Euch berichten möchten:

Die Kaffeelinien Equocaffè und Eticru verbanden sich auf die Initiative der Unternehmen Caracol (aus Salerno) und Punto Equo (aus Mailand). Zwei Genossenschaften wurden dadurch gegründet, um den fairen Handel auf dem italienischen Kaffeemarkt zu fördern.
Der Geschmack des Equocaffé (bestimmt durch die besondere Röstung) ist für den Verkauf in Süditalien bestimmt, Eticru hingegen spiegelt eher den Geschmack der nördlichen Verbraucher wider.

Großes Augenmerk wird von den Genossenschaften auf 100% Bio gelegt, ebenso wie auf das Schaffen und Beibehalten von menschenwürdigen Arbeitsbedingungen für alle Beteiligten. Kooperativ wird der Anbau, die Herstellung und die Verteilung des Kaffees durch die Genossenschaften überwacht (Fairtrade).


Kaffee aus Italien
Ein Geheimtipp: Kaffee von Eticru und Equocaffè

Auf der Messe durfte ich die "Barmischung" (miscela bar / Classica Equocaffè) mit 20% Robusta-Bohnen verkosten. Hierbei fühlte ich mich - alleine schon beim Schnuppern - direkt nach Neapel an die Espressotheke in eine kleine, wohlig duftende Cafebar versetzt. Die Crema erinnerte mich an einen Sommertag, wenn hinter Capri die Sonne im Meer versinkt. Kräftig und würzig wie die schwarze Erde des Vesuvs (dortiger Vulkan) im Geschmack! 


Zuhause haben einen weiteren Kaffee dieser Rösterei probiert. Es gibt ihn übrigens gemahlen und als ganze Bohnen.


100% Arabica von Eticru:

Kaffee mit Crema
wie ein Krönchen triumphiert eine wunderbare Crema auf der Tasse

Die Bohnen haben einen herrlichen Arabica-Geruch und sind von hochwertiger Qualität. Der Kaffee ist 100% Bio und FairTrade. Die Crema des Kaffees ist wunderbar. Der Geschmack ist rund, weich und trotzdem spürt man die Stärke des Kaffees. Wenig Bitterstoffe lenken ab, von einem vollmundigen Schokoaroma. Der Geschmack dieses wirklich guten Kaffee bleibt noch geraume Zeit im Mund, auch wenn der Kaffee schon längst getrunken ist. Man erinnert sich an den Kaffee zurück und nicht an die (hier wenig vorhandenen) Bitterstoffe.


Für Besitzer einer kleinen Bar oder Büros ein spezieller Tipp: 
Eticru und Equocaffé bieten eine nachhaltige Alternative zu den Alukapseln an --> Kaffeepads. Wie in Italien üblich, erhält man bei einer monatlichen Mindestabnahme von einer bestimmten Anzahl an Pads die passende Maschine kostenfrei als Leihgabe - solange man Kaffee bezieht - dazu. Die Pads sind 100 % kompostierbar und somit Biomüll fähig und billiger wie viele große, weltweit agierende Markenhersteller.


für mehr Informationen:
www.equocaffe.it und www.eticru.org


Apfelstreuselkuchen

Der Kaffeetisch ist gesichert: Apfelstreuselkuchen und Kaffee


Der Streuselkuchen ist mit einem Rührkuchenteig gemacht.

Zutaten für eine 26cm-Kuchenform:
- 100 g zimmerwarme Butter
- 100 g Zucker
- 2 Eier
- 150 ml (Mandel-)Milch
- 125 g Dinkelmehl
- 70 g Speisestärke
- 1 Prise Salz
- ein halbes Päckchen Backpulver
- Mark einer halben Vanilleschote
- Butter und Paniermehl für die Form




- 500 g Äpfel nach dem Schälen und Entkernen --> in kleine Stückchen geschnitten und mit ein paar Tropfen Zitrone beträufelt

- Puderzucker zum Anrichten


Zubereitung des Rührkuchens:

1. Ofen auf 180 Grad/Umluft vorheizen und die Backform vorbereiten (mit Butter ausstreichen und dann mit Paniermehl bestäuben
2. Butter und Zucker cremig rühren
2. Eier, Milch, Mehl, Salz, Stärke, Backpulver nach und nach unterrühren
3. in die Backform füllen
4. Backofen auf 160 Grad drehen, Teig 10 Minuten vorbacken (währenddessen den Streusel vorbereiten)
5. Backform mit Teig aus dem Ofen holen, die Apfelstückchen flächendecken auf den Teig legen
6. Streusel darüber streuen und nochmal 25 - 30 min backen bis der Streusel schön goldbraun ist


Zutaten für den Streusel (crumble):
- 150 g Zucker
- 150 g kalte (!!!) Butter
- 225 g Dinkelmehl
- 1 Prise Salz
- 1/2 TL Zimt

Zubereitung der Streusel:
1. Alle Zutaten gut miteinander vermengen während der Rührteig im Backofen vorbackt
2. durch die kalte (!!!) Butter kann man Streusel/Brösel zusammendrücken --> kleine und größere
3. diese auf der Apfelschicht auf dem Kuchen verteilen und den gesamten Kuchen nochmals 25 - 30 min schön goldbraun backen


Serviertipp:
Puderzucker über den Kuchen geben


Tipp: Statt den Äpfeln kann man auch Zwetschgen, Kirschen, Birnen, Aprikosen... verwenden.

Möchte man es nussiger zwei Varianten:
a) Zwischen die Streusel kann man außerdem noch 50 g Mandelstückchen mengen, so werden sie noch knackiger.
b) 50 g Mehl des Rührteigs durch 50 g gemahlene Mandeln ersetzen.



Gutes Gelingen für Eure Kaffee- und Kuchentafel!

___________________

Für diesen Post wurden wir nicht bezahlt! Es spiegelt unsere Meinung wider.

Kommentare:

  1. Apfel+Streusel=beste Kuchen! Immer :)
    Ich greif direkt mal zu, auch noch mit Dinkel - ist mir am liebsten.
    Der schaut aber auch gut aus :D

    AntwortenLöschen
  2. Der Kuchen sieht sehr lecker aus. Aber ist denn nicht das Paniermehl zu sehr gewürzt, um es am Kuchenrand haben zu wollen? Kann ich mir gar nicht so recht auf der Zunge vorstellen. Ich nehme da immer Gries, der ist geschmacksneutraler.

    LG Petra K.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra.

      Paniermehl nehme ich seit Ewigkeiten für diesen Part. Funktioniert immer super. Die "Zuviel"Brösel, kann man vorsichtig wieder wegpinseln oder streichen, aber geschmacklich hat es noch zu jedem Kuchen gepasst... Gries mag ich z.B. nicht so gern... aber es geht ja auch mit Nüssen z.B. oder anderem...

      LG, Sonja von AmKa

      Löschen

Hey! Schön, dass du bei uns gelandet bist. Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar, dein Lächeln und dein Wiederkommen! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...