Mittwoch, 21. Dezember 2016

Herzhafter, fränkischer Bratapfel mit gebratenen Pastinaken



Gemeinsam mit weiteren fränkischen Bloggerinnen haben wir ein fränkisches Weihnachtsmenü auf die Beine gestellt. Heute ist der Zwischengang zwischen Suppe von Ina isst und dem Hauptgang von die Küche brennt dran. Das passende winterliche Getränk hat freshdelight zubereitet und die Vorspeise kam von BackIna.  Das Dessert wird bestimmt nochmals ein besonderes Highlight von Törtchenfieber

Joa… ganz schön lecker bisher.  Alle Rezepte gesammelt findet Ihr übrigens hier. Und was wird heute serviert?

 Bratapfel Blaukraut Pastinake herzhaft gefüllt

Soulfood! Einfach nur Soulfood! Und danach ein Panza contenta (Italienisch für: ein glücklicher Bauch)! Boa, wie locker, flockig und wohlig schmeckt dieses Gericht! Unser heutiger fränkischer Bratapfel wird herzhaft gefüllt mit Bratwurstbrät und Maronen.  Danach fühlt Ihr Euch stark und mutig und kein bisschen müde und abgekämpft.


Blaukraut als Beilage – ein Muss

Dazu müsst Ihr unbedingt Blaukraut/Rotkohl servieren. In dieses solltet Ihr einen EL Preiselbeeren und ein paar Apfelstücke einarbeiten beim Zubereiten. Waaaa? Schock!!! Wir haben noch gar kein Blaukrautrezept aufm Blog? Das kann doch gar nicht wahr sein.  Dann wird’s aber Zeit! Heute, jetzt und hier!

Welcher Apfel ist für Bratapfel-Gerichte geeignet?

Je nachdem ob Ihr den Bratapfel als Hauptgericht oder als Zwischengang serviert, wählt Ihr die Größe der Äpfel aus. Es sollte ein fruchtiger Apfel mit festem Fruchtfleisch sein, der wenig Saft verliert. Wir haben uns für einen Boskop, eine alte, deutsche Apfelsorte, entschieden und fanden ihn sehr passend.


Rezept für einen Bratapfel mit Bratwurstfüllung und Blaukraut

Bratapfel Weihnachtsmenü Vorspeise



(Zutaten für 6 Portionen)

Zutaten für das Blaukraut:
-          1 kleine Blaukrautkopf, entstrunkt und in feine Streifen geschnitten
-          1 kleiner Apfel, geschält, entkernt und in kleine Würfel geschnitten
-          1 (rote) Zwiebel, geschält, halbiert und in feine Streifen geschnitten
-          1 EL Preiselbeeren aus dem Glas
-          0,2 – 0,3 L Rotwein (wer keinen Alkohol möchte, nimmt 0,1 l Rotweinessig und etwas mehr Saft)
-          4 EL Zucker
-          0,3 L Pflaumen- oder Cranberry- oder Preiselbeersaft
-          2 TL Salz
-          1 halber TL Pfeffer
-          2 Lorbeerblätter
-          5 Wacholderbeeren
-          3 Nelken
-          1 halber TL Piment, gemahlen
-          1 TL Bratöl



Zubereitung:
1.       Öl mit den Zwiebeln in einen Topf geben, glasig auf höchster Stufe braten
2.       Blaukraut hinzugeben und kurz mitbraten
3.       Zucker hinzugeben, mehrmals gut umrühren
4.       Rotwein und Saft hinzugießen, gut durchrühren und Temperatur auf etwas weniger als mittlere Stufe runterdrehen
5.       Apfelwürfelchen hinzufügen, ebenso in einem Teebeutel (damit Ihr die Gewürze nicht wieder einzeln rausfischen müsst) mit Lorbeerblättern, Nelke, Piment, Wacholderbeeren
6.       Etwa 1 Stunde köcheln lassen, immer wieder gut durchmengen (die erste halbe Stunde unbedingt mit Deckel)
7.       Das Blaukraut sollte am Ende schön weich sein, mit Preiselbeeren aus dem Glas, Salz und Pfeffer ordentlich würzen
8.       Gewürzbeutelchen herausholen


Bratapfel mit Speck als Vorspeise Weihnachtsmenü


Zutaten für den Bratapfel:
-          6 Äpfel, wir haben Boskop verwendet
-          1 halbe Zwiebel, geschält und in kleine Würfelchen geschnitten
-          1 TL Bratöl
-          150 g Maronen, vorgegart und in Scheiben geschnitten
-          150 g Bratwurstbrät (KEIN Hackfleisch)
-          1 halbe Zitrone
-          1 Ei
-          3 EL Paniermehl
-          Je 1 Prise Salz, Pfeffer, Muskatnuss
-          2 EL Petersilie, frisch klein gehackt
-          6 – 12 Frühstücksspeckstreifen (je nach Größe der Äpfel)  

Zubereitung:
1.       Zwiebel in etwas Bratöl glasig braten
2.       Bratwurstbrät, Maronen, Ei, Paniermehl, Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Petersilie und die abgekühlten Zwiebeln gut miteinander vermengen
3.       Äpfel waschen und die Kerngehäuse großflächig herausschneiden (pro Apfel sollte das Loch etwa einen Durchmesser von 2 – 3 cm haben, mit etwas Zitronensaft beträufeln
4.       Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen, Auflaufform bereit stellen
5.       Masse jeweils in die Äpfel füllen, so dass die Masse gut hineingedrückt ist (sie ging bei uns nicht viel auf)
6.       Jeweils einen Speckstreifen um den Apfel wickeln
7.       Im Backofen zwischen 35 – 45 Minuten backen
8.       Blaukraut auf einen Teller geben, jeweils einen Bratapfel daraufsetzen, servieren

Ihr könnt noch ein paar Pastinakenscheiben anbraten und dazu geben oder ein paar Maronen darüberkrümeln…. Oder oder oder… was Euch halt so schmeckt!

Guten Appetit!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hey! Schön, dass du bei uns gelandet bist. Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar, dein Lächeln und dein Wiederkommen! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...