Samstag, 3. Dezember 2016

knackige Zwiebelringe in Bierteig



Essen zu bzw. mit Bier? So lautete der Aufruf von den beiden von Schlemmerkatze. Vor ein paar Wochen – erinnert Ihr Euch an das gschmackige Guiness Stew? – waren sie als Gastblogger bei uns zu Gast. Und wenn wenn Cat und Onkel zu einem Blogevent aufrufen, lassen wir uns natürlich nicht zwei Mal bitten. Jaaaaa… Kochen mit bzw. zum Bier! Ein tolles Thema! 

Man nehme  

ein gutes Fußballspiel, 
eine fröhliche Runde, stelle 
einen großen Teller voll fettigem Knabberzeug 

auf den Tisch und ein paar Dips und schon kann es los gehen in einen fröhlichen, geselligen Abend! 



Zwiebelringe - knusprig gebacken


Gebackenes Gemüse im knackigen Bierteig

Beim Teig handelt es sich um einen Bierteig. Leider haben wir nicht ganz so schlau gedacht bei der Zubereitung. Wir hatten rohe Zwiebelringe verwendet und dadurch war der gebackene Teig leider anfänglich etwas „lätschig“. Sodass sie nochmals eine zweite Runde in der Frittierbadewanne einnehmen mussten. Wenn Ihr die Zwiebel etwas vorkocht, sollte das gut gehen – sonst wisst Ihr – eine zweite Runde baden für die zwiebeligen Schwimmringe! 

Habt Ihr auch die kleinen, rundlichen Kugeln entdeckt? Der Gustaiolo hat aus Italien 1kg Provola affumicata (geräucherten Mozzarella) mitgebracht. Davon haben wir auch ein paar Kügelchen rausgebacken. Wenn Ihr sowas nicht habt, einfach Mini-Mozzarella nehmen.

Nicht wundern, wenn in der Zutatenliste nur Grammangaben auftauchen… wir finden das immer recht doof, wenn man neben einer Schüssel auch noch einen Messbecher benutzen muss bei Teigen, bei denen eh alles gleichzeitig zusammengerührt wird. Also, einfach eine Schüssel auf die Waage stellen und alles nacheinander hineingeben. 



Rezept für Zwiebelringe in Bierteig

gebackener Mozzarella und gebackenes Gemüse in Bierteig

Zutaten für 2 – 3 Portionen:
-          3 – 4 Zwiebeln, geschält und in 0,5 cm breite Ringe geschnitten, nur die Ringe mit großem Durchmesser nehmen
-          Auch lecker: Mini-Mozzarella-Kugeln, gut abgetropft und abgetrocknet
-          250 g Mehl
-          125 g Milch
-          140 g Bier, Helles
-          1 TL Salz
-          2 Eier
-          2 TL Backpulver
-          1 nicht gehäufter EL Gewürz (z.B. rauchige Drecksau von Spicebar – alternativ: 1 TL Paprikapulver edelsüß + 1 Prise Chilipulver + 1 Prise frisch gemahlener Pfeffer)
-          1 halber TL Kurkuma (für die Farbe (könnt Ihr auch weglassen)
-          Etwa ein halber Liter Öl zum Frittieren

 knusprige Onion Rings deluxe mit Käse, Zwiebeln und Petersilie

Zubereitung:
1.       Zwiebelringe etwa für 3 Minuten in kochendem Wasser kochen, gut abtrocknen und auskühlen lassen
2.       Alle Zutaten für den Bierteig – wie oben beschrieben – nacheinander in eine Schüssel geben, gut verrühren und dann etwa 15 Minuten stehen lassen
3.       Frittieröl in eine schmalen Topf mit hohem Rand geben
4.       Backofen auf 100 Grad vorheizen (zum Warmhalten der gebackenen Ringe)
5.       Jeden Zwiebelring in den Teig tauchen, am besten mit einer Gabel herausholen und dann die Ringe nacheinander frittieren
6.       Nach dem Frittieren direkt auf einem mit Küchenkrepp (Küchenrolle) belegten Teller abtropfen lassen
7.       Zum Warmhalten in den Backofen geben (bis alle Ringe rausgebacken sind)


Dazu passen gut: verschiedene Dips Eurer Wahl. 

Außerdem haben wir etwas frisch gehobelten Käse, etwas rote, rohe Zwiebelwürfelchen und frisch gezupfte Petersilie darüber gegeben, was seeeeeeeeeeeeehr gut gepasst hat. Nomnomnom…

Guten Appetit und schaut doch mal bei der Schlemmerkatze vorbei, welche tollen Rezepte rund ums Bier noch zusammengekommen sind. 


1 Kommentar:

  1. Das sieht und hört sich wirkloich verdammt lecker an.
    Das werden wir demnächst bestimmt mal nachmachen.
    Grüße Marie

    AntwortenLöschen

Hey! Schön, dass du bei uns gelandet bist. Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar, dein Lächeln und dein Wiederkommen! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...