Donnerstag, 2. Februar 2017

Cheeseburger-Cake - ein Partykracher


Cheeseburgertorte? Was soll das denn sein? Fügt sich irgendwie gut in die Reihe vom Big-Mac-Salat oder der Bacon-Bomb ein… ja, irgendwie schon! Am Wochenende ist Super Bowl-Wochenende! Was darf da nicht fehlen? Ein Super-Bowl-US-Schlemmer-Food-Bier-aufsaug-Partykracher.

 


Ja, in dieser Woche haben wir wohl die Woche der Innen-drinnen-steckt-was-versteckt-Gerichte. Lol! Außen brav, innen YYYYUMMMMIEEEEEEE! Das ist die Devise!


Wir probieren ja selten so ganz verrücktes Zeug aus, aber dieser Kuchen ist eine echte Empfehlung! Ein cooler Partygag oder eine kleine große Überraschung für die lieben Kleinen oder den FooDballabend am Wochenende? Ach, der Cheeseburger-Kuchen passt einfach oft.  

Beim Teig achtet bitte darauf, dass der Rand möglichst weit hoch geht und, dass der Deckel bis zum Rand geht. Mit einem Bisschen Wasser angefeuchtet hält der Deckel gut auf dem Rand. Die Teigdicke im rohen Zustand muss nicht so dick/stabil sein, der ging bei uns nochmal ordentlich auf. Ach, probiert es doch einfach aus! Versuch macht klug! Toi toi toi! Traut Euch einfach! Los, los, los!!!


Die Innenbestandteile sind einem echten Cheeseburger aus den Fastfood-Lokal nachempfinden – schmecken aber besser, weil sie nicht so künstlich schmecken.
Und wehe, hier fängt jetzt irgendwer wegen den Kalorien das Jammern an? Wenn Ihr vorhabt die Cheeseburgertorte täglich zu essen, dann habt Ihr wirklich ein Problem…

Außen ist er schön knusprig. Und innen Überraschung pur.



Rezept für Cheeseburger-Cake

 knuspriges Partyfood

 

Zutaten für den Teig:
-          400 g Mehl
-          1 TL Zucker
-          1 Päckchen Trockenhefe
-          185 ml lauwarmes Wasser (nicht mehr als Körpertemperatur)
-          1 Ei
-          3 EL Olivenöl
-          2 TL Salz
-          2 EL Milch oder Wasser
-          1 TL Sesamkörner plus wahlweise 1 halber TL Cumin/Kreuzkümmel

-          Paniermehl
-          2 EL neutrales Öl
-          Salz, Pfeffer


Zubereitung:
1.       Trockenhefe, Zucker und das lauwarme Wasser in eine Schüssel geben, verrühren und etwa 10 Minuten stehen lassen
2.       Mehl, das Olivenöl, und Salz hinzugeben, alles gut verkneten
3.       Zuletzt das Ei hinzugeben, untermengen und alles gut etwa 10 Minuten verkneten
4.       An einem warmen Ort, mit einem sauberen Geschirrtuch abgedeckt zwei Stunden ruhen lassen (die Teigmenge sollte sich mindestens verdoppelt haben)
5.       Eine runde Springform (Durchmesser: 26 cm) einölen und mit Paniermehl auskleiden
6.       Teig halbieren, die eine Hälfte rund etwa auf 30 cm Durchmesser ausrollen und vorsichtig in die Springform geben, am Rand sollten etwa 1,5 cm jeweils in die Höhe reichen (Achtet darauf, dass in der Mitte genauso viel Teig ist wie am Rand!)
7.       Wenn alle Schritte aus der Füllungszubereitungsliste erfühlt sind, das gebratene Hackfleisch einfüllen und flächendeckend am Boden einfüllen,
8.       Leicht salzen und pfeffern
9.       darauf – je nach Geschmack – abwechselnd Ketchup- und Senfstreifen aufspritzen
10.   Darauf die gebratenen Zwiebeln und die Essiggurkenstreifen verteilen
11.   Käse darüberstreuen
12.   Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen
13.   Die zweite Hälfte des Teiges auf etwa 28 cm Durchmesser ausrollen
14.   Den Teigrand leicht mit Wasser einstreichen, dann klebt der Teigdeckel besser
15.   Die ausgerollte, zweite Hälfte des Teiges nun darauf setzen und am Rand mit einem Messer leicht „überstülpen“/glatt streichen
16.   Auf dem Deckel nun vorsichtig etwas Milch oder Wasser verstreichen, Sesam (und Kreuzkümmel) darauf verteilen
17.   Etwa 20 – 25 Minuten im Backofen auf mittlerer Schiene backen
18.   Aus dem Backofen holen und warm servieren


 Cheeseburger XXL


Zutaten für die Füllungen:
-          2 größere Gewürzgurken, in Streifen geschnitten 
-          1 große Zwiebel, geschält, in kleine Würfel geschnitten und glasig gebraten
-          150 g Emmentaler oder Cheddar-Käse
-          Mittelscharfer Senf
-          Ketchup

-          600 g Rinderhackfleisch
-          1 gehäufter EL Tomatenmark


Zubereitung:
1.       Zuerst die Zwiebelwürfel in etwas Bratöl anbraten, aus der Pfanne holen
2.       Die gleiche Pfanne auf höchste Stufe erhitzen, Öl in die Pfanne geben
3.       Das Hackfleisch nach und nach in die Pfanne geben und stark anbraten, pfeffern
4.       Tomatenmark hinzugeben (damit verhindert man etwas das Austreten der Flüssigkeit aus dem Fleisch), etwa 2 – 3 Minuten mitbraten
5.       Sojasoße hinzugeben (oder salzen), gut verrühren
6.       Hackfleisch auf einen Teller mit Küchenrollenpapier zum Abkühlen füllen (beim Einfüllen in den Teig sollte nicht viel Flüssigkeit zusätzlich mit hinein


Mahlzeit! Wir wünschen einen spannenden Super Bowl-Abend oder einfach eine fröhlich-gesellige Runde mit fröhlichen Cheeseburger-Cake-Eatern! Gnihi.


http://www.amor-und-kartoffelsack.de/2017/04/krass-geile-big-mac-pizza.html    


... und wer jetzt doch Lust auf etwas ganz Anderes, aber auch Besonderes hat, der klickt sich hier entlang zur selbstgemachten Big-Mac-Pizza... Uns schmeckt die Variante ja irgendwie besser als der bekannte Burger vom Goldenen M.

Versprochen, das Rezept ist nicht schwer umzusetzen!

Kommentare:

  1. Hab ich mir gleich bei Pinterest gemerkt - genial! Muss ich unbedingt mal ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  2. Dieses Rezept werde ich jedenfall probieren ...versprochen und wenn ich es ausprobiert habe werde ich mich wieder melden ������

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alexis,

      uuuuuuuuuuui... da wünschen wir dir gutes Gelingen und dass dir das Ergebnis genauso gut schmeckt wie uns :)

      Liebe Grüße aus dem Kartoffelsack

      Löschen
  3. Kann man den Cheeseburger Cake auch kalt essen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo lieber anonymer Leser,

      na, klar :) schmeckt bestimmt auch gut durchgezogen am nächsten Tag! Dann würden wir dir als Tipp aber raten, dass du die Hackfleischmasse nicht zu "nass" in den Kuchen füllst, da der Boden sonst "durchsuppen" könnte. Wir haben ihn selbst auch schon kalt gegessen.

      Lass ihn dir schmecken! Alles Gute und liebe Grüße aus dem Kartoffelsack...

      Löschen
  4. Ich habe die Torte gemacht...Für 2 Erwachsene und ein Kind habe ich das Rezept halbiert ... Es war super lecker!!! Echt genial!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Franka!

      Herzlichen Dank für deinen Kommentar!

      Freut uns sehr, dass Euch der Riesencheeseburger auch so gut schmeckt. Juhu :)

      Schönes Wochenende und viele liebe Grüße aus dem Kartoffelsack

      Löschen
  5. Hallo ihr Lieben,
    wir hatten letzte Woche eine große Feier mit vielen Gästen und ich hatte mich entschieden, unter anderem, den riesen Cheeseburger anzubieten. Allerdings habe ich ein großes Fladenbrot beim türkischen Laden um die Ecke geholt. Ich hatte einfach so viel zu tun und wollte nicht riskieren, dass mir das Törtchen dann nicht gelingt, der Teig nicht durch ist oder oder oder... Hab alles vorbereitet, einen Tortenring um das Brot gelegt und dann die Füllung darauf gegeben. Das Hackfleisch hab ich lange abtropfen lassen, damit es trocken wurde und mir der Boden nicht durchweicht - Deckel drauf und kalt gestellt. Kurz vor dem Buffetstart habe ich den Riesenfladen dann für 15 Minuten (mit Alufolie abgedeckt) in den Ofen geschoben und ihn dann noch 10 Minuten ohne Folie gebacken, damit der Deckel etwas knusprig wird.
    Was soll ich sagen: Es war einfach himmlisch und kam super an.
    Nächste Woche ist ein kleines Familienfest, da soll ich den riesen Cheeseburger mitbringen. Diesmal werde ich den Teig aber selber zubereiten.
    Danke, für das spitzen Rezept. Man bekommt damit ne Menge Leute satt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Carolin,

      herzlichen Dank für deinen Kommentar :)

      Es freut uns riesig, dass die Cheeseburgertorte bei Euch so gut ankam und die Taktik mit dem Fladenbrot ist super! Coole Idee!

      Habt ein tolles Familienfest und toitoitoi mit der Teigproduktion!

      Liebe Grüße aus dem Kartoffelsack...

      Löschen
  6. Heute ausprobiert. Ich muss sagen beim Hefeteig war ich skeptisch aber er ist super lecker und so toll geworden.
    Ich hab noch TS darsus gemacht also Tomatenscheiben mit eingefüllt.
    Ein Hauch von Grana Padano, Emmentaler und Gouda...wir lieben Käse.
    Sehr tolles Rezept und eine wirklich pfiffige Idee!
    Vielen Dank dafür

    AntwortenLöschen
  7. Wenn's schnell gehen muss,kann man auch ein Fladenbrot nehmen? Ansonsten ist das Rezept super
    LG Kirstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kristin,

      theoretisch würden wir sagen: Na, klaro! Praktisch haben wir es noch nicht ausprobiert. Probier du es doch aus und berichte von deinen Erfahrungen mit der Komponente "Fladenbrot"..

      Gutes Gelingen!

      Grüße aus dem Kartoffelsack

      Löschen

Hey! Schön, dass du bei uns gelandet bist. Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar, dein Lächeln und dein Wiederkommen! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...