Dienstag, 3. Oktober 2017

Reiberdatschi mit Schnittlauch-Dip


Herzlich Willkommen zum Kartoffeldienstag. Heute gibt es etwas Bayrisches. Und zwar stammt das Rezept für die leckeren Reiberdatschi aus einem Kochbuch namens „Bayerisch vegetarisch“. Die liebe Birgit vom Food- und Lifestyleblog "Emma Bee" hat ihr erstes, eigenes Kochbuch herausgebracht. Yipieeeh! Ein Erstlingswerk quasi.

Kartoffelpuffer auf Bayrisch

Reiberdatschi, Rösti oder doch Kartoffelpuffer?

Kartoffel“taler“ gibt es ja in vielen Regionen. In Nürnberg heißen sie zum Beispiel BAGGERS. Warum auch immer... Wie heißen sie bei Euch? 

In Bayern macht man die Reiberdatschi  (wörtlich übersetzt: geriebene Plattgedrückte) immer mit etwas Zwiebel und mit halb gekochten Kartoffeln. So bekommen sie eine wunderbare Konsistenz irgendwo zwischen weich-sämig und knusprig-stückig. Die Einen essen sie am liebsten mit Apfelmus, die Anderen bevorzugen sie mit herzhaften Beigaben wie z.B. dem heutigen Quark. Beides ist möglich!


„Bayerisch vegetarisch“ vom Ulmer Verlag (Birgit Fazis)

  Birgit Fazis Bayerisch vegetarisch


Birgit, die mit ihrer Familie am Ammersee wohnt, hat uns da ziemlich überrascht als wir dieses wunderbar geschnürte Kochbuchpäckchen vom Päckchenboten überreicht bekommen haben. Eine kleine Überraschung, die einen x-beliebigen Alltagstag mit Alltagstrott verschönert hat. Das ist doch gleich für Euch eine tolle Geschenkidee, oder? Also merken! Herzlichen Dank, Birgit! 

Das Kochbuch kostet knapp 18 Euro. Ihr könnt darin über 50 weiß-blaue Schmankerl entdecken und zwar in den Kategorien „Brotzeit und Salate“, „Suppen und warme Köstlichkeiten“, „Bayerische Schmankerl zum Sattwerden“ und „Süße Mehlspeisen, Desserts & mehr“. 

Ulmer Verlag Bayerisch vegetarisch


Als in Bayern aufgewachsener Mensch kann ich Euch berichten, dass die Rezepte wirklich authentisch sind und vom Klassiker bis zum aufgepeppten Neurezept ein leckeres Repertoire zusammengestellt wurde. Die Rezepte sind alle leicht umzusetzen und so auch für Kochneulinge geeignet. 

Den Reiberdatschi hier haben wir wegen dem Kartoffeldienstag ausgewählt. Als Nächstes steht auf unserer Nachkochliste der Bratapfel, der – ohne Schale - in einer Nusskruste gebacken wird (da läuft einem schon das Wasser im Mund zusammen, oder?)… mhhhh… danach probieren wir noch den Radieschensalat mit Bergkäse, dann die Grießnockerlsuppe… ach, ein schön inspirierendes Kochbuch mit Rezepten, die keine Kochausbildung voraussetzen, sondern zum Einfach-drauf-los-Kochen animieren. Und ja, in Bayern gibt es kulinarisch mehr zu entdecken als Schweinebraten, Leberknödel und Weißwurst. Wenn Ihr jetzt sagt: Was denn? Dann solltet Ihr Euch Birgits Kochbuch zulegen ;) lol

Und jetzt zurück zu unseren Reiberdatschi… 



Rezept für Reiberdatschi mit Schnittlauch-Dip


Bayrische Reiberdatschi mit Schnittlauchdip

Zutaten für Reiberdatschi:
(für ca. 4 Personen)
-          1 kg vorwiegend festkochende Kartoffeln
-          2 Schalotten oder eine kleinere Zwiebel, geschält
-          2 Eigelbe
-          3 EL Mehl
-          Etwa 1 TL Salz
-          Etwa ein halber TL Pfeffer, gemahlen
-          1 Prise Muskatnuss, gemahlen
-          Bratöl

Zubereitung:
1.       Kartoffeln waschen und ca. 10 – 15 halb gar kochen (je nach Größe der Kartoffeln) und danach auskühlen lassen
2.       Kartoffeln schälen und mit einer nicht ganz feinen Gemüsereibe hobeln.
3.       Schalotte in feine Streifen schneiden
4.       In einer großen Schüssel nun die Kartoffelstückchen mit den Schalottenstreifen, Salz, Pfeffer, Mehl und den Eigelben gut vermengen
5.       Bratöl in eine Pfanne gießen und dieses erhitzen
6.       Mit einem Esslöffel Kartoffelmasse aufnehmen, kurz leicht zusammendrücken, in die Pfanne in das heiße Öl geben, platt drücken und von beiden Seiten goldgelb backen
7.       Auf einen mit Küchenpapier belegten Teller zum Abtropfen legen
>         Wenn Euch die Reiberdatschi etwas zu brav sind nach dem Braten, die fertigen Datschi nochmal etwas salzen und pfeffern

Schnittlauchdip Zwiebelmarmelade zu Kartoffelpuffern

Zutaten für den Schnittlauch-Dip:
-          200 g saure Sahne
-          200 g Joghurt
-          1 Zehe Knoblauch, geschält und in feine Würfelchen geschnitten
-          Ein halber Bund Schnittlauch
-          Je 1 Prise Salz, Pfeffer, Senfkörner (oder eine Messerspitze mittelscharfer Senf)

Zubereitung:
Alle Zutaten miteinander vermengen, etwas ziehen lassen

Wir haben übrigens noch ein Bisschen Zwiebelmarmelade auf den Quark gepackt, das gibt noch so ´ne schöne süßsaure Note.

Lasst sie Euch schmecken!!!

Und jetzt ran an die Reiberdatschi… Oder doch mehr Lust auf ein anderes Kartoffelrezept? Dann bitte hier entlang zu unserer Kartoffelseite:

http://www.amor-und-kartoffelsack.de/p/jahresthema-kartoffeln.html

Kommentare:

  1. Liebe Sonja,
    Danke für diese tolle Buchvorstellung, ich freue mich sehr, dass das Buch Dir/Euch gut gefällt! Und JAAA, der Bratapfel im Nussmantel ist auch eines meiner Lieblingsgerichte und ich bin gespannt wie er Dir schmeckt! 😉
    Allerliebste Grüße,
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Kartoffelpuffer... die gehen wirklich immer! Total lecker :-)

    Liebe Grüße aus Bremen
    Kerstin(backt)

    AntwortenLöschen

Hey! Schön, dass du bei uns gelandet bist. Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar, dein Lächeln und dein Wiederkommen! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...