Montag, 28. Dezember 2015

Knödelgröstl mit bayrischem Krautsalat



Was tun mit der restlichen Scheibe Sonntags- oder Weihnachtsbraten, was tun mit den übrigen 2 – 3 Knödeln?

Liebt Ihr auch Resteessen


Knödelreste verbrauchen einfach

Kohl kann man so schön lange aufheben und quasi immer parat haben. Und während der Stunde, die der Kohl ziehen soll, kann man alles andere vor- und zubereiten. 


Den Speck kann man natürlich weglassen...

Dieses Gericht lädt zum Freestylen ein ;) tobt Euch aus und gebt Euch dem Hin, was Ihr in Eurem Kühlschrank/Küchenschrank sonst noch so findet. 

An Guadn! 

 Rezept für Knödelgröstl mit bayrischem Krautsalat


Zutaten für den Krautsalat: 

 Rezept günstig und einfach Kohl Spitzkohl

-          Ca. 1 kg Weißkraut, bei mir Spitzkohl (den mag ich viel lieber), waschen und in feine Streifen geschnitten  
-          125 g Speckwürfelchen
-          1 mittelgroße Zwiebel, geschält und in kleine Würfel geschnitten
-          150 ml Brühe
-          4 EL Weißweinessig
-          2 EL Öl, z.B. Sonnenblumenöl
-          Je 1 ordentliche Prise Pfeffer und Zucker
-          2 TL Salz
-          1 TL mittelscharfer Senf
-          (wer mag, ich mags nicht: 1 TL Kümmelsamen)

Zubereitung:
1.       Kohl in eine Schüssel geben, mit dem Salz vermengen und etwa 1 Stunde ziehen lassen
2.       Währenddessen die Speckwürfelchen anbraten
3.       Danach die Brühe lauwarm erwärmen und  alle übrigen Zutaten – samt Brühe zum Kohl geben
4.       Alles gut vermengen, nochmals mindestens 1 Stunde ziehen lassen, nochmals abschmecken vor dem Servieren




Zutaten für das Knödelgröstl: 

 

-          150 g übrig gebliebener Braten, klein gewürfelt oder Speckwürfel
-          1 halbe Zwiebel, in kleine Würfel geschnitten
-          2 EL Butter
-          3 oder 4 Semmel- oder Kartoffelknödel
-          2 Eier
-          2 EL Schnittlauch oder Petersilie
-          Je 1 Prise Salz und Pfeffer

Zubereitung:
1.       Knödel halbieren und in etwa 0,5 cm breite Scheiben schneiden
2.       Butter in eine große Pfanne geben und die Knödelscheiben darin von beiden Seiten anbraten
3.       Zwiebel und Speck hinzugeben und mitbraten
4.       Kurz vor dem Ende würzen und die Eier in die Pfanne geben, Herdplatte ausschalten und das Ei gut untermengen
5.       Schnittlauch oder Petersilie hinzugeben




Semmelknödel Kartoffelknödel selbstgemacht

1 Kommentar:

  1. Das klingt wirklich nach dem perfekten Resteessen. Das Knödelgröstl muss ich unbedingt mal probieren :)
    LG, Ines

    AntwortenLöschen

Hey! Schön, dass du bei uns gelandet bist. Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar, dein Lächeln und dein Wiederkommen! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...