Sonntag, 11. Dezember 2016

Der feine Hot Dog des Don Fonsi



Adventskalender gibt es ja viele – auch in Foodbloggerkreisen. Die meisten befassen sich dort mit Plätzchen, Glühwein, Stollen und Co. In diesem Jahr rutscht da einer – ein ganz spezieller - gewaltig aus der Reihe… hehe…  Gernekochen und Onkel Kethe haben einen Hot-Dog-Adventskalender ins Leben gerufen. 

Jeden Tag veröffentlicht ein anderer Foodblog einen Hot Dog. Und Ihr ahnt es schon? Der heutige Hot Dog hinter dem Türchen Nummer 11 kommt direkt aus dem Kartoffelsack!!! 

 Hotdog auf Italienisch


Voila! Hier findet Ihr heute den feinen Hot Dog des Don Fonsi! Im Brötchen verstecken sich feine Tomatennoten. Es gibt ein angebratenes Kalbswürstchen (hoffentlich gibt es die bei Euch auch zu kaufen *grübel*), welches sich mit Zucchini-Stroh, einer Tomatensalsa und Pancetta-Chips vereinigt. Um es nicht zu einem schon bekannten Italo-Geschmacksklassiker verkommen zu lassen, kreuzt die Honig-Oliven-Soße auf, die etwas Neues und Unbekanntes in den Mund zaubern möchte. Probiert es aus! Wir hoffen, es schmeckt Euch so gut – oder noch besser – als uns.  


Wer ist Don Fonsi?

Den Beitrag widmen wir dem „Don Fonsi“… Don Fonsi weiß gar nicht, dass er von uns so genannt wird. Don Fonsi lebt in San Guiseppe und betreibt ein exquisites Feinkostlädchen. Über 75 Ecken ist er mit dem Gustaiolo verwandt und uns alle verbindet die Liebe zu hochwertigen Lebensmitteln. Bei ihm gibt’s unter anderem die allerbesten Oliven, die wir jemals gegessen haben.  Oberleckere Schinken, Salamis, Käse, Pasta und und und… wie man sich so ein italienisches Feinkostlädchen eben vorstellt. Genau so eines hat er! 
Von der Decke hängen große Schinken in Massen, es duftet herrlich italienisch und am liebsten würde man gerne dort und dort... und dort hineinbeißen – ach ja – und da noch! Ja, und genau so ist dieser Hot Dog entstanden und genau so haben sich die Zutaten zusammengefunden. 

Und er schmeckt wunderbar. Die Soße – alleine schmeckt sie etwas seltsam -  ist die perfekte Umrahmung für ein italienisches Ensemble. Probiert es einfach. Das ist wieder sowas aus der Abteilung: „mmmhhh“ und „aaaahhhh“. Da hilft Euch ausschließlich nachbacken/nachhotdoggen.   


Warum ist man Hot Dogs eigentlich schief?

Ist Euch diese Frage schon mal durch den Kopf gegangen? Eigentlich schneidet man die Hot Dog-Buns nicht ganz durch, belegt ihn, gießt auf einer Seite Soße drauf und dann – wie esst Ihr ihn? Nicht so wie Ihr eine Wurstsemmel esst, ne – in der Regel esst Ihr ihn schief!!! Oder? Haben wir uns alle diese Angewohnheit bei Ikea angeeignet? Wurschtegal! Jetzt geht’s los.
Habt bloß keine Angst vorm Brötchen backen. Das ist nicht schlimm.

Rezept für einen Hotdog auf Italienisch

Hotdog mit Tomaten, Zucchini, Rucola und Oliven - schmeckt super


(Zutaten für 8 Hot Dogs)

Zutaten für die Hot Dog-Buns:
-          1 Päckchen Trockenhefe
-          170 g warmes Wasser (nicht über 35 Grad!)
-          35 g Olivenöl
-          1 Ei
-          2 EL Tomatenmark
-          440 g Mehl  
-          5 getrocknete Tomatenscheiben (in Öl eingelegte), in ganz feine Würfelchen geschnitten
-          30 g Zucker
-          1 TL getrockneter Basilikum
-          1 TL Salz
-          1 Eiweiß


Zubereitung der Buns:
1.       Olivenöl mit Zucker und dem Ei luftig aufschlagen bis die Masse schön cremig ist
2.       Trockenhefe, Salz, Tomatenmark, Mehl, Tomatenwürfelchen und Wasser abwechseln nach und nach mitverkneten (Knethaken) Der Teig soll so kompakt sein, dass er sich irgendwann von selbst von der Schüssel löst beim Kneten.
3.       5 – 10 Minuten kneten (umso luftiger werden sie am Ende)
4.       1 Stunde bei Zimmerwärme gehen lassen (ein sauberes Geschirrtuch über die Schüssel geben)
5.       Nach der Stunde den Teig in 8 Teile teilen, jeden Teigteil nochmals mit den Händen durchkneten und zu einer „Stange“ formen (diese sollte längenmäßig zu Euren Kalbswürstchen passen) , auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben
6.       So nochmals an einem wärmeren Ort eine Stunde gehen lassen (es sollte nicht zugig sein)
7.       Backofen auf 180 Ober-/Unterhitze vorheizen
8.       Die Stangen mit dem Eiweiß bestreichen
9.       Die Buns nun etwa 12 – 15 Minuten backen



Zutaten für das Zucchinistroh:
-          1 große Zucchini
-          1 Knoblauchzehe, geschält und feine Würfelchen geschnitten
-          1 EL Olivenöl
-          Je 1 Prise Salz, Pfeffer, Chili

Zubereitung:
1.       Zucchini in feine Julienne schneiden (dünne Streifen) (wir haben sie einfach durch den Spiralschneider gejagt und dann einfach mehrmals durchgeschnitten)
2.       Olivenöl in eine Pfanne geben, heiß werden lassen
3.       Die Zucchinistreifen etwa 5 Minuten darin anbraten, Knoblauch hinzugeben, würzen und in eine Schüssel geben
4.       Die Zucchinis könnt Ihr kurz vor dem Servieren nochmals erwärmen, wenn Ihr wollt



Zutaten für die Honig-Oliven-Soße:
-          30 schwarze Oliven, ohne Stein
-          Wahlweise 10 Kapern
-          1 EL fester Honig (kein zu flüssiger)
-          130 ml Olivenöl
-          1 TL scharfer Senf
-          1 frisches Bio-Ei
-          1 EL Zitronensaft
-          1 Prise Salz, wahlweise noch ein Prise helle Senfkörner
-          1 TL (Rohrohr-)Zucker

Zubereitung der Honig-Oliven-Soße:
1.       Kapern in ganz kleine Stückchen schneiden, Oliven in feine Ringe
2.       Honig, Senf, Ei, Zitronensaft, Salz und Zucker in ein hohes Gefäß mit einen geringen Bodendurchmesser geben, darauf das Olivenöl
3.       Mit einem Pürierstab zunächst die unteren Zutaten pürieren, dann langsam hochziehen, dass eine schöne sämige Masse entsteht
4.       Kapern und Oliven untermengen
5.       Kühl stellen bis zum Gebrauch

 Hotdog mit italienischen Zutaten

Außerdem braucht Ihr:
a)      8 Kalbswürstchen, alternativ Wollwürste
b)      Pancetta-Chips: 8 dünne Scheiben Pancetta in einer beschichteten Pfanne von beiden Seiten knusprig braten, auskühlen lassen, dann zerbröseln  (wahlweise könnt Ihr auch Frühstücksspeckstreifen nehmen)
c)       Tomaten-Zwiebel-Salsa: 4 Tomaten entkernen und die Kerngehäuse mit dem Glibber entfernen, in kleine Tomatenwürfelchen schneiden, etwa 1 TL (rote) Zwiebelwürfelchen, 1 TL Zitronensaft, 1 Prise Chilipulver und 1 TL Olivenöl hinzufügen, salzen, pfeffern, etwas stehen lassen
d)      300 g junger Rucola (wahlweise junger Mangoldsalat), klein schneiden

Gesamtzubereitung:
1.       Buns längs einschneiden bis knapp über die Hälfe (nicht ganz durchschneiden!!!)
2.       Buns und Stroh in den Backofen erwärmen (dazu den Backofen auf 80 Grad Umluft laufen lassen)
3.       Tomaten-Salsa, Honig-Oliven-Soße, Pancetta-Chips, Rucola, Zucchini-Stroh bereitstellen
4.       Die Kalbswürstchen in einer (Grill-)Pfanne nun von beiden Seiten gut anbraten
5.       1 Bun nehmen, zuerst Rucola hineinstreuen, ein Würstchen hineinlegen, dann das Zucchinistroh, einen guten Klecks von der Honig-Oliven-Soße darauf gießen, Tomaten-Salsa darübergeben und zum Schluss ein paar Panchetta-Chips
6.       Gleich servieren (am besten nehmt Ihr eine Serviette und legt sie von unten um den Bun, so könnt Ihr sie super verteilen und wenn etwas raustropft – und das wird es – habt Ihr gleich einen Schutzfang ;) )
Dazu passen gut: salzige Kartoffelchips

Habt viel Freude mit Don Fonsi!
Buon appetito, ragazzi!


PS: Wenn Ihr noch mehr Lust auf lustige Hot Dogs habt, schaut doch mal in Social Media Kanälen nach #heisserkoeter oder #wurstimteig



Kommentare:

  1. Wieso musste ich jetzt bei Don Fonsi an Schuhbeck denken?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne!
      Schmunzel! Das können wir dir jetzt leider nicht beantworten, aber dann wäre der HotDog eher ein bayrischer oder zumindest einer mit Ingwer und Chili. Lol!

      Schönen Abend aus dem Kartoffelsack!!!
      Danke für deinen Kommentar...

      Löschen
  2. Woher hat sich den bei der Zubereitung der Buns der Punkt 1 herein geschlichen, ist doch bestimmt von irgendeinem Plätzchenrezept noch übriggeblieben ;) . Schönen 4. Adent

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Peter.

      Herzlichen Dank für dein ganz genaues Lesen :) Aber nein, eigentlich ist der Punkt 1 schon so richtig, nur hatten wir die Buns zunächst mit Butter geplant, so dass wir das vergessen haben die Butter in Olivenöl umzuschreiben. Danke für deinen Hinweis. Jetzt stimmts aber :) Schönes Wochenende!!!

      Liebe Grüße aus dem Kartoffelsack

      Löschen
  3. Liest sich sehr lecker, vor allem die Pancetta-Chips. Zum Glück habe ich meinen Don-Fonsi in Bochum.

    LG

    Sascha

    AntwortenLöschen

Hey! Schön, dass du bei uns gelandet bist. Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar, dein Lächeln und dein Wiederkommen! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...