Dienstag, 12. Februar 2019

Dreierlei von der bayrischen Garnele


Bayern? Garnele? Häää?... ähm, ja! An dieser Stellen merken wir jetzt gleich mal an, dass wir den Namen des Herstellers nicht nennen werden, weil wir sonst wieder den ganzen Post hier als WERBUNG kennzeichnen dürfen, obwohl wir dafür weder bezahlt noch beschenkt noch angefragt wurden. Nene…

Kennt Ihr die bayrischen Garnelen schon? 

In der Nähe von Erding werden seit ein paar Jahren nun Garnelen gezüchtet und wir finden sie sooooo genial, dass wir keine anderen mehr mögen. Das Tollste ist, dass sie nicht irgendwie im Nirgendwo in undurchschaubarer Aquakultur aufgezogen werden, sondern unter deutschen Standards und sie kommen roh zu uns – nicht als TK-Ware. Aromatischer geht´s nicht auf süd- und mitteldeutschen Garnelentellern. 


Wir haben sie so bestellt, dass sie uns fangfrisch geliefert wurden. Keine günstige Angelegenheit so im Gesamten, aber sie ist jeden Cent wert… mmmmmmmmmhhhhhh….
Ihr könnt natürlich jede Euch beliebende Garnele wählen. Genug der Schwärmerei!


Und hey, auch wenn wir an diesem Abend immer ein „Dreierlei“ von einer Zutat auf den Teller gebracht haben, könnt Ihr ja eines davon rausziehen, die anderen beiden ignorieren und zu Eurem Hauptding machen… feel free! Tobt Euch aus…

 Garnele in verschiedenen Arten - Dinnermenü

 

Wantan-Party als Zukunftsidee

Die Wantan alleine kamen schon so gut an, dass wir eigentlich den ganzen Abend nur Wantan servieren hätten brauchen ;) hihihi… Eine Wantan-Party wäre eigentlich mal ´ne schöne Idee… Hmmm…. *merken*

Da wir ja leider keine fleißigen Heinzelmännchen im Schrank wohnen haben, haben wir möglichst vieles bereits am Vortag oder Vormittag vorbereitet, dass wir es am Dinnerabend nur noch zusammenfügen mussten. Jaja, die Vitamine gehen verloren und blu blu… aber solange der Ausruf „Go-Go-Gadgeto-Oktopus-Ausstattung“ ohne Folgen bleibt, muss man eben Vorarbeiten leisten und an diesem Abend ging es ja nicht um die allumfassende Vitaminzufuhr, sondern vielmehr um eine Geschmacksreise.

Wenn Ihr nochmals mehr Hilfestellung und Do/Donts zum Ceviche wollt, dann bitte hier entlang. Es lässt sich so übrigens auch ein super leckerer Cevicheburger kreieren.

Und noch ein kleiner Hinweis wir haben keinen Kombidämpfer oder ein schickes Holzgarkörbchen zum Dampfgaren oder Derartiges… Wir benutzen – wie auch schon bei den Bao-Burgern -  immer einen Pastatopf, der aus einem großen Topf, einem dichten Deckel und einem Einsetzsieb besteht, so dass zwischen die beiden Lagen etwas Wasser passt zum Verdampfen und man mit Hilfe von kleinen Backpapier oder Kohlblättern die zu dämpfenden Objekte auf das Sieb legt. Funktioniert auch so! Sehr gut sogar…   


Rezept für Mango-Garnelen-Ceviche

Zutaten für 8 kleine Portionen:
-          10 Garnelen, geschält und entdarmt, in kleine Stückchen geschnitten
-          1 milde, saftige (Thai-)Mango, geschält und entkernt, in kleine Würfel geschnitten
-          Eine halbe Zitrone, davon der Saft ausgepresst
-          1 kleine mittelscharfe Chilischote, entkernt und in klitzekleine Stückchen geschnitten
-          1 EL rote Zwiebelwürfelchen
-          2 EL glatte Petersilie, frisch gehackt
-          1 EL natives Olivenöl
-          1 Prise Salz und Pfeffer


Zubereitung:
1.       Alle Zutaten miteinander vermengen
2.       2 – 3 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen und ab und zu durchmengen
3.       Vor dem Servieren nochmals abschmecken (wenn Ihr im Sommer das Ceviche macht, arbeitet bitte zügig mit dem rohen Getier)



Rezept für kurzgebratene Garnele auf Tomatenscheiben

Zutaten:
-          Pro Person 1 Garnele, bis auf das Schwanzstück geschält und entdarmt
-          Pro Person etwa 1 – 2 mittelgroße Cocktailtomate(n), in dünne Scheiben geschnitten
-          Etwas Kokosöl zum Anbraten 
-          1 Prise Salz und Pfeffer

-          Brat/Frittieröl
-          Ein halbes, kleines Päckchen Glasnudeln


Zubereitung:
1.       Frittieröl erhitzen
2.       Glasnudeln gleichzeitig ins Öl geben und sofort wieder herausholen, wenn das Knistern aufhört (und das geht ganz rasch) (das Öl könnt Ihr wiederverwenden), auf einige Blätter Küchenrolle legen zum Abtropfen und beiseite legen
3.       Cocktailtomatenscheiben vorbereiten
4.       Kokosöl in einer Pfanne schmelzen und die Temperatur auf mittlere Höhe regulieren
5.       Garnelen trocken tupfen
6.       Garnelen in die Pfanne geben, wenn das Grau der Garnele rot bzw. weiß wird, die Garnele umdrehen und den Herd ausschalten
7.       Vor dem Servieren leicht salzen und pfeffern, wenn es beliebt noch etwas Zitronensaft darüber träufeln (ist aber nicht notwendig)
8.       Die Garnele auf den Tomatenscheiben legen oder stellen, die Glasnudeln in kleine Häufchen brechen und lose über die Garnele streuen  


 Garnelenceviche, Garnelenwantan, gebratene Garnele

Rezept für Wantan mit Wasserkastanien-Garnelen-Füllung

Zutaten:
-          Ein Päckchen Wantan-Blätter (gibt es als TK, unsere waren wohl 10 x 10 cm), aufgetaut  
-          10 Garnelen, geschält und entdarmt, dann in sehr kleine Würfelchen geschnitten 
-          10 Wasserkastanien (gibt es in der Dose), in kleine Würfel geschnitten
-          1 EL rote Zwiebel, in sehr feine Würfel geschnitten
-          1 Knoblauchzehe, geschält und sehr feine Würfel geschnitten
-          2 TL Koriander (alternativ glatte Petersilie), frisch gehackt
-          2 EL Fischsoße
-          1 EL Sojasoße
-          Je eine Prise Pfeffer, Zucker
-          20 – 30 Stängel Schnittlauch
-          Backpapier in kleine Rechtecke schneiden, dass je ein Wantansäckchen darauf passt



Zubereitung:
1.       Alle Zutaten bis auf die Wantan-Blätter und den Schnittlauch miteinander vermengen, eine Stunde in den Kühlschrank stellen
2.       Vorbereiten: ein kleines Schälchen mit Wasser, einen Teelöffel, die Wantan-Blätter, die Schnittlauchstängel und Küchenrollenpapier
3.       Ein Wantanblatt bereitlegen, in die Mitte etwa einen TL von der Garnelen-Masse legen, mit einem benässten Finger alle Ränder des Wantan anfeuchten, die Finger kurz trocken tupfen
4.       Das Wantan so falten, dass sich ein Dreieck ergibt und nun in die Hände nehmen und ganz langsam, bedächtig und vorsichtig die Ränder zusammenschieben, dass eine Art „Säckchen“ entsteht
5.       Das Säckchen auf ein kleines, zurechtgeschnittenes Blatt Backpapier setzen und mit einem Schnittlauchstängel zusammen“binden“ (Vorsichtig festziehen sonst reißt der Schnittlauch)
6.       Alle Säckchen auf den Backpapierblättchen auf das Sieb setzen
7.       Wasser im Topf (mit Deckel) zum Kochen bringen (nur so viel Wasser in den Topf geben, dass die Wantans auf keinen Fall im Wasser kochen)
8.       Temperatur herunterdrehen, Sieb in den Topf setzen, Deckel drauf und 14 Minuten garen  
9.       Vorsichtig aus dem Sieb heben und sofort servieren


Außerdem zu den Wantan:
-          Pro Teller 1 bis 2 Zuckerschoten in feine Streifen geschnitten (in Kokosöl) für 3 – 4 Minuten anbraten, dürfen ruhig lauwarm sein
-          Miso-Mayonnaise


Die Mayonnaise aus diesem Rezept zubereiten und einen TL Misopaste miteinarbeiten, die Soße darf ruhig auch etwas flüssig sein


So, der erste Gang ist vorbei…


Und wie das Menü weitergeht, erfahrt Ihr in den nächsten Tagen! 

Unser Dreierlei-Menü:

Dreierlei Garnele
Dreierlei Zwiebel
Dreierlei Rind 
Dreierlei Birne 
Dreierlei Schokolade


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...