Sonntag, 25. September 2016

Kommt mit auf einen Spätsommer-Spaziergang durch Parma

Ciao amici! Godete con noi un viaggio nel´ cielo degli prosciutti di Parma! 





Wahrlich hätten wir nie gedacht, dass Parma so ein bezauberndes Städtchen ist. Eigentlich wollten wir darüber ja gar nichts schreiben, aber die Fotos vermitteln genau dieses schöne, wohlige Gefühl, dass wir beim Laufen durch die Straßen hatten, dass wir Euch dies nicht vorenthalten wollen. 

Als wir aus dem Flugzeug ausstiegen, fühlten wir uns regelrecht erschlagen. Brennende 36 Grad. Kaum ein Windhauch. Gut, es war auch Sommer. Anfang September. Aber hui… Die Sonne, der blaue Himmel und diese italienische Aura der Umgebung machten alles sofort wett. 

Die Gegend um Parma besticht nicht durch besondere, landschaftliche Reize. Doch das Klima muss so einiges Gutes haben, nicht umsonst kommen aus dem gröberen Umfeld sehr viele kulinarische Schätze und Besonderheiten: Parmaschinken, Parmesan, Wein, Aceto di Balsamico, Nudeln (Barilla), Tomatenfelder (Mutti), und und und…  Wer gerne einen Blick in die Herstellung von Parmaschinken werfen möchte, der klickt bitte hier. Ihr findet dort einen Bericht mit schönen Bildern. Schon spannend was man aus Schinken, Salz und Zeit so machen kann. Nomnomnom… 

Am besten nehmt Ihr Euch einen Mietwagen, solltet Ihr in dieser Gegend Urlaub machen wollen und erkundet die Gegend rund um Parma, Bologna, Modena…

Die Innenstadt von Parma ist wunderbar. Wer es liebt mit offenen Augen durch Gassen und Straßen zu schlendern ist hier genau richtig. An jeder Häuserecke kann man Einiges entdecken:


parma italy city life

parma italia


Freitag, 23. September 2016

Parmaschinken - Qualität mit der Krone

Parmaschinken Betriebsbesichtigung


Parmaschinken. 


Dieses Wort ist eigentlich jedem ein Begriff. Ich persönlich kannte schon im Grundschulalter die Konsequenz für den Gaumen dieses Wortes. *zwinker* Mmmhhhh...



Prosciutto di Parma Reifung
Ihr verbindet damit sicherlich sehr hochwertigen Schinken. Hauchdünn aufgeschnitten mit seinem typischen Duft und Geschmack. Vielleicht noch in Kombination mit italienischem Weißbrot, etwas Olivenöl und bröckeligem, alten Parmesan…. Was will das italienische Genussherz mehr? 



Auf Grund einer Einladung durch das Consorzio (den „Dachverband“ der Parmaschinkenhersteller) durften wir in die Welt des „Prosciutto di Parma“ eintauchen und hinter die Kulissen der Herstellung blicken. Wir nehmen Euch jetzt einfach mit und zeigen Euch das ein oder andere (hoffentlich) Interessante. Für uns war das total spannend und beeindruckend. Nicht nur für die Augen, sondern auch für die Nasen...






Mittwoch, 21. September 2016

Gastpost: Ratatouille a la Remy von KüchenMAmpf

Ihr Lieben,

heute haben wir das Rezept-Zepter abgegeben. Anja aus Mannheim stellt sich und ihren Blog gleich selbst vor

...und nomnomnomnom... ein leckeres Rezept hat sie da mitgebracht (aber das Vorbeischicken der Test-Kostprobe hat sie vergessen ;) )... Viel Spaß beim Lesen Euch allen und herzlichen Dank an Anja fürs Gastbloggen
 ______________________________________________________________________


Hallöle liebe AmKa-Fans,
als die liebe Sonja die Tage auf Facebook nach Gastbloggern fragte, war ich sofort dabei, hatte ich doch Anfang des Jahres ihr #7tage7blogs-Event verpasst. Doch wer bin ICH eigentlich?

Mein Name ist Anja und ich betreibe den regionalen Food-Blog www.kuechenmampf.de. Zuhause bin ich im schönen „Ländle“ und streune hauptsächlich durch das Rhein-Neckar-Gebiet, der Pfalz und den Odenwald.

Sonja habe ich letztes Jahr in Berlin auf dem Foodblogger-Camp kennengelernt und fand sie sofort total nett. So bodenständig, geduldig und freundlich. Und das Fusion-Rezept „Kimchi mit Käse-Spätzle“ ist dank ihr auch in meiner Küche eingezogen.

Bei der Rezeptauswahl hat sie mir freie Hand gelassen und ich hatte jetzt die Qual der Wahl.
Entschieden habe ich mich für das Ratatouille á la Remy, weil ich finde, dass es gut zu Sonjas Blog und der Saison passt. Außerdem braucht „Eduard Das sitzende Ratatouille“ einen chilligen Freund namens Remy, der ihm Gesellschaft leistet und ein bisschen hübsch rumliegt.



Dienstag, 20. September 2016

Das große Kochprofis - Battle - Styorpor mit Ketchup

Was war das denn für eine gequirlte, gemixte, herzerquickende Sendung mit dem Geruch von saurer Milch?

RTL2 lud am Sonntagabend zu einem dreieinhalb Stunden Epos mit soviel Inhalt, dass mir doch glatt die Augen dabei zufielen. Der Nachgeschmack am nächsten Tag ist fahl und so ranzig wie an einem verkaterten Morgen nach 3 Stunden Schlaf, 1 Glas Rollmops und dem billigsten Restalkohol von letzter Nacht.

Eigentlich war es ja eine ganz nette theoretische Idee: 4 Lokale - jeweils mit Hilfe eines Kochprofis - aus vier Städten (München, Stuttgart, Hamburg, Berlin) treten in einem Battle gegeneinander an.
Die Profiköche bekommen eine Speisekarte des jeweiligen Lokals und müssen sich Vor-, Haupt- und Nachspeise daraus aussuchen.
Am Tag 1 kochen die hiesigen Köche aus den Gaststätten selbst. Sie werden anschließend von einer großen Menge an "Foodexperten" bewertet.
Nach einem Tag Vorkochen müssen sie nochmals die aufgepimpten Versionen der Fernsehköche am Tag 3 (nach)kochen.

Man könnte vermuten, dass dies so ist, damit die Gaststätten ihre Speisen verbessern.

Soweit so gut, oder? Eigentlich eine schöne Idee. Der Autor/Ideengeber hat nen guten Job gemacht.

Doch es gibt mehr messerunscharfe Ecken und rostige Kanten als man sich erträumt und am Ende bleibt nur gähnende Langeweile über. Armes Fernsehdeutschland! Arme Foodiegemeinde!




a) Am Ende gewinnt das der vier Lokale, welches sich von der ersten zur zweiten Bewertung am meisten verbessert hat. Schlussfolgerung wäre dann: Wenn ich Styropor mit Ketchup beim ersten Durchgang serviere und beim zweiten richtiges Essen habe ich gewonnen.
So ähnlich war es dann auch bei der Folge 1. Ein Hamburger Betrieb servierte unter anderem Tüten-Kaiserschmarrn mit Apfelmus aus dem Glas als Nachspeise... natürlich gewann dieser am Ende. Die Verbesserung von hundsmiserabel auf ganz gut ist punktemäßig natürlich viel größer als von ganz gut auf super...

Dienstag, 6. September 2016

Brotzeitaufstrich mit Frischkäse und Salami


Dieses Rezept ist soooooooooooo simpel und doch bringt es irgendwie und sowieso einen faszinierenden Geschmack aufs Brot. Ein guter Bekannter hat beim letzten Besuch zwei Gläser davon alleine vernichtet. 

Brotaufstrich mit Salami

Bestens geeignet für eine schnelle und doch besondere Brotzeit oder für einen netten Abend mit Freunden so nebenbei… Ihr steht nicht stundenlang in der Küche. Passt, oder? 

Dienstag, 30. August 2016

Geschmorte Lammhaxe


Geschmorte Lammhaxe im Sommer?

Ja, und wie! Vor zwei Jahren haben wir das erste Mal Lammhaxe beim Griechen gegessen – im Hochsommer! Und es war genial! Ein lauer Sommerabend, perfekte Tischbegleitung, ein Gläschen Wein, Kerzchen auf dem Tisch! Perfekte Kulisse für die geschmorte Lammhaxe!

 in Rotwein geschmorte Lammhaxe

Portwein zum Lamm?

Freitag, 26. August 2016

luftiger Sommer-Naked Cake mit Karotte und Limette


Ohhhhh meeeeein Gooooooott, so etwas Leckeres habe ich noch nie in meinem Leben gegessen“, meinte eine liebe Kollegin als ich die letzten Reste dieses Karotten-Limetten-Naked Cakes in der Arbeit verteilt habe. Diese Aussage hat mich sooo sehr gefreut, da es wirklich ernst gemeint war.  Da hilft Euch jetzt nur Euch selbst davon zu überzeugen.


Der Karotten-Limetten-Naked-Cake ist irgendwie die perfekte Verkörperung des Geschmacks des Sommers in Kuchenform. Er schmeckt frisch und leicht. Karotte und Limette sind hervorragende Zusammenspieler in ihrem sinnlichen Duett der Köstlichkeiten. (Geschwollene Sprache wieder aus)
Sommer Naked Cake

Mittwoch, 24. August 2016

Frischkäsetürmchen mit rosaroter Beete



Nach langer, langer Zeit hat es freitags mal wieder gepasst dem Wochenmarkt einen Besuch abzustatten und zack gleich eine tolle Entdeckung beim Gemüsestand gemacht. Es gibt viele,  unterschiedliche Arten von „rote“ Beete. Kennt Ihr gelbe Beete oder weiße? Und auf dem Wochenmarkt haben wir die hübscheste Beete von allen bekommen, die Tonda di Chioggia! Ist sie nicht wunderschön mit ihrem Weiß und Rosa? Diese Streifen und Muster? Schmacht! Gemüse kann so wunderbar sein… Wir sind richtig aus dem Häuschen! 
 
Wichtig ist, wenn Ihr diese Beete-Sorte mal bekommt! Kocht sie nicht! Das habe ich im letzten Jahr gemacht! Und am Ende ist sie ganz rosa! Ihr eigentlicher Auftrag ist die Verwertung als Rohkostgemüse. So bleibt auch das  entzückende Muster erhalten. 


Vorspeise mit roter Beete hübsch Dinner

Venezianische Beetesorte – die Tonda di Chioggia

Montag, 22. August 2016

Eispfirsich-Vanille-Marmelade



Schön langsam muss man ja daran denken den Sommer irgendwie für die dunkle, kalte Jahreszeit zu konservieren.  Dieses Rezept könnt Ihr mit jedem beliebigen Pfirsich zubereiten.

Marmelade mit Pfirsich und Vanille

Freitag, 19. August 2016

Apfel-Zimt-Wassercocktail mit Plose Mineralwasser und Gewinnerbekanntgabe

(Dieser Beitrag enthält Werbung)

An dieser Stelle möchten wir der Firma Plose Mineralwasser zunächst ein riesengroßes Dankeschön für die Bereitstellung des wunderbaren Hauptgewinns beim Blogevent Refreshing SUMMER aussprechen. Die Gewinnerin darf zwei Tage in Brixen verbringen.  Wer es ist… Ihr erfahrt es etwas weiter unten…

und und und... wir haben einen super leckeren Spätsommer-Wassercocktail im Gepäck...

Infused water with apple, cinnamon and ginger


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...